Schlechte Videos zur DSL-Neukunden-Gewinnung


Geschrieben am Mittwoch, 03. September 2008 von Thomas Kilian

Bin bei Youtube auf zwei ziemlich merkwürdige Videoclips gestoßen, die mich im ersten Moment nicht sonderlich angesprochen haben. Es geht in den – ziemlich schlecht absichtlich amateurhaft produzierten – Clips um Möglichkeiten zur Optimierung des DSL-Zugangs. Mit entsprechendem Massageöl oder einer speziellen DSL-Wünschelrute soll die DSL-Leitung verbessert werden. Als Protagonist taucht ein (schlechter) Schauspieler auf, der sich in Sachen Technik-Talk bewusst laienhaft ausdrückt und eine ziemlich lausige Nummer abzieht.

Videoclip “Rauphasertapete” | Videoclip “Massageöl

Bei der Suche nach Fixmeier stößt man – natürlich – direkt auf die Website des “Anbieters” — DLS Superschnell. Bei näherem Hinsehen entpuppt sich der Auftritt als reinste Veräppelung. Die Anbieterkennung verweist auf eine Limited in England. Allerdings lässt die 0800-Hotline darauf schließen, das hinter der Nummer ein größerer DSL-Anbieter steckt, der mit der Aktion Aufmerksamkeit erhalten will. Wir werden sehen, wann und wie sich die Geschichte auflöst.

Habe einige Tage drüber nachgedacht, ob ich aus dem Thema einen Artikel mache — Ja! Hinter den Beiträgen im Neukunden-Magnet steckt nicht immer nur spontane Laune, sondern manchmal auch eine echte inhaltliche Auseinandersetzung… — und mich dann dazu entschieden, den in meinen Augen schlechten Versuch einer viralen Kampagne einfach mal zu bewerten:

  1. Die Clips haben für mich absolut kein virales Potential. Sie sind dermaßen schlecht gemacht, dass ich nur ein müdes Gähnen dafür übrig habe. “Kult” entwickelt sich daraus sicher nicht.
  2. Die Website und das ganze Thema wird dermaßen übertrieben dargestellt, dass es schon wehtut. Übertreibungen sind zwar ein beliebtes Mittel in der Werbung, aber hier ist es einfach zuviel des Guten.
  3. Anders als bei der viralen Aktion von Tchibo, die vor einiger Zeit durch die Blogosphäre gewandert ist, wird hier nur wenig bis gar keine Spannung aufgebaut.
  4. Zu allem Überfluss habe ich nicht einmal die Marke oder die echte Firma im Fokus, die hinter der Aktion steht.

Insgesamt also eine echt laaaaaaahhhme Geschichte – *gähn*. Nur weil jetzt alle Marketing-Welt auf viralen Pferden reitet, sollten sich interessierte Unternehmen nicht mit jedem alten Klepper abgeben.

Verwandte Artikel:

Kommentarfunktion ist deaktiviert