Neukunden-Verprellung in der Gastronomie


Geschrieben am Montag, 28. Juli 2008 von Thomas Kilian

Mein Blogger-Kollege Alexander Jahn hat mal wieder einen besonders “hübschen” Fall für Anti-Neukunden-Akquise erlebt. Dieses Mal in der Gastronomie. In seinem Artikel erzählt er von seinen Erfahrungen, an einem Sonntag Abend “einfach mal” schick essen zu gehen.

Sonntag, 20 Uhr. Meine bessere Hälfte und ich haben Hunger und Lust darauf, heute Abend in einem Restaurant zu essen. Wir laufen also ein paar hundert Meter zu einem schicken Restaurant. Etwas abgelegen und auch noch teuer, weil es argentinisches Rind gibt. Und was steht da noch in der Speisekarte im Aushang vor dem Restaurant? Richtig, da steht in grossen Lettern: ZUR ZEIT KEINE KARTENZAHLUNG MÖGLICH.
Super, denn wir haben zwar Bargeld dabei, aber nicht soviel, um das Rind zu essen.

Also laufen wir zum nächsten Restaurant. Dann gibt es heute eben italienisch. Wir setzen uns vor das Restaurant ins Freie, weil es noch schön warm ist und wir die Abendluft genießen wollen. Die Gäste, die um uns herum sitzen, gehen zum Bezahlen selbst in das Restaurant. Es kommt keine Bedienung. Der Besitzer scheint seine Gäste im Außenbereich vergessen zu haben. Wir schauen uns das 15 Minuten an, dann stehen wir auf, um das nächste Restaurant aufzusuchen. Schließlich laufen wir doch nicht dem Personal hinterher, um darauf aufmerksam zu machen, dass draußen Gäste sitzen, die Hunger haben.

Also suchen wir das nächste Restaurant, etwa 300 Meter weiter auf. Dort stehen wir vor verschlossenen Türen. Zum Sonntag! Abends! Zur Hauptzeit! Ok, dort möchte man also kein Geld verdienen. Genervt suchen wir nun das vierte Restaurant auf. Inzwischen ist es kurz vor 21 Uhr. Nun können wir endlich im Restaurant Platz nehmen. Es kommt auch gleich eine Bedienung mit der Speisekarte Die Frage nach der Kartenzahlung wird natürlich verneint. Jetzt zweiflen wir echt am Verstand der Restaurantbesitzer!

Wie kann man in der heutigen Zeit Kartenzahlung verweigern, seine Gäste unendlich warten lassen oder am Sonntag das Lokal schließen? Hoch lebe die Servicewüste Deutschland. Wir stehen also wieder auf, um entweder nach Hause zu gehen und Butterstullen zu schmieren oder um den Weg zur Bank anzutreten. Wir entscheiden uns für den Weg zur Bank und ziehen Bargeld, um endlich was zu essen zu bekommen. Der Besuch im Restaurant war dann doch noch ganz angenehm.

Wie auch immer: Ein Neukunden-Magnet wird man zwar nicht nur durch Service, die Möglichkeit verschiedener Bezahlmöglichkeiten und freundliche Öffnungszeiten, aber diese Faktoren tragen wesentlich dazu bei! In diesem Sinne: Mahlzeit.

Verwandte Artikel:
6 KOMMENTAR(E)
zum Beitrag “Neukunden-Verprellung in der Gastronomie”
Andreas
Am 28. Juli 2008 um 10:22 Uhr

Hallo, ich finde Ihren Blog sehr interessant, tue mir aber ziemlich schwer, die hellblaue Schrift auf grauem Untergrund zu lesen. Wäre prima, wenn Sie eine etwas dunklere Schriftfarbe wählen würden. Danke, Andreas

Heini Müller
Am 28. Juli 2008 um 12:49 Uhr

:-) ja ja ..kritik immer gleich löschen :-)

Thomas Kilian
Am 28. Juli 2008 um 12:50 Uhr

1. anonym
2. unsachlich
3. unter der Gürtellinie

Gleich drei gute Gründe, oder?

Heini Müller
Am 28. Juli 2008 um 13:00 Uhr

… unsachlich? – keine spur, das beispiel kam einfach sehr aufgesetztundandenhaarenherbeigezogen daher und deswegen entsprechendes feedback. ok vielleicht ein wenig zu viel temperament :-), sorry

… eine entspannt-evtl.selbstironische antwort von euch mit einem schuß augenzwinkern hätte euch da besser zu gesicht gestanden – gutes eigenmarketing gepaart mit souveränem humor.

… aber nichts destotrotz: laßt euch nicht ärgern von schandmäulern wie mir. wünsch euch nen entspannt-erfolgreichen tag in der agentur mit viel fun. und nicht soviel kaffee, bei der hitzen nicht gesund.

Thomas Kilian
Am 28. Juli 2008 um 18:39 Uhr

Humor ist, wenn man trotzdem löscht.
Dem ist nichts hinzuzufügen… :)

Michael
Am 12. August 2008 um 00:41 Uhr

Jetzt bin ich von Alexander hier hin gekommen und muss sagen, dass ich den Blog von der aufmachung nicht so schlecht finde. Jetzt habt ihr noch eine Meinung! Gruß Michael