Die Weltherrschaft der lila Kuh


Geschrieben am Dienstag, 23. Januar 2007 von Thomas Kilian

MilkaVor über hundert Jahren ist sie angetreten, um die zarteste Versuchung in deutsche Haushalte zu bringen. Wie kommt es, dass die lila Kuh für uns automatisch als Symbol für schokoladigen Genuss aus dem Hause Milka steht?

Das Unternehmen hat nachhaltig und konsequent eine unverwechselbare Identität aufgebaut. Keine andere Schokolade wirbt mit einer lila Kuh. Die Wiedererkennung funktioniert, da sich Milka seit jeher an das gewählte “Corporate Design” hält. Darunter versteht man die visuelle Gestaltung des Unternehmensprofils. Bei Milka gehören die Farbe “lila” und die Kuh als Symbol für Alpenwelt und frische Milch als unverrückbare Elemente ins Unternehmensdesign.

Milka weckt damit Erinnerungen bei den Verbrauchern. Fast jeder ist schon in den Genuss der Kalorienbomben gekommen und hat – in den meisten Fällen positive – Erfahrungen mit der Marke Milka gemacht.

Wiedererkennung funktioniert aber auch, ohne dass eine Beziehung zwischen Unternehmen bzw. Produkt und dem Corporate Design besteht. Was hat das niedliche Häschen mit der Langlebigkeit von Batterien gemein? Wieso ist das Michellin-Männchen so ein aufgeblasener Typ? Warum nutzt die Agentur Thoxan ein blaues “X” im Logo und kein grünes “T”? Auf diese Fragen wird es vermutlich nie eine Antwort geben.

In jedem Fall aber baut der wiederholte Einsatz der gestalterischen Mittel Vertrauen gegenüber den Kunden auf, wodurch eine engere Bindung entsteht. Wenn das Erscheinungsbild schlüssig ist, wirkt es professionell. Deshalb wird die Milka-Kuh sicher auch in hundert Jahren noch die lilafarbene Weltherrschaft anführen.

Verwandte Artikel:
1 TRACKBACK(S)
zum Beitrag “ Die Weltherrschaft der lila Kuh”