In den Schuhen unserer Kunden laufen


Geschrieben am Sonntag, 17. Mai 2015 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

Ein indianisches Sprichwort warnt davor, über andere Menschen zu urteilen, bevor man nicht einen halben Mond (oder in anderen Fassungen: eine Meile) in seinen Mokassins gegangen ist. Dies ist einer der Gründe, warum wir uns vor ein paar Jahren als Agentur dazu entschlossen haben, eigene E-Commerce-Projekte zu starten und selbst Erfahrungen als (Online-) Händler zu sammeln. Welche Learnings ich persönlich in den vergangenen vier Jahren gemacht habe, möchte ich für Euch anhand unserer verschiedenen Online-Shops beschreiben.

Thoxan E-Commerce-GmbH

Das aktuelle Portfolio der Thoxan E-Commerce GmbH: Filz-Geschenke.de, der (ehem.) Tintenshop Löhne, WITTEKIND Möbel, mischioff.de Designerteppiche, (…)

Am Anfang war die Idee

Den Start unseres ersten “richtigen” Online-Shops Filz-Geschenke.de auf Basis von Magento habe ich hier im Blog ausführlich beschrieben. Die ersten Maßnahmen liefen recht erfolgreich an, vor allem im Bereich der organischen Suchmaschinen-Optimierung, was sich gerade im Weihnachtsgeschäft 2011 erfreulich auswirkte. Doch dann kamen Panda, Pinguin und Penalty, so dass wir bereits nach einem Jahr kein weiteres Wachstum mehr verzeichnen konnten und – ehrlich gesagt – auch ein wenig die Lust verloren, hier weiter so viel Zeit wie bisher zu investieren.

filz-geschenke

Gleichzeitig gab es in der Agentur immer mehr zu tun, so dass sich dieses Projekt heute immer noch auf dem gleichen Level wie 2012 befindet: Ein nettes Zubrot, hier und da ein paar Verkäufe (um die sich unsere Kollegin Sandra Sorhage hervorragend kümmert!), doch insgesamt kein “großer Durchbruch”.

Zurzeit sind wir dabei, das Produktportfolio zu verändern und wollen uns mehr in Richtung hochwertiger Geschenke-Sets, Wohnen & Filzmöbel orientieren. Dazu später mehr.

Meine Learnings aus dem ersten Online-Shop-Projekt:

  • Große Erwartungen sind zwar motivierend, aber brauchen zum Erfolg auch Durchhaltevermögen und langen Atem
  • Die Zeiten der Abkürzungen und “Schleichwege” in SEO & Online-Marketing sind lange vorbei
  • Die Auswahl der “richtigen” Produkte ist das A und O: Was sind Trends? Was sind Ladenhüter? Wo liegt das “Brot-und-Butter-Geschäft”?
  • Warenkörbe < 50 Euro sind großer Mist (unsere Erfahrung, mag in anderen Bereichen besser laufen)
  • (…)

Versuch macht kluch’

Ein anderes indianisches Sprichwort sagt: Wenn Du auf einem toten Pferd reitest, steig’ ab! Doch manchmal ist es in all der Euphorie gar nicht so leicht, den prämierten Hengst von einem altersschwachen Gaul zu unterscheiden. Vor allem, wenn die Erfahrung in Sachen E-Commerce fehlt. Und das ist genau der Punkt: Wir hatten zwar schon seit vielen Jahren verschiedene Kunden beim Aufbau und der Optimierung von Websites und Online-Shops unterstützt, jedoch vorher noch nie selbst einen Webshop mit echten Produkten betrieben.

Als totes Pferd stellte sich ein Online-Handel für Druckerzubehör, Tintenpatronen und Tonerkartuschen heraus, den ich zusammen mit einem befreundeten Geschäftspartner von 2011 bis Anfang 2014 betrieben habe und der mittlerweile komplett eingestellt ist.

Ich habe heute keinen Link (mehr) für Dich.

