Heute reiße ich die Weltherrschaft an mich!


Geschrieben am Samstag, 23. Februar 2008 von Thomas Kilian

Wer Wunschkunden will, soll Wunschkunden kriegen. Letzte Woche habe ich mal wieder eine Anfrage von einem absoluten Wunschkunden erhalten. Ich bin begeistert, welche Möglichkeiten das Internet (im Speziellen: Die Email) bietet, um neue Projekte und Aufträge zu akquirieren. Ganz von alleine ergeben sich tolle neue Herausforderungen, ohne dass ich viel dafür tun muss.

Also konkret: Email vom 17.2. (ein Sonntag), um 22 Uhr und zehn Minuten. Das ist genau die richtige Zeit, um professionelle Anfragen für die Umsetzung eines seriösen Projekts durch die Weltgeschichte Weiten des WWW zu verschicken. Den Betreff hat Herr C. leer gelassen, was ich sehr begrüße. Besser kein Betreff, als ein schlechter erster Eindruck. Als Absender verfügt Herr Ronald C. über eine @arcor.de-Adresse, was ich ebenfalls sehr begrüße. Der Mann weiß, wie er einen Internetzugang einrichtet, muss ein echter Profi sein.

Guten Tag !

Wieder alles richtig gemacht. Herr C. wusste bereits, dass ich seine Email nicht mehr nachts um zehn nach Zehn, sondern erst am nächsten Morgen lesen würde. Und ich bin froh, dass er mich nicht persönlich gegrüßt hat. Viele schreiben ja “Killian” mit Doppel-L oder denken, dass Thoxan mein Nachname wäre. Herr C. hält es wie mit dem Betreff, weglassen ist besser als falsch schreiben.

Ich habe ein neues Internetprojekt gegründet, welches etwa 01.05.08 in Betrieb gehen soll.

Das ist ja mal wirklich toll. Herr C. hat bereits ein Projekt gegründet und wartet nun bis (etwa) Anfang Mai, bis es online gehen soll. Ich bin mehr und mehr gespannt, was es mit diesem Internetprojekt auf sich hat.

Es handelt sich um eine medizinische Internetplattform, welcher eine umfangreichen Datenbank zu Grunde liegt, eine Datenbank auschließlich von registrierten Mitgliedern, welche zu aquirieren sind.

Wahnsinn! So eine tolle Idee habe ich ja schon lange nicht gehört! Einer Internetplattform liegt doch tatsächlich eine Datenbank zu Grunde. Mein lieber Herr Gesangverein! Das wird ja immer schöner! Und Akquise ist ja auch genau mein Ding. Voller Begeisterung lese ich weiter…

Diese neue Internetplattform gilt es deutschlandweit, aggressiv zu platzieren.

Der Mann weiß, was er will. Das imponiert mir. Keine weiche Marketing-Sülze. Harte Fakten, Fakten, Fakten müssen her. Das ist der Wahrheit, Baby!

Kurzum, der Name dieser medizinischen Internetplattform muß in den Köpfen der Menschen immer dann automatisch auftauchen, wenn jemand an Medizin, Krankheit, Arzt, Krankenhaus, Klinik, Apotheke, Pharma, produzierende Medizinindustrie, Krankenkasse, Krankenpflege und Krankenbetruung, an Hilfsmittel, Krankenversorgung, Krankentransport usw. denkt.

Es gibt eine Comicserie im Fernsehen, die ich absolut cool finde: Pinky & Brain. In jeder Folge will Brain “die Weltherrschaft an sich reißen”. Pinky unterstützt ihn nach Leibeskräften (“NARF”) und reitet beide am Ende immer wieder rein. Herr C. erinnert mich stark an den genialen Brain. So langsam weiß ich auch, was er von mir will: Ich soll ihm dabei helfen, den Hyper-Gedanken-Transmitter-7000b zu entwickeln, der die Menschheit soweit manipuliert, dass Sie bei medizinischen Fachbegriffen nur noch an das eine denken können…

Also, sobald jemand ein Gedanke im Bereich der Medizin und medizinischen Versorgung denkt, soll der Name meines Internetprojekts in den Sinn kommen. Gleichzeitig sollen die Mitglieder als “Neukunden” gewonnen werden und zwar aus allen Bereichen der Medizin. Soweit die Aufgabenstellung.

…auf zum Atem Atom! Das nenne ich wahrlich eine meisterhafte Herausforderung. Dem Mann muss geholfen werden! Wo sind nur meine Supernüsse?

Jetzt spricht mich Herr C. zum ersten mal persönlich an und stellt mir tief gehende und weit reichende Fragen:

  1. Können Sie eine derartige Aufgabe bewältigen ?
  2. Haben Sie hierzu – zunächst kostenfrei – irgendwelche konzeptionelle Vorschäge ?
  3. Lassen sich für eine derartige Kampagne die voraussichtlichen Kosten abschätzen?
  4. Ich ein derartiges Projekt eventuell auf Profisionsbasis abzuwickeln ?

