Mercateo, was habe ich Dir getan?


Geschrieben am Mittwoch, 30. April 2008 von Thomas Kilian

Bekomme heute Mittag im größten Agenturstress einen Anruf von einer 01805-Nummer. Stutze zunächst, gehe dann zögerlich dran und werde freundlich von einer geschulten Call-Center-Tante begrüßt.

“Herr Kilian, Sie sind ja Kunde bei Mercateo und haben im Frühjahr 2006 einen Einkauf bei uns getätigt. Können Sie sich daran noch erinnern?”

Mercateo? Mercateo… Mercateo…? In meinem Kopf rattert es. Keinen Schimmer – die Firma kommt mir schon bekannt vor, machen irgendwas mit Büroartikeln, Versandservice etc. Ich soll da was bestellt haben? Frühjahr 2006? Keinen Schimmer…

“Nein, erinnere mich nicht daran.”

Die Dame versucht angestrengt, mir auf die Sprünge zu helfen:

“Eine Bestellung über Klarsichthefter und Hüllen. Im Frühjahr 2006!”

Aha! Die Klarsichthefter! — Habe noch immer keinen Schimmer… *kopfschüttel*

Bevor ich noch etwas sagen kann, sagt die Dame ihr Sprüchlein auf:

“Herr Kilian, wir haben bei Mercateo jetzt ein neues Programm für unsere treuen Kunden und bieten Ihnen jetzt ein besonderes INSIDER-Programm an. Herr Kilian, klingt das interessant für Sie?”

Mir dämmert, was die Anruferin will. Als Opfer häufiger Akquiseattacken stellen sich mir bei dem Satz “Klingt das interessant für Sie?” immer sofort die Nackenhaare auf. Ganz nebenbei dämmert mir, dass ich mich als jemand, der über zwei Jahre lang bei Mercateo nichts bestellt hat und sich nicht einmal an den Erwerb von Klarsichthüllen (d.h. ein Produkt von weniger als 10 Euro…) erinnern kann, irgendwie nicht als “treuer Kunde” bezeichnen würde. Anscheinend geht es hier eher darum, alte Bestände aufzufrischen und Kunden zurückzuholen.

“Nein, das klingt für mich nicht interessant, ich habe jetzt keine Zeit und wünsche nicht, telefonisch belästigt zu werden.”

Zugegeben, manchmal bin ich am Telefon etwas schroff, — aber wer mich an einem Mittwoch vor dem langen Wochenende zur besten Arbeitszeit ungewollt anruft und mit aufgesagten Sprüchlein aus dem Call-Center-Handbuch nervt, hat es auch nicht besser verdient. Doch so leicht lässt sich die Akquisiteurin nicht abschrecken:

“Natürlich wollen wir Sie nicht belästigen, aber unser Programm bietet Ihnen viele Vorteile und stellt folgende…”

Sie verfällt in einen nicht Enden wollenden Redeschwall und zählt mir die Vorteile des Mercateo-INSIDER Programm auf. Okay, es bleibt mir keine andere Wahl. Muss ich also deutlicher werden, laut rufe ich ins Telefon, um ihren Redeschwall zu unterbrechen:

“Ich habe KEIN INTERESSE, vielen Dank!”

Ich lege auf. Fall erledigt.

Denkste!

Fünf Minuten später erhalte ich von Mercateo folgende Email:

Sehr geehrter Herr Kilian,

schön, dass Sie Interesse an unserem INSIDER-Programm haben. Mit dieser Mail ist Ihre kostenlose und unverbindliche Testphase für das INSIDER-Programm aktiviert. Sie endet automatisch am 30.05.2008. Innerhalb der Testphase haben Sie die Möglichkeit, alle Vorteile zu nutzen. Sie sind nicht zu einer Bestellung verpflichtet.

Mehr Informationen über das INSIDER-Programm und alle Vorteile finden Sie unter nachstehendem Link.

Bitte klicken Sie diesen an. Sollte das bei Ihnen nicht funktionieren (oder der Login wiederholt scheitern), kopieren Sie den Link bitte vollständig in das Eingabefeld Ihres Internet-Browsers. Das Klicken des Links ist unverbindlich und zieht keinerlei Verpflichtungen nach sich.

<Link>

Wir freuen uns, wenn wir Sie mit den Vorteilen des Insider-Programms überzeugen können.

Ihr Mercateo-Team

Mercateo, was habe ich Dir getan? Wie kann ich Dir sagen, dass meine Liebe zu Dir erloschen ist, ich mit Dir nicht am Telefon flirten will und auch keine Liebesbriefe mehr bekommen möchte? Ich mache auf diesem Wege Schluss mit Dir, wir gehen nie wieder Eis essen und verbringen auch nicht den nächsten Urlaub in Paris!

