Content Marketing und Suchmaschinen-Optimierung


Geschrieben am Mittwoch, 22. April 2015 von Thomas Kilian (2 Antworten)

content-marketing-leitfaden-biegIn wenigen Tagen erscheint von mir ein beim BIEG Hessen aufgelegter, kostenfreier Leitfaden zum Thema Content Marketing „Mit guten Inhalten überzeugen“. Ich habe darin für Einsteiger beschrieben, was Content Marketing ist, wozu Unternehmen Content Marketing brauchen, wo gute Inhalte herkommen und wie sie sich optimal aufbereiten und effektiv streuen lassen.

Sobald der Leitfaden produziert und veröffentlicht ist, werde ich hier noch einen entsprechenden Download-Link integrieren.

Der Leitfaden Content Marketing ist nun online und steht auch als Web-PDF zum Download bereit.

Was ist Content Marketing?

Generell geht es beim Content Marketing um verschiedene Maßnahmen, die

» im Schwerpunkt auf Content basieren, um das Interesse der Stakeholder an verschiedenen Touchpoints und in den unterschiedlichen Kaufphasen zu gewinnen, um die Kommunikation mit ihnen geschickt anzuregen und fortzuführen. Es geht um den optimalen Einsatz der unterschiedlichen Kanäle, um Personalisierung der Inhalte, um Markenbotschaften, das gekonnte Nutzen von Social Media, um Storytelling und natürlich um jede Menge Kreativität. «

So bringt es Klaus Eck in seinem aktuellen Buch Die Content-Revolution im Unternehmen (Haufe 2014) auf den Punkt. Was hier schon durchscheint, ist vor allem die enge Vernetzung mit anderen Marketing-Disziplinen wie Personalisierung, Storytelling und Social Media. Doch auch die enge Verbindung zur Suchmaschinen-Optimierung finde ich faszinierend, weshalb ich diesem Thema einige Zeilen widmen möchte.

Content Marketing und SEO

Wie ich in einem der vorherigen Beiträge schon schrieb, ist für Google die Nutzerzufriedenheit in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden. Suchmaschinen-Optimierung hat sich extrem stark gewandelt. Noch nicht alle haben erkannt, dass sie ihre Websites für Menschen und nicht nur für Maschinen optimieren sollten. Hier bietet Content Marketing, verstanden als nützlicher Mehrwert für die jeweilige Zielgruppe, einen idealen Baustein zur Rankingsteigerung.

An einigen Beispielen möchte ich das verdeutlichen:

Der Online-Ratgeber des Musikhaus thomann ist vielen Musikern gut bekannt. In mehr als 120 Tutorials (in vielen Bereichen mit passenden Videos) werden die wichtigsten Instrumente, Ausrüstungsgegenstände und Zubehör detailliert und mit viel Verständnis für die Fragen der Kunden vorgestellt. Eine wahre Fundgrube, die extrem gut verlinkt ist und häufig in Foren und auf einschlägigen Portalen empfohlen wird.

Das Blog Selbständig im Netz von meinem Kollegen Peer Wandiger betrieben, hat nicht nur wahnsinige Abrufzahlen (rund 250.000 Besucher im Januar 2015!), sondern entwickelt sich auch in Sachen Verlinkung und Sichtbarkeit kontinuierlich nach oben. Laut Sistrix Toolbox gibt es circa 3.700 Keywords in den Top10 der Google Suche, die jeden Monat kostenfreien Traffic bringen.

Der Bilder-SEO und Künstler Martin Missfeldt beschreibt in einem aktuellen Beitrag seine contentbasierte Vorgehensweise beim Aufbau einer sehr gut rankenden Brillen-Website. Äußerst interessant ist auch sein Rückblick auf seine Sonnenfinsternis-Aktion, wo er durch eine geschickt platzierte Infografik zahlreiche Verlinkungen einsammeln konnte.

Einem unserer Agenturkunden (Dr. Franke-Consulting) haben wir empfohlen, auf einer speziellen Unterseite die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Akademisches Ghostwriting überblickshaft darzustellen und ausführlich zu informieren. Das positive Ergebnis (Top10-Platzierung für den gewünschten Hauptbegriff) hat dazu geführt, dass er die Inhalte seiner gesamten Website nun nach und nach selbst erweitert und kontinuierlich verbessert.