Sogleich will ich diese beantworten:

  1. Na und ob! Die Pläne für den  Hyper-Gedanken-Transmitter-7000b liegen doch schon in der Schublade!
  2. Hm, hier muss ich zum ersten Mal zögern. Mit “zunächst kostenfrei” habe ich es nicht so. Aber was sind schon ein paar Euro fünfzig im Vergleich zur Weltherrschaft?
  3. Natürlich, für eine exakte Kostenberechnung genügt die Kurzbeschreibung von Herrn C. bereits aus. Ich habe mal eben den Taschenrechner zum Glühen gebracht und würde das Basismodul für 122.800 € zuzügl. MwSt. anbieten. Dazu kommen noch einmal 34.490 € für die notwendigen Erweiterungen, um die Ergebnisse der Weltherrschaft zu messen sowie Fahrtkosten und Spesen.
  4. Für einen Profi wie mich ist eine Profision natürlich ein verlockendes Angebot: Ein Anteil an der Weltherrschaft, wer hätte den nicht gern? NARF

Bitte melden Sie sich zunächst per Mail und unterbreiten Sie bitte erste richtungsweisende Ideen und Vorschäge.

Hallo Herr C., vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne in Form eines Blog-Eintrags im Neukunden-Magnet beantworte. Als erste richtungsweisende Idee empfehle ich den Besuch Ihres Wettbewerbs. Ein weiterer Vorschlag besteht darin, sich dort einen guten Arzt in Ihrer Nähe zu suchen und gründlich untersuchen zu lassen.

Bis dahin verbleibe ich.

Bleiben Sie gerne, wo Sie wollen. Aber bitte nicht mehr in meinem Emailpostfach.

Gerne können Sie mich für Fragen auch weiterhin kontaktieren.  Ich freue mich.

Zur Zeit keine weiteren Fragen. Ich freue mich ebenfalls.

Mit den besten Grüßen
Ronald C.

Herzlichst, Ihr Fachmann für alle Fragen der Weltherrschaft und der Neukunden-Akquise, Thomas Kilian#

Verwandte Artikel:
9 KOMMENTAR(E)
zum Beitrag “Heute reiße ich die Weltherrschaft an mich!”
Tho
Am 23. Februar 2008 um 10:02 Uhr

Kann man da ne Lizenz für die Hyper-Gedanken-Transmitter-7000b (da musste ich doch glatt Copy-C anwenden) erwerben? ;)

Immer diese “unverbindlichen” Anfragen .. tststs

Heide
Am 23. Februar 2008 um 10:49 Uhr

Profision für den Profi – danke für diesen Brüller am Samstagmorgen! :-)

missfits
Am 23. Februar 2008 um 14:49 Uhr

Einfach nur unglaublich! :-)

Übrigens der Titel “Fachmann für alle Fragen der Weltherrschaft” ist nicht nur schick… Du führst damit bereits die Google SERPS an… hihihi… könnte also wirklich was werden mit der Weltherrschaft. ;-)

Manuel Schmöllerl
Am 25. Februar 2008 um 10:17 Uhr

Mir fehlen einfach nur die Worte. :-)

Daniel
Am 27. Februar 2008 um 11:32 Uhr

Sehr nett, Bruderherz, du hast nicht zuviel versprochen… ;) Und wenn Du dann bald erstmal meine Weltherrschaftspläne hörst, dann erwarte ich deine Unterstützung, hoffe der Herr C. kommt mir da nicht zuvor ;)

Ralf
Am 29. Februar 2008 um 06:31 Uhr

Wenn ich mir als Kunde, der Dich nicht kennt, diese Seite durchlesen würde, dann wärst Du für mich durchgefallen.
Ich würde mich fragen wie sieht Herr Kilian mich mit meinen Problemen, hat er überhaupt Respekt vor mir und ist er wirklich jemand, der mir auf Augenhöhe begegnen will/ kann?
LG
Ralf

Thomas Kilian
Am 29. Februar 2008 um 08:37 Uhr

Hi Ralf – wer Wunschkunden will, soll Wunschkunden bekommen. Wer nicht versteht, dass “Haben Sie hierzu – zunächst kostenfrei – irgendwelche konzeptionelle Vorschläge?” und “derartiges Projekt eventuell auf Profisionsbasis abzuwickeln” ebenfalls absolut respekt- und niveaulos ist, für den tut es mir leid. Ich bin immer für “Deals” zu haben, entwickle Corporate Designs und Texte auch für Existenzgründer, die nur ein geringes Budget haben, engagiere mich in vielen sozialen Projekten (z.T. ehrenamtlich), aber wer so dummdreist eine kostenfreie Leistung voraussetzt, mit dem will und werde ich nicht zusammen arbeiten. Habe in diesem Bereich schon zu viel “Lehrgeld” bezahlt… Liebe Grüße, Thomas#

gESTALTUNGSmETZGER
Am 24. März 2008 um 19:02 Uhr

solche anfragen bekomme ich auch des öfteren… sehr schön ist auch immer die variante “wir sind ein startup, das wenig geld hat (oder keines investieren möchte). deshalb bieten wir ihnen an, das sie eine umsatz / gewinnbeteiligung bekommen, wenn das projekt erfolgreich läuft”. ja ne is klar… ich arbeite für lau, trage ein unkalkulierbares unternehmerisches risiko und bin hinterher der depp wenn irgendwas nicht klappt…

jemanden der nicht bereit ist, eigenes kapital in seine eigene idee zu investieren (die dann nach eigener aussage grundsätzlich zwangsläufig erfolgreich sein muss!!!!) und das risiko versucht auf andere schultern abzuwälzen, nehme ich mittlerweile nicht mehr ernst… so naiv war ich im ersten jahr meiner selbständigkeit… aber aus solchen projekten ist noch nie wirklich was geworden…

2 TRACKBACK(S)
zum Beitrag “ Heute reiße ich die Weltherrschaft an mich!”