Jetzt isses raus. War ein schwerer Schritt, aber nun bin ich echt erleichtert. Und kann endlich das lange Wochenende genießen…

Verwandte Artikel:
8 KOMMENTAR(E)
zum Beitrag “Mercateo, was habe ich Dir getan?”
Jan (Aysberg)
Am 2. Mai 2008 um 13:18 Uhr

Noch viel besser sind Firmen, mit denen man noch nie zu tun hatte, die einen “erinnern”, dass man doch mal etwas mit ihnen zu tun gehabt hätte. Ganz beliebt als “Ausrede” bei ungewollt zugesandten Spam-Mails Newslettern.

Omori
Am 6. Mai 2008 um 11:40 Uhr

Ich nehme an, die Dame bekommt für ein Erfolgerlebnis eine Prämie von 5 Euro oder so. Dann wird eben ein Erfolgserlebnis herbeigedichtet.

hastewaskannstewas
Am 7. Mai 2008 um 15:48 Uhr

Hallo,

die große Frage ist ja: woher hat denn diese Firma Deine Mailadresse. Vermutlich hast Du ja doch was bestellt……
Naja, meckern und “ins Telefon brüllen” ist scheinbar heute der gute Ton. Es gibt leider Leute, die auf diese Art von Arbeit angewiesen sind und auch ein bisschen Geld zu verdienen. Du solltest besser aufpassen, wem Du Deine Daten so gibst…..

Thomas Kilian
Am 7. Mai 2008 um 23:06 Uhr

Naja, bestellt habe ich damals wohl schon – aber rechtfertigt es, dass ich ungewollt angerufen und mit Standard-Floskeln belästigt werde? Und wieso geht die Dame nicht auf meine Antwort ein, dass ich mich nicht erinnern kann, sondern setzt mit einem nicht enden wollenden Redeschwall fort? Ein GEPSRÄCH läuft meiner Erfahrung nach deutlich anders… gemeckert habe ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht und “gebrüllt” klingt doch sehr negativ. Ich musste einfach laut genug mein Nicht-wollen kundtun, um mich gegen Sie akustisch überhaupt durchsetzen zu können.

Also: Wenn ich ungefragt belästige, dann doch bitte mit genügend Taktgefühl. Doch der Knackpunkt ist ja nicht nur der Anruf, sondern das Verschicken einer Email, in der mir für mein Interesse gedankt wird – plumper gehts wohl nimmer…

Daniel
Am 17. Mai 2008 um 22:41 Uhr

Kann Deine Reaktion gut nachvollziehen. Vielen fehlt neben der Arbeit die Zeit, sich ausreichend um seine persönlichen Belange oder sich mehr um die Menschen zu kümmern die einem wichtig sind. Da kommem einem solche “Zeitdiebe” gerade recht.

Jan D.
Am 18. Oktober 2008 um 16:35 Uhr

Auch wenn du mit dem Generve durch Bestandskunden-Reaktivierung Recht hast, das ist immer noch besser, als wenn du nach einem Jahr plötzlich per Mail Penisverlängerungsangebote aus Island bekommst, weil Mercateo deine Adresse weiterverkauft hat.

Thomas Kilian
Am 18. Oktober 2008 um 17:05 Uhr

Naja… vermutlich machen Sie beides… soviel SPAM wie hier manchmal aufläuft… ;)

Bodo Olschewski
Am 4. Januar 2012 um 17:06 Uhr

Angebot für mercateo insider Programm genervt abgelehnt …

Da kann ich nur sagen bzw. schreiben:

Wirklich dumm gelaufen!

Das mercateo insider Programm ermöglicht den Einkauf bei mehreren hundert Großhändlern und E-Tailern zu Sonderkonditionen.
Die Einkaufskonditionen sind in unserem Fall über mercateo insider deutlich besser als direkt über unsere eigenen Kundenkonten (bei den Großhändlern/Distributoren) aber auch wie über den von uns geprüften Einkaufskooperationen (mit z.T. mehr als 2000 Mitgliedern; letztere nutzen zumeist den “Einkaufsvorteil” mehr für sich als für die Mitglieder).
(Der Preisvorteil durch das insider Programm liegt zumeist zwischen 3% bis 8% manchmal aber auch über 10%. Weiterhin gibt es bei vielen Lieferanten frachtfreie Belieferung).

Wir sparen durch die Teilnahme am mercateo insider Programm jedes Jahr 4 stellige Summen.

Früher hieß es immer “im Einkauf liegt der Gewinn”.
Leider wird diese Weisheit von vielen “Marktteilnehmern” heute nicht (entsprechend) beachtet.

1 TRACKBACK(S)
zum Beitrag “ Mercateo, was habe ich Dir getan?”
NeuTrail | Das Agentur-Blog der AntTrail GmbH | Nichts Neues im Blog?
Am 2. Mai 2008 um 17:11 Uhr

[...] Bloggen über alles Wichtige im Zusammenhang mit unserem geliebten Medium, z.B. hier, hier, hier, hier und hier. NeuTrail ist das News- und Themen-Blog der AntTrail GmbH. [...]