Motivation und gute Ideen: Guerilla Marketing


Geschrieben am Donnerstag, 17. Mai 2007 von Thomas Kilian

Über Guerilla-Marketing habe ich ja schon an verschiedener Stelle berichtet (BTW: Wer sich näher mit dieser Thematik befassen möchte, findet mit dem Guerilla Marketing Buch von Felix Holzapfel einen guten Einstieg). Anhand der folgenden Videoclips möchte ich einen Kern-Ansatz von Guerilla Marketing verdeutlichen: Die Leidenschaft bzw. Motivation, die hinter solchen Aktionen steckt bzw. stecken muss, um eine Wirkung zu erzielen.

Zunächst ein Videoclip, der im Rahmen eines Abistreichs an einem Gymnasium entstanden ist. 

Zugegeben, der Clip zieht sich… – Es reicht vollkommen aus, wenn man sich die erste Minute anschaut. Hier haben ein paar Jungs mit einfachen Mitteln einen bekannten Werbespot (s.u.) nachgespielt und einen super Transfer zu ihrer Schule hergestellt. Man spürt (trotz der Länge) die Motivation, das Engagement und den Willen, etwas besonderes auf die beine zu stellen. Und das – hier dann wieder der Bezug zu Guerilla Marketing!ohne großes Budget.

Anders sieht es bei folgendem Clip aus: Ein mehrstelliger Millionen-Werbeetat bietet Nike die Möglichkeit, die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft einzukaufen und einen aufwändigen Clip in einem Flughafen zu drehen.

Natürlich ist der Nike-Spot professioneller gemacht. Beide Clips zeigen aber deutlich, dass Motivation und Spaß im Spiel ist. Und darum geht es bei Guerilla-Marketing: Werbung muss wieder Spaß machen, außergewöhnlich sein, auffallen, im Alltag der Konsumenten eingebunden sein, unterhalten, anstecken, begeistern – und dass nicht nur mit großen Budgets, sondern durch gute Ideen und Leidenschaft.

Verwandte Artikel:
1 KOMMENTAR(E)
zum Beitrag “Motivation und gute Ideen: Guerilla Marketing”
Claudia Quest
Am 11. Juni 2007 um 17:24 Uhr

In der heutigen Gesellschaft kann man mit dieser Form von Werbung
eine wirklich große Wirkung (Aufmerksamkeit)erzielen.

Ich finde es total klasse und spannend. Guerilla Markting hat Zukunft. Alles Außergewöhnliche ist ersteinmal in den Köpfen der Leute gespeichert. Egal ob in positiver oder auch negativer Form. Hautsache gespeichert. Nur das zählt!