Erster und letzter Katzencontent


Geschrieben am Mittwoch, 08. August 2007 von Thomas Kilian

Auf dem Weg ins Büro habe ich heute morgen im Radio gehört, dass heute der “internationale Katzentag” ist.

Achso… nee, ich meinte eigentlich eher die brave Variante:

Ist doch klasse, wofür es alles einen Welt-Gedenktag gibt. Und die Katzen haben es nicht nur mir angetan, wie ich bei meiner Recherche festgestellt habe. Und so möchte ich die Gunst der Stunde nutzen, um auf die Frage von Frank Herold zu antworten:

1. Heute ist Weltkatzentag
Wer ihn und wozu man ihn braucht? Keine Ahnung.

Der Weltkatzentag wurde erfunden, um mir die Möglichkeit zu geben, mein erstes (und sicher auch letztes) Katzenposting im Neukunden-Magnet Weblog zu schreiben. Hat sich doch allemal gelohnt, oder? Apropos Katzencontent - finde die Idee eines “Was auch immer-Welt-Gedenktages” gar nicht schlecht, wenn es um Marketing Schrägstrich Neukunden-Gewinnung geht. Wieso nicht einfach mal den “Internationalen Tag der Tischlereien Ostwestfalens” ausrufen und dazu eine Zeitungsmeldung und den ganzen Pi-Pa-Po veröffentlichen? Wer keinen Anlass hat, schafft sich einfach einen. In diesem Sinne: Wer ins Sommerloch fällt, ist selber schuld…

Verwandte Artikel:
3 KOMMENTAR(E)
zum Beitrag “Erster und letzter Katzencontent”
Garfield
Am 8. August 2007 um 21:26 Uhr

Der Internationale Weltkatzentag wurde nicht für verwöhnte Haustiger geschaffen, sondern u.a. auch für die weltweit rund 70 felinen Arten, die vom Aussterben bedroht sind. Darunter findet sich zum Beispiel auch die Europäische Wildkatze, oder der Afrikanische Löwe. Dazu kommt, dass in Teilen Chinas Hauskatzen zum Zwecke der “billigen” Fellgewinnung zu zehntausenden unter unsäglichen Bedingungen gehalten und auf brutale Art und Weise getötet werden, zum Beispiel bei lebendigem Leibe in kochendes Wasser geworfen oder stranguliert werden (um das Fell nicht zu “verletzen”). Diese Fell-”Produkte” finden sich dann z.B. als vollkommen überflüssige Applikationen an Kleidung, Schuhen und auch an Spielzeug wieder. Infos dazu gibt es hier: http://www.pelzinfo.de/f_katzenfelle.php Die Europäische Union hat – nach langem Ringen – vor gut zwei Monaten endgültig ein Einfuhrverbot dieser Felle beschlossen.

Wer also den Welkatzentag verspottet, und dabei nur an Hauskatzen denkt, zeigt sich damit erstaunlich einfältig! Im Übrigen werden auch hierzulande Hauskatzen zu tausenden gequält, erschosen, erschlagen, vorsätzlich verbrannt und auch immer wieder stranguliert. Und die Anzahl der von Jägern willkürlich erschossenen Katzen liegt bei etwa 500.000 Tieren – jährlich!

Ist ein Blogeintrag über den Weltkatzentag also wirklich nur “Katzencontent”? Wohl kaum!

Thomas Kilian
Am 9. August 2007 um 20:04 Uhr

Hallo Garfield – vielen Dank für den langen und ausführlichen Kommentar, über den ich mich sehr gefreut habe. Es war nicht meine Absicht, mich über den Weltkatzentag “lustig zu machen”, aber mir war dieser tiefgründige Hintergrund nicht klar. Meine Google-Suche unter “internationaler weltkatzentag” brachte nur den Wikipedia-Eintrag sowie eine Reihe eher oberflächlicher (und z.T. noch spöttischer) Artikel in anderen Blogs zum Vorschein. Insofern besteht das Problem am Weltkatzentag vermutlich weniger in diesem Tag als solchem, sondern vielmehr am Marketing des Weltkatzentags. Der Kommentar hat dafür ja nun zumindest hier schon gesorgt und kann vielleicht die Grundlage bieten, eine eigene Website zu diesem Thema zu veröffentlichen, die bei der Suche in Google auch gefunden wird. In diesem Sinne nochmals danke für die Erläuterungen, Gruß Thomas#

Garfield
Am 14. August 2007 um 00:41 Uhr

Hallo Thomas – es ist richtig, dass in vielen anderen Medien noch spöttischer über den Weltkatzentag berichtet wurde. Vielen dieser Artikel (oder Blogeinträgen) ist auch gemein, dass deren Verfasser offenbar nicht weiter darüber nachgedacht haben, dass mit “Katze” eben nicht gleich automatisch “Hauskatze” gemeint ist. Aber selbst wenn, gibt es auch hier in Deutschland sehr viele tierschutzrechtliche Mißstände, Hauskatzen betreffend, auf die bei dieser Gelegenheit hätte hingewiesen werden können, statt sich über diesen Aktionstag lustig zu machen (womit nicht speziell Ihr privater Blog gemeint ist; Sie können schließlich schreiben, was Sie wollen). Aber selbst renommierte Tageszeitungen drucken Fotos von wuscheligen, niedlich anzusehenden Kitten und ergehen sich in selbstgefälligen Texten nach dem Motto “Heute gibts es bestimmt noch ein Leckerlie für Minka”. Solche klischeehaften Berichte über Minka und Co., stacheln aber eher noch den latenten Katzenhass an, der in dieser Gesellschaft tief verwurzelt ist. Ketzer klingt nicht zufällig so ähnlich wie Katze, und mit den Hexen wurden auch deren Katzen verbrannt (oder auch unabhängig davon). Da hat der katholische Katechismus ganze Arbeit geleistet. Erst letzten Monat z.B. hat irgendein Psychopath das Katzenhaus des Zerbster Tierheims durch Brandstiftung abgefackelt, dadurch sind über 50 Tiere grausam ums Leben gekommen, eingesperrt verbrannt! Immer wieder (eigentlich täglich) werden Katzen (und zwar überwiegend Katzen) von unterschiedlichsten “Menschen” zu Tode gequält. Über das Ausmaß (und die Brutalität) dürfte so mancher Nichttierschützer bass erstaunt (und schockiert) sein. Also nicht dem Weltkatzentag fehlt das passende Marketing, sondern eher den Katzen!

Deshalb auch mein Kommentar: Ein Eintrag über den Weltkatzentag muss nicht unbedingt “Katzencontent” sein. Und überhaupt: Wissen Sie eigentlich, warum sinn- oder wertloser Inhalt ausgerechnet “Katzencontent” genannt wird?