Die Gründe sind vielfältig: Hoher Wettbewerb (v.a. online), zu geringe Margen und permanenter Preisdruck sowie eine spezielle Klientel, die … hm, wie sage ich das jetzt geschickt, ohne jemandem auf die Füße zu treten? …

Ach, seht selbst:

unterschied

Oben die freundliche Nachfrage eines Tintenshop-Kunden ;-) – unten ein Beispiel für Kundenkommunikation im Umfeld von hochwertigen Filz-Geschenken. Ihr versteht, worauf das hinausläuft. Ohne Schmerzensgeld ist das nicht auszuhalten, insofern war die Entscheidung zur Beendigung des Projekts nicht nur aus betriebswirtschaftlichen Gründen unausweichlich.

Jan RolfsmeyerDie gemeinsame Zeit, die intensive Zusammenarbeit mit meinem heutigen Agentur-Kollegen Jan Rolfsmeyer sowie die vielen Erfahrungen aus diesem Projekt möchte ich dennoch auf keinen Fall missen! Scheitern gehört zum unternehmerischen Leben!

Jan sieht das ähnlich, denn der Tintenshop war auch für ihn nur eines von mehreren Projekten; heute bringt er als E-Commerce-Manager viel Erfahrung in unsere Agentur ein, betreibt weiterhin zusammen mit seinem Bruder Marco einen erfolgreichen Online-Shop für traditionelle Fotoalben und hat mit Signo-Display ein neues Unternehmen im Bereich digitaler Außenwerbung mitgegründet.

Meine Learnings aus dem zweiten Online-Shop-Projekt:

  • Denk’ nicht nur vom Produkt, sondern auch vom Kunden her (Zielgruppe), ob eine Idee zu Dir passt!
  • Der wahre Gewinn liegt im Einkauf — ohne ausreichende Marge lässt sich kein Geschäft aufbauen
  • Ein stationäres Geschäft mit Laufkundschaft (ja, wir hatten über zwei Jahre parallel auch einen Laden!) ist definitiv nichts für mich
  • (…)

Do it yourself!

Aus einer Feierabend-Laune heraus hat sich 2010/2011 noch ein weiteres Projekt ergeben, an dem ich mit zwei befreundeten Unternehmern beteiligt bin, und das sich mittlerweile auch wirtschaftlich sehr schön entwickelt hat. Es ist kein “richtiger” Online-Shop, sondern eher ein Showroom für Lounge- und Gartenmöbel aus gebrauchtem Holz.

Seit 2014 firmieren wir unter dem Label WITTEKIND und vertreiben on-demand gefertigte Möbelstücke für Terrassen, Balkone, Gärten und die (Außen-) Gastronomie.

WITTEKIND Loungemöbel

Auch wenn der ungeplante Namenswechsel etwas holprig erscheinen mag, unserem Unternehmen hat es im Nachhinein betrachtet sehr gut getan. Das Jahr 2014 war das erfolgreichste bisher und auch die Verkaufszahlen der ersten Frühlingsmonate 2015 scheinen den positiven Trend fortzusetzen.

Deshalb geht momentan viel Aufmerksamkeit und Arbeit in dieses Projekt, u.a. für optimierte Produktbeschreibungen und kleine Videos, eine gedruckte Jahresbroschüre sowie für die Vorbereitung der Landpartie in Bückeburg. Wir werden Anfang Juni zum ersten Mal bei einer Garten-Ausstellung teilnehmen und haben dort als Co-Sponsor die Möglichkeit, unser Sortiment einem gehobenen Publikum zu präsentieren.

