Pimp my ebay-Versteigerung


Geschrieben am Freitag, 18. Januar 2008 von Thomas Kilian

“Wie bekomm’ ich nur meine alten Klötten versteigert?” fragt sich wohl dieser Tage der eine oder andere Sammler von gutem Gebrauchtem. Bilder und Möbel aus Großmutters Zeiten, Briefmarken und Trödel sind für die Fans von Flohmärkten und Second Life Hand Läden wahre Schätze. Doch oftmals verkommen die Kleinode zu Ladenhütern. Nur wer seine Habseligkeiten gekonnt in Szene zu setzen weiß, erzielt Aufmerksamkeit und damit höhere Summen im Verkauf.

EiPott Scheffel bei ebay

So erlebte es auch ebay-Verkäufer bin.baden, der unlängst einen “Ei-Pott Scheffel” seiner Großmutter auf der Plattform verkauft hat. “Speicherkapazität: 6 Eier” heißt es in der Beschreibung, die bislang knapp 10.000 Mal (!) abgerufen wurde:

Mein Enkel ist bekloppt geworden. Erst faselt er monatelang davon, dass er in ein kabelloses Internat will (tadellos heißt es, mein Junge, nicht kabellos!) – irgendwo in Weyerless an der Lan oder so. Dazu bräuchte er unbedingt ein LSD-Modem, hat er gesagt. Und dann will er plötzlich einen Ei-Pott haben; vielleicht hat er Angst, dass es in dem Internat nix Gescheites zu Futtern gibt? Jedenfalls hab ich ihm einen astreinen Ei-Pott zum Geburtstag geschenkt – und plötzlich will er gar keinen mehr. Was geht bloß in den Köpfen der jungen Leute vor? Wollen die uns veräppeln?!

Wäre hätte gedacht, dass dieser Eierkocher für zehn Euro und vier Euro fünfzig Versandkosten über die virtuelle Ladentheke geht? Neben dem Verkaufserlös darf sich bin.baden außerdem über eine Reihe begeisterter Kommentare freuen:

“also ich wollte dir mal sagen das ich das so genial von dir finden ich könnt mich den ganzen tag todlachen also ein extrem fettes kompliment für diese…”

“Hi! Das is ja wohl mal eine mega geile Idee, die Du da hast! Das Ding macht im Internet die Runde! Ich wünsche Dir einen hohen Verkaufspreis!!!”

Sicher kennt der eine oder andere den Frust, auf Ladenhütern sitzen zu bleiben. Wie gehen Sie mit dieser Situation um? Diese lustige ebay-Versteigerung zeigt, dass es  möglich ist, auch altes Gelumpe an den Mann bzw. die Frau zu bringen, solange pfiffiges Marketing im Spiel ist. Keine teuren Hochglanzbroschüren, keine Multimedia-Show und keine Spots in Funk und TV – eine gute Idee ist häufig mehr wert, als alle Werbemittel dieser Welt.

[Danke an Tobi für den Tipp!]

Verwandte Artikel:
1 KOMMENTAR(E)
zum Beitrag “Pimp my ebay-Versteigerung”
Sören
Am 30. Januar 2008 um 17:33 Uhr

Habe auch gute Erfahrungen mit Videos in eBay gemacht. Müssen nicht lustig sein, sondern interessant auf das Produkt hinweisen.
Beispielsweise kann das Video zeigen, dass ein gebrauchter Artikel noch gut funktioniert (was auf einem Foto nunmal nicht immer erkennbar ist) oder man hört wie der Motor von einem Gebrauchtwagen noch “rund läuft”.
Ein Powerseller zeigt per Video, wie seine Marderfalle funktioniert und aufgebaut wird – und weckt so das Vertrauen in ein Produkt welches den Käufer interessiert aber mit dem er technisch noch nicht vertraut ist.

Da sollte sich auch IKEA eine Scheibe von abschneiden. Eine Aufbauanleitung per Internetvideo wäre sicherlich nicht die schlechteste Idee.

1 TRACKBACK(S)
zum Beitrag “ Pimp my ebay-Versteigerung”