Gesundheit in der Neukunden-Akquise


Geschrieben am Sonntag, 09. Mai 2010 von Thomas Kilian

In Zeiten von Heuschnupfen, Sommergrippe und Brummschädel scheint es an der Zeit, einige Worte zum Thema “Gesundheit” zu verlieren. Angestoßen hat mich dazu aber nicht der Pollenflug, sondern ein kurzer Satz von meiner Blogger-Kollegin Ela Starkmann. Die Expertin für Bewusstseinsschaffung & Auftragssteigerung schrieb mir letzte Woche die folgenden Zeilen:

Neukunden(akquise) ist sicher wichtig, aber kaum das Wichtigste. Aus meiner Sicht ist Bewusstsein und damit einhergehend Gesundheit die Basis. Darauf aufbauend, schafft man sehr viel … auch die Neukunden-Akquise (aber nicht andersrum).

Nun scheint Gesundheit ja irgendwie für alles die Basis zu sein. Ohne Gesundheit lässt es sich schlecht arbeiten, ohne Gesundheit “ist alles doof”. Mir geht es zumindest so. Wenn ich krank werde, beginne ich zu jammern. Manchmal sogar sehr laut. Meine Frau kann ein Lied davon singen … Doch darum geht es mir nicht. Die Tautologie der Gesundheit als “Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest”, führt uns nicht weiter. Lassen Sie uns konkret werden und gemeinsam entdecken, wie eine gesunde Neukunden-Akquise aussieht.

5 Wege, um gesunde Neukunden-Akquise zu betreiben

  1. In Anlehnung an den Spruch “An Apple a Day keeps the Doctor away“, scheint auch eine tägliche Dosis Akquise für mehr Wohlbefinden zu sorgen. Wenn Sie die Neukunden-Gewinnung nur als größere Aktionen sehen, die alle Jubeljahre anstehen, werden Sie sich sicher daran verschlucken.
  2. Ohnehin macht es Sinn, mit der Behandlung nicht so lange zu warten, bis es nicht mehr anders geht. Wer erst zum Zahnarzt geht, wenn es vor Schmerzen nicht mehr auszuhalten ist, dem droht der Bohrer. In einem Liquiditäts-Engpass werden potenzielle Kunden zu Opfern. Gesund ist das nicht.
  3. Vorbeugen ist also wichtiger als Nachsorgen. Dazu gehört eine solide Planung, eine sinnvolle Struktur Ihrer Werbemaßnahmen und die Auswahl der richtigen Kanäle. Machen Sie ruhig mal einen “Gesundheitscheck” beim PR-Doktor.
  4. Abwechslung ist wichtig. Gesund ist, was Spaß macht! Experimentieren Sie auch mit neuen Formen der Kundenansprache, etwa einem Podcast, einer Guerilla-Marketing Aktion oder einem kreativen Mailing.
  5. Verbünden Sie sich! Gemeinsam Sport zu treiben oder sich in der Sauna zu verabreden, fördert die Gesundheit. Wieso nutzen Sie diese Vorteile nicht auch in der Neukunden-Akquise? Konzipieren Sie gemeinsame Werbemaßnahmen, das schont den Geldbeutel und erhöht zugleich Ihre Chancen auf neue Kunden.

Wäre doch gelacht, wenn diese Form der Neukunden-Akquise nicht zu mehr Gesundheit führen würde. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und “gute Besserung” beim Ausprobieren!

Verwandte Artikel:
4 KOMMENTAR(E)
zum Beitrag “Gesundheit in der Neukunden-Akquise”
Burkhard
Am 11. Mai 2010 um 08:33 Uhr

Volle Zustimmung! Vor allem ein kompetenter (PR)Doktor ist ein wesentlicher Faktor, dem man vertraut und dem die Gesundheit seines Patienten ein Anliegen ist. Denn wenn man (bzw. die Auftragslage) krankt, kennt und spürt man als Unternehmer zwar die Symptome, aber um die genauen Ursachen und die Krankheit selbst zu erkennen, braucht es einen guten (PR)Doktor.
Weil so mancher Patient tendiert ja auch dazu, etwas in Selbstmitleid zu baden, probieren sich selbst gesund zu behandeln und zu hoffen, dass alles von alleine besser wird. Und diese Hoffnung kann mitunter gefährlich sein.

Carsten
Am 11. Mai 2010 um 12:00 Uhr

Der Beitrag ist wirklich witzig geschrieben. Volle Zustimmung. Gerade dieser Satz “In einem Liquiditäts-Engpass werden potenzielle Kunden zu Opfern” trifft den Nagel auf den Kopf!

Silberfalke
Am 14. Mai 2010 um 16:01 Uhr

Sehr nett geschrieben und 100 Prozent wahr :) Heute Abend steigt ja auch die lange Saunanacht in der Kölner Claudius Therme. Wäre ja gelacht, wenn man dort keine Akquise betreiben könnte…

Benjamin
Am 14. Juni 2010 um 12:52 Uhr

Wirklich ein schön zu lesender Text und für mich derzeit so passend. Man sollte jeden Tag am Ball bleiben was die Kundenaquise angeht. Zwar ist das gerade in den ersten Tagen eines neuen Unternehmes / eines neuen Dienstes nicht so einfach (als würde man das Joggen nach einem kalten Winter wieder anfangen ;)) aber dringend notwendig. Bezüglich Punkt 5 schicke ich euch gleic noch eine E-Mail.