Meine Learnings aus dem dritten E-Commerce-Projekt:

  • Ein tolles Produkt verkauft sich (fast) von alleine
  • Augen auf bei der Namenswahl! Geld für rechtliche Beratung und Markenanmeldung ist gut investiert
  • E-Commerce funktioniert nicht nur online, sondern auch im Zusammenspiel mit PR, Werbung und Event
  • (…)

Immer schön auf dem Teppich bleiben

Unser neuestes Projekt ist der Aufbau eines Online-Shops für hochwertige Designerteppiche der Mischioff AG aus Zürich, unserem langjährigen Agenturkunden, der bereits in dritter Generation “Kunstwerke für den Boden” entwirft und unter fairen Bedingungen produzieren lässt. Wir haben als Thoxan E-Commerce GmbH von Mischioff das exklusive Recht zum Online-Handel in Deutschland erhalten.

mischioffde

Daniel KilianIch freue mich sehr, für dieses Projekt meinen Bruder Daniel mit an Bord zu haben, der für gute drei Jahre als Projektmanager bei Mischioff in Zürich gearbeitet hat und sich mit den verschiedenen Teppichen bestens auskennt. Er ist auch der erste Ansprechpartner für unsere Kunden in diesem Bereich.

Der Aufbau der Website, das Einpflegen der Inhalte und Produkte sowie die ersten Veröffentlichungen im Netz sind erfolgt, jetzt beginnt die Bekanntmachung des neuen Angebots über verschiedene Kanäle: (Online-) PR, Fachartikel, Social-Media-Marketing, Google AdWords, Suchmaschinen-Optimierung, Linkaufbau und Kooperationen. Hier läuft dann wiederum auch einiges über unsere Agentur; wir verstehen uns bei den E-Commerce-Projekten als eine Art “Inhouse-Abteilung” und kümmern uns – wie bei unseren Agenturkunden – auf monatlicher Basis um die verschiedenen Bereiche.

Für Learnings ist es zum jetzigen Zeitpunkt noch zu früh, denn wir haben erst wenige Teppiche verkauft. Für mich ist vor allem spannend zu sehen, ob ein solches Produkt überhaupt “online-fähig” ist, weil bei den Produkten und ihrem stolzen Preis vielleicht die Haptik ein wenig zu kurz kommt. Deshalb bieten wir kostenfreie Qualitätsmuster sowie (auf Wunsch und gegen eine Schutzgebühr) auch originale Muster der einzelnen Teppiche an, so dass jeder Interessent einen möglichst optimalen Eindruck erhält.

Außerdem planen wir einen virtuellen Einrichtungsservice, wo die Kunden uns ein Foto ihres Wohn- oder Esszimmers zuschicken können und wir per Bildmontage einen oder zwei Teppiche integrieren. So lässt sich vorab prüfen, ob das ausgewählte Designerstück auch in die vorhandene Einrichtung passt. Mal sehen, wie diese Ideen angenommen werden.

Meine Erwartungen für das vierte E-Commerce-Projekt

  • Wirklich tolle, hochwertige und fair produzierte Teppiche haben noch viel mehr Aufmerksamkeit verdient
  • Vernetzung und Kooperationen mit anderen Anbietern für exklusive Wohn- und Möbelprodukte
  • Erfahrungen auch zur Vorbereitung der Maßnahmen im Bereich Filzteppiche / Filzmöbel (siehe oben)
  • (…)

Der Weg ist das Ziel

Soll es das schon gewesen sein? Vier E-Commerce-Projekte, davon eines bereits beendet? Ich glaube nicht! ;-) Wir werden weiter die Augen offenhalten und uns ausprobieren. Natürlich immer im Rahmen der zeitlichen Möglichkeiten; schließlich sollen unsere Agentur-Kunden nicht zu kurz kommen (und das tun sie in der Regel auch nicht!), sondern von diesen Aktivitäten noch mehr profitieren. In den Mokassins der (Online-) Händler und Hersteller zu laufen, hilft uns dabei, sie noch besser beraten und begleiten zu können.

