Ist diese Guerilla-Aktion gefährlich?


Geschrieben am Mittwoch, 31. Januar 2007 von Thomas Kilian

Guerilla-Marketing ist anders. Pfiffige Ideen werden trotz kleinem Budget derart gekonnt umgesetzt, dass eine erhöhte Werbewirkung entsteht. Aber bergen solche Aktionen auch Gefahren? Der Guerilla-Marketing-Blog berichtet von einer unwiderstehlichen Aktion von AXE, die die Anziehungskraft des deodorierten Mannes in den Mittelpunkt stellt.

AXE-Guerilla-Kampagne

Nun wird im Blog diskutiert, ob diese Aktion gefährlich ist. In Stress-Situationen könnte das Notausgangsschild nicht erkannt werden. Guerilla mit fatalen Folgen? Wie denken Sie darüber?

Nachtrag: Wenn diese Aktion gefährlich sein soll, wie würde man dann wohl diese Kampagne in den USA bezeichnen, die Spiegel online mit dem Titel “Guerilla-Werbung stürzt Boston ins Chaos” am 1. Februar zitiert?

“Bombenentschärfer im Einsatz, Festnahmen, gesperrte Straßen und Brücken: Blinkende Werbetafeln mit heraushängenden Drähten haben in Boston Panik ausgelöst. Dabei waren die vermeintlichen Sprengsätze kreatives Marketing für eine neue US-Comicserie.”

Verwandte Artikel:
1 TRACKBACK(S)
zum Beitrag “ Ist diese Guerilla-Aktion gefährlich?”
AXE zieht an: Bom Chicka Wah Wah at Neukunden-Magnet | Marketing-Weblog der Agentur Thoxan aus Ostwestfalen
Am 10. Juni 2007 um 18:04 Uhr

[...] AXE regelmäßig für außergewöhnliche Werbemaßnahmen sorgt, dürfte hinreichend bekannt sein. In der neuen Kampagne “Bom Chicka Wah Wah” [...]