Wir stoßen bei vielen unserer Kunden solche inhaltlichen Themen an, etwa bei dem Gastroausstatter HASE+CO, für den wir im vergangenen Jahr ein Blog realisiert haben, das seitdem regelmäßig mit Content aus den Bereichen Gastronomie, Hygiene, Kaffee & Getränke, Kochen & Grillen, Küchentrends etc. ausgestattet wird.

Nehmen wir noch ein Beispiel aus dem Bereich KMU, den Blog vom Maler Heyse aus Hannover, der „spannendes, authentisches und lebendiges aus dem Alltag eines Malerbetriebs“ verspricht und seit Ende 2010 regelmäßig mit Beiträgen gefüttert wird.

Die Sichtbarkeit einer solchen KMU-Domain ist selbstverständlich mit großen Online-Portalen nicht zu vergleichen, aber manchmal bringen stabile Positionen von Longtail-Keywords am Ende die qualifizierten (tatsächlich interessierten) Besucher.

cat-content

Geht immer: Cat Content

Content Marketing für KMU

Es geht also sowohl in der Suchmaschinen-Optimierung, als auch im Content Marketing eher um „Klasse statt Masse“. Anhand der KMU-Beispiele möchte ich zeigen, dass Content Marketing nicht nur den großen Marken vorbehalten ist. Auch kleine Betriebe haben Geschichten zu erzählen, können ihre Kunden hinter die Kulissen blicken lassen und gleichzeitig ihre Rankings schrittweise verbessern.

Wichtig ist der Nutz- und Mehrwert der Inhalte, der Content sollte also über die reine Produktinformation hinausgehen, keine reine Werbung sein. Am besten lässt sich der Inhalt über Fragen, Wünsche und Bedürfnisse der Zielgruppe erschließen.

  • Welche Fragen haben die Kunden?
  • Was interessiert sie besonders?
  • In welcher Lebensphase, Situation, Umgebung befinden sie sich?
  • Welchen Nutzen kann der Inhalt bieten?

Was das Hummingbird-Update für Content Marketing bedeutet

Dank Hummingbird ist Google in der Lage, die Suchanfrage besser interpretieren und die User-Intention besser verstehen zu können, was tendenziell zu einer besseren Qualität der Suchergebnisse führen soll. Der neue Such-Algorithmus beeinflusst mehr als 95 % der weltweiten Suchanfragen und bildet die Grundlage der gesamten Google-Suche. Nicht zuletzt, weil Google bei der Sprachsteuerung zwingend darauf angewiesen ist, nicht nur einzelne Begriffe, sondern Sinnzusammenhänge besser zu erkennen, um relevante Ergebnisse ausgeben zu können.

Was bedeutet dieses Update nun für das Thema Content Marketing? Es entspannt ungemein, dass wir unsere Texte nicht mehr mit nasigen Keywords vollstopfen müssen, um Google zu beeindrucken! Endlich stehen – neben technischen und anderen Faktoren – vor allem die kompletten Inhalte im Zentrum der Aufmerksamkeit, nicht die einzelnen Keywords!

Google wird immer besser darin, hochwertige, einzigartige und an den Bedürfnissen der User ausgerichtete Inhalte zu erkennen und positiv zu verarbeiten. Guter Content wird belohnt, dünne Inhalte fliegen raus! Irgendwie ist das gar nicht neu, oder? ;-)

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Google Adwords Express


Geschrieben am Montag, 03. September 2012 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

Die Sommerpause hat hier im Blog mal wieder gnadenlos zugeschlagen. Umso mehr freut mich, dass mir Daniel Gaßmair einen klasse Gastbeitrag geschickt hat, der sich mit einer Methode zur Neukunden-Gewinnung dreht, die vor allem für kleine und regional agierende Unternehmen interessant ist: Google AdWords Express.

Daniel arbeitet hauptberuflich als Search Marketing Manager und schreibt auf suchmaschinenwerbung-blog.de über die Themen Suchmaschinen-Marketing im Allgemeinen und Google AdWords im Speziellen.

Neue Kunden gewinnen mit lokalen Anzeigen

Das Einrichten und Optimieren eines AdWords-Kontos kann mitunter sehr zeitaufwendig und arbeitsintensiv sein. Die Komplexität der Einstellungsmöglichkeiten und das gewöhnungsbedürftige Interface führen so manchen Werbetreibenden an die Grenzen der eigenen Geduld. Sicherlich ist bei großen AdWords-Konten das Auslagern der Optimierung an eine externe Agentur ein gangbarer Weg. Doch kleine und mittlere Unternehmen, denen nur ein geringes Budget für Suchmaschinenmarketing zur Verfügung steht, suchen meist vergeblich nach einem attraktiven Agentur-Partner. Möglicherweise will man als Unternehmer auch die „Kontrolle“ über die Werbemaßnahmen behalten und hat Vorbehalte was die Zusammenarbeit mit einer Agentur betrifft. Für alle kleinen und mittleren Unternehmer hat Google daher ein neues Werbekonzept entwickelt, das den Titel „Google AdWords Express“ trägt.