Auf dem Weg zu sein, zu lernen, Neues auszuprobieren, Manches zu beenden, sich zu hinterfragen, den einen oder anderen Euro zu verdienen (oder zu versenken), Erfahrungen zu sammeln und über den eigenen Tellerrand zu blicken, dafür liebe ich das Agenturgeschäft. Außerdem werden die Mokassins bei jedem Schritt bequemer …

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:
Kommentare deaktiviert E-Commerce Thoxan

Die meistgelesenen Artikel im Neukunden-Magnet


Geschrieben am Mittwoch, 04. März 2015 von Thomas Kilian (2 Antworten)

Interessant, mit etwas (*hüstel*) Abstand auf so ein Weblog zu schauen, optisch wie auch inhaltlich. Stelle fest, dass unser Neukunden-Magnet in die Jahre gekommen ist und generalüberholt werden sollte, nehme das im Laufe der kommenden Wochen in Angriff. Parallel läuft der Relaunch unserer Agentur-Website, insofern bitte ich um Geduld (und Nachsicht (und Mitleid (und naja, Ihr wisst schon!))).

Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!

Habe mir auch die Besucherzahlen in Google Analytics angeschaut, trotz der langen “Flaute” frischer Artikel kommen jeden Tag etwa 100 Besucher auf die Seite und halten sich hier im Schnitt rund 2 1/2 Minuten auf. Manche Artikel werden besonders gern und lange gelesen, eine Auswahl der beliebtesten Beiträge möchte ich Euch in dieser Übersicht gerne vorstellen und damit zum Stöbern einladen.

Bildschirmfoto 2015-03-04 um 18.54.44

Der mit weitem Abstand meist gelesene Artikel hier im Blog führt die “10 schlechtesten Gründe für eine Kontaktaufnahme bei XING” auf. Dieses Schätzchen wurde seit Erscheinen im April 2012 rund 15.000 Mal aufgerufen, überdurchschnittlich oft empfohlen und kommentiert. Auch heute noch klicken etwa 300 Leser jeden Monat diesen Text an. Das Thema scheint für viele, leidgeplagte XING-Nutzer wichtig zu sein, denn auch der “Offene Brief an XING wegen unerwünschter Kontaktaufnahme” hat recht stattliche Abrufzahlen. Wir beschweren uns jedoch nicht nur, sondern liefern auch konkrete, praktische Tipps, es bei der XING-Akquise besser zu machen.

Aufreger über XING, Spam und andere Akquisesünden

Überhaupt scheinen mir die kontroversen “Aufregerthemen” besonders gut zu ziehen, sei es mit Berichten über die Abzocke-Mentalität von dubiosen Anbietern oder die Veröffentlichung von unerwünschten Werbemails. Wie es richtig geht, verrät ein weiterer der meistgelesenen Beiträge “Pimp my Werbebrief“, in dem ich anhand einer eigenen Aussendung wesentliche Erfolgsfaktoren eines postalischen Mailings darstelle. Sollte es mit der Akquise trotzdem nicht klappen, so lesen Sie einfach die “5 Wege, mit Absagen in der Akquise umzugehen“.

Im Neukunden-Magnet Blog haben zahlreiche Gastautoren interessante Beiträge beigesteuert, gleich zwei Artikel von Andrea Lekies haben es in unsere Liste geschafft, sie beschäftigen sich mit “13 Regeln für unseriöse Telefonakquise” sowie “6 psychologische Tricks für den optimalen Verkauf“, danke Andrea!

Blogfutter für Akquise-Einsteiger

Viele Blogartikel richten sich thematisch an Einsteiger, Existenzgründer und Noch-Nicht-Profis. Ich schreibe gerne für diese Zielgruppe, empfinde es als besondere Herausforderung (und zugleich als Chance) komplexe Inhalte leicht verständlich zu erklären. Wir Marketing-Heinis sind manchmal soooo weit weg von unserer Zielgruppe, das muss einfach nicht sein. Deshalb gebe ich “Akquisetipps für Existenzgründer“, erkläre “Kreativitätstechniken wie Mindmapping für Newbies” oder argumentiere, dass Kaltakquise keine Horrorvorstellung sein muss.

