Fotos aufwerten leicht gemacht


Geschrieben am Freitag, 17. August 2007 von Henning Franke

Viele Fotos, die man kostenlos im Internet findet, lassen von der Qualität her oft zu Wünschen übrig. Wer da nicht zu kostenpflichtigen Bilddatenbanken greift, wird seine Fotos oft nachbearbeiten bzw. aufbessern müssen.

Natürlich gibt es da in Photoshop vorgefertigte Filter, wie “Auto-Kontrast” oder “Auto-Farbe” – die helfen zwar in gewissem Maße, es geht aber besser. Unser Ausgangsfoto haben wir von der kostenlosen Datenbank sxc.hu, legen wir los:

Beispielfoto

Das wichtigste zuerst: Farbwerte anpassen. Über den Farbbalance-Regler können die entsprechenden Werte beliebig und der Stimmung des Bildes entsprechend angepasst werden. Bei einem Wüstenbild, wie wir es hier haben sind das natürlich die Rot- bzw. Gelbtöne, die hervorgehoben werden müssen. Das verstärkt den Eindruck von Hitze und Trockenheit und verleiht dem Bild schon eine ganz andere Wirkung.

Beispielfoto

Der folgende Tipp eignet sich besonders gut für unscharfe, pixelige Fotos oder solche die zu stark komprimiert wurden. Man kopiert einfach das komplette Foto auf eine neue Ebene, wendet den Weichzeichner an (die Stärke hierbei hängt immer vom Foto / den Details ab, sollte aber möglichst gering gehalten werden) und passt anschließend die Deckkraft der weichgezeichneten Ebene entsprechend an. Der Effekt den das Ganze hat ist folgender: Die weichgezeichnete (und folglich nicht mehr pixelige) Ebene legt sich über das eigentliche Foto und glättet so unschöne Details, ohne dabei aber die Konturen verschwinden zu lassen.

Ich werde hier nach und nach noch weitere Effekte vorstellen. Gerne könnt Ihr mir “Problemfälle” per Email zusenden: Henning(Punkt)Franke(at)Thoxan(Punkt)com.

Verwandte Artikel:

Kommentarfunktion ist deaktiviert