AdWords Express ist für Unternehmen gedacht, die Kunden und Interessenten in ihrem lokalen Umfeld ansprechen möchten. Es richtet sich an Geschäftsinhaber, die effektiv online werben möchten, ohne dabei einen großen Aufwand zu betreiben. Genau genommen handelt es sich um eine abgespeckte Version des klassischen AdWords-Systems: AdWords Express ist primär für Unternehmen gedacht, die nur in ihrer Region werben möchten, um lokale Kunden anzusprechen und auf die eigene Dienstleistung aufmerksam zu machen.

Folgende Unternehmen können AdWords Express nutzen:

  • Lokale Dienstleister wie Handwerker, Ärzte, Friseursalons oder Boutiquen
  • Gastronomiebetriebe wie Restaurants, Cafés oder Bars
  • Hotels, Pensionen, Anbieter von Ferienwohnungen

Genau wie beim klassischen AdWords-System werden auch bei AdWords Express die Anzeigen in der Google-Suche, in Google Maps und auf Mobiltelefonen ausgespielt. Bei AdWords Express werden die Anzeigen jedoch nur lokal in einem begrenzten Radius geschaltet, ebenso werden keine Sonderanzeigenformate wie Display- oder Video-Anzeigen unterstützt. Die größte Besonderheit von Adwords Express besteht sicherlich darin, dass keine eigene Webseite vonnöten ist. Die Anzeige kann auch direkt auf das eigene Google+ Profil verweisen. Kleine Dienstleister wie Friseursalons besitzen oftmals keinen eigenen Webauftritt – durch die Kombination von Google Express und Google+ können auch diese Dienstleister online neue Kunden gewinnen.

Optional kann in jeder Anzeige die Anschrift des Unternehmens eingeblendet werden. Die Express-Anzeige selbst wird entweder oberhalb oder neben den Suchergebnissen geschaltet. Bei einer Schaltung über Google Maps wird das Unternehmen mit einer blauen Stecknadel gekennzeichnet.

Nach Googles eigenem Bekunden dauert das Erstellen von Kampagnen mit AdWords Express nur wenige Minuten. Das Anlegen der Kampagne erfolgt in wenigen Schritten: Nach dem Einstieg in Google Express wird man aufgefordert, das Land und die Telefonnummer einzugeben. Es kann direkt eine Verknüpfung zu Google Places eingerichtet werden oder ein neuer Google Places Eintrag angelegt werden. Die Erstellung der Text-Anzeigen orientiert sich an der klassischen Google AdWords Systematik, wobei eine Headline und ein zweizeiliger Beschreibungstext verfasst werden muss. Die Anzeige wird nicht mit Keywords verknüpft, sondern mit „Kategorien“, die von Google vorgeben werden. Beispielsweise steht die Kategorie „Internetagentur“ zur Verfügung. Man sollte auf alle Fälle von der Möglichkeit Gebrauch machen, dass man bis zu fünf Kategorien definieren kann und jeweils passende Anzeigen schreiben kann. Das maximale Monatsbudget kann dabei frei definiert werden, als Standardwert werden 100,00 Euro von Google empfohlen.

Der große Nachteil von Google Express ist darin zu sehen, dass es einer Black Box gleicht. Man kann beispielsweise keine Keywords im Vorfeld definieren. Bei der Schaltung der Anzeigen wird zudem automatisch von Google ein Radius von 25 km um den Standort des Unternehmens festgelegt. Hier wäre eine größere Flexibilität wünschenswert! Auch lassen sich die Text-Anzeigen nicht weiter optimieren und eine Ergänzung von Anzeigenerweiterungen ist nicht möglich.

Summa summarum lässt sich festhalten, dass Google Express eine schnelle und kostengünstige Lösung für lokale Unternehmer ist, die auf den immer wichtiger werdenden Kanal der „lokalen Online-Werbung“ aufspringen wollen. Problematisch ist jedoch, dass das System kaum zusätzliche Einstellungsmöglichkeiten bietet und daher für Unternehmer, die eine professionelle AdWords-Lösung anstreben, nur bedingt zu nutzen ist.

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel: