Ich steh’ auf die gelben Engel!


Geschrieben am Donnerstag, 07. August 2008 von Thomas Kilian

Nein, nicht was Ihr schon wieder denkt. — Ich meine nicht die holde Weiblichkeit, sondern den größten deutschen Verein, den “ADAC” – den Allgemeinen Deutschen Automobil Club.

“Als führender Mobilitäts-Dienstleister hat sich der ADAC eine Struktur geschaffen, die den damit verbundenen vielfältigen Aufgaben gerecht wird. In den Tochtergesellschaften und Beteiligungen arbeiten hochqualifizierte Spezialisten, die wesentlich dazu beitragen, individuelle Mobilität in allen Teilbereichen sicherzustellen.” 

Ein hehres Ziel: “Individuelle Mobilität in allen Teilbereichen”. Dazu gehören neben der Luftrettung, Pannenhilfe und verschiedenen Versicherungsangeboten auch noch Serviceleistungen für Reisende, Touristen und alle Freunde der motorisierten Bewegung. Mir persönlich hat der ADAC schon vielfach geholfen und ich war stolz, letztes Jahr die goldene Mitgliedskarte zu erhalten (10 Jahre im ADAC).

Was mich am ADAC begeistert, sind verschiedene Faktoren, die ich Euch kurz vorstellen möchte:

  • Ständige Erreichbarkeit. Ich weiß ja nicht, welche Erfahrungen Ihr mit Hotlines gemacht habt, aber ich verbringe manchmal Stunden und Tage in Warteschleifen und muss mich durch elend lange Zahlenabfragen durchmanövrieren. Ich habe beim ADAC in den letzten zehn Jahren noch nie länger als 20 Sekunden warten müssen, bevor ich einen kompetenten Ansprechpartner an der Strippe hatte. Wow!
  • Pannenhilfe ohne wenn und aber. Ich habe – vor allem in den ersten Jahren und während des Zivildienstes, wo ich für eine Hilfsorganisation Material durch ganz Deutschland kutschiert habe – den Pannenservice des ADAC bereits unzählige Male in Anspruch genommen. Ob nun ein abgerutschter Schlauch, ein Versagen der Batterie, kaputte Scheibenwischer bei Unwetter oder ein schweres Motorproblem vorlagen, war bis auf eine Ausnahme (Sub-Unternehmer) immer innerhalb einer Stunde Hilfe da. Sogar bei unserem letzten Urlaub in Schweden, wo wir auf der Rückreise mit Reifenpanne und unzureichendem Werkzeug liegen geblieben waren, half uns der gelbe Retter und innerhalb von 90 Minuten konnten wir weiterfahren.
  • Freundlichkeit. Habe noch keinen brummeligen Service-Mitarbeiter beim ADAC erlebt. Jeder Techniker im Außendienst ist darin geschult, die Wünsche des Pannenopfers zu erfragen und schnelle Hilfe zu ermöglichen.
  • Umfassende Absicherung. Mir gibt der ADAC ein enormes Sicherheitsgefühl. Wenn ich liegen bleibe, dann bekomme ich Hilfe. Ein Anruf genügt. Ich kann meine Reise in jedem Fall fortsetzen, egal wo ich mich befinde. Bei einem Totalschaden bekomme ich einen Mietwagen (ab 50 Kilometer vom Heimatort) gestellt oder kann mit der Bahn (1. Klasse für Premium-Mitglieder!) zurückreisen. Die weiteren Services wie Luft- und Bergrettung oder Brillen-Bringdienst, Versicherungen etc. habe ich noch gar nicht ausprobiert. Aber auch die Auslandskrankenversicherung haben wir bereits erfolgreich getestet und für gut befunden. Was kann im Urlaub oder auf Reisen da noch schief gehen?
  • Unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis. Ich kann mir nicht erklären, wie der ADAC sinnvoll wirtschaften kann. Wir zahlen im Jahr nicht mal Hundert Euro an Premium-Mitgliedschaft und Auslandskrankenversicherung. Dafür bekomme ich das Rund-um-Sorglos-Paket. Durch die häufigen Pannen – wie gesagt: Gerade in den ersten Jahren mit altem Auto, Zivi etc. – habe ich sicher bereits jetzt die Beiträge für die nächsten 50 Jahre wieder reingeholt…

Vielleicht klingt Euch das jetzt zu sehr nach billiger Werbe-Anpreisung. Aber ich hab hier keinen Trigami-Bericht oder ne bezahlte Werbung geschrieben, sondern meine echte Symphatie für die gelben Engel zum Ausdruck gebracht. So machen das zufriedene Kunden – der ADAC weiß, wie er das hinbekommt. Weiter so!

Verwandte Artikel:

Kommentarfunktion ist deaktiviert