Igel-Countdown 28 – Vorsicht bei Flash-Intros und Animationen


Geschrieben am Sonntag, 02. August 2009 von Thomas Kilian

Seit Jahren schon bin ich großer Fan von “DerBauer“. Wer jetzt an RTL und die Suche nach einer Lebenspartnerin für Landwirte denkt, liegt gänzlich daneben. DerBauer ist eine der kreativsten und aufwändigsten Flash-Seiten, die ich kenne. Jedes Jahr setzt der Flash-Designer Marcus Bussejahn neue Maßstäbe in Sachen Animation, Sound und Special Effects. Solche aufwändigen Websites sind sicher ein effektiver Weg, um positiv aufzufallen – wenn man es sich denn leisten kann.

Viele meiner Kunden können es nicht: Häufig sehen Intros und Flash-Animationen dann längst nicht mehr so spektakulär aus, ich klicke sofort zum “SKIP”-Button, um schnell weiter zu kommen. Weiterer Nachteil ist die unzureichende Möglichkeit, Flash-Websites für Suchmaschinen zu optimieren. Schauen wir uns doch einmal an, was Google über “DerBauer” alles weiß:

http://www.google.de/search?q=site:www.derbauer.de

Hierzu genügt ein kurzer Blick in die Indexierung der Seite www.derbauer.de bei Google, ausgelöst durch das “site:” vor der Internetadresse. Das könnt Ihr mit Eurer Seite genauso machen. Wie Ihr seht, gibt es bei “DerBauer” nur neun (!) Seiten im Index, viele enthalten nur sehr magere Schlüsselbegriffe. Dass es für “DerBauer” aufgrund der hohen Qualität der Effekte nicht um Suchmaschinen-Optimierung geht, steht außer Frage. Doch wer in Google gefunden werden MÖCHTE (oder MUSS), der sollte auf billige Effekthascherei verzichten und Flash nur sehr sparsam einsetzen.

Verwandte Artikel:

Kommentarfunktion ist deaktiviert