Des Weiteren lüfte ich gerne die Vorhang, damit Ihr einmal hinter die Kulissen schauen könnt, etwa wie wir als Agentur Testimonials einsetzen, um bei neuen Kunden Vertrauen aufzubauen, über welche Kanäle wir selbst zu neuen Kunden finden oder wie wir unseren Online-Shop gestartet haben (Blogserie mit mehreren Teilen). Dabei bin ich gerne bereit, auch über Herausforderungen und Enttäuschungen zu sprechen, wie bspw. durch die Veränderungen im gesamten Bereich der Suchmaschinen-Optimierung oder die mageren Ergebnisse unserer Neukunden-Challenge.

Welche Themen sind für Euch interessant?

Nachdem Ihr nun ein wenig stöbern und schmökern konntet, interessiert mich zu hören, welche Themen für Euch besonders interessant sind, aus welchem Blickwinkel Ihr einzelne Aspekte beleuchtet haben möchtet oder welche Erwartungen Ihr ans Neukunden-Magnet Blog habt, um hier (wieder) regelmäßig mitzulesen?!  Diese Wünsche und Ideen möchten wir bei unserer weiteren Themenplanung gerne mit einfließen lassen, bin gespannt!

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Über das Älterwerden


Geschrieben am Donnerstag, 19. Februar 2015 von Thomas Kilian (4 Antworten)

Man mag milde lächeln, was will uns ein 35-jähriger über das Älterwerden erzählen? Zugegeben — bislang habe ich (zwar immer weniger, aber) noch keine grauen Haare, brauche sicher keine Hilfe beim Überqueren der Straße und fühle mich mental und körperlich sehr wohl! Doch es geht auch nicht um mein Alter, sondern um das Älterwerden unserer vergangenen Blogartikel und anderer Online-Medien, die ein wenig unrühmlich im Dämmerschlaf versunken sind.

Der letzte Blogartikel “Wie macht Thomas Kilian Neukunden-Akquise” ist ein dreiviertel Jahr her, Formate wie der Neukunden-Videocast stehen ohne Videos im Netz (weil sevenload schon lange Geschichte ist), mein “Igel-Faktor-Buch” ist 2007-2008 geschrieben, 2009 erschienen und seit 2012, spätestens 2013 inhaltlich komplett überholt, im Neukunden-Podcast tut sich (nach 38 Folgen) seit Ende 2010 nichts mehr. Nur ein paar Beispiele für Projekte, die wir mal mit viel Herzblut, Zeit und Einsatz konzipiert, aufgesetzt und betrieben haben, die nun langsam aber sicher “älter werden”, veralten, zum alten Eisen gehören, auf dem Abstellgleis stehen.

Foto am 19.02.15 um 18.47 #4

Welcher Umgang ist der Richtige?

Die Gründe sind vielfältig, aber eigentlich nicht wichtig. Faktor Zeit, Faktor berufliche Auslastung, Faktor Spaß, Faktor Abwechslung, das lässt sich nach Belieben anführen. Auch die Umsetzung und fortlaufende Betreuung unserer eigenen E-Commerce-Projekte Filz-Geschenke.de, WITTEKIND Möbel und mischioff.de Designerteppiche fordert natürlich unsere Aufmerksamkeit.

Manchmal ärgere ich mich über das Älterwerden der Projekte, manchmal verdränge ich das Thema einfach, heute will ich es aktiv ansprechen und mit Euch (falls es da draußen überhaupt noch Leser gibt?) diskutieren.

  • Wie geht Ihr mit veralteten oder gar verwaisten Projekten um?
  • Beerdigen (löschen), schämen, Mut zur Lücke?
  • Um jeden Preis fortsetzen und wieder aufleben lassen?
  • (…)

Im biblischen Buch Prediger (Kapitel 3, Verse 1-2) heißt es:

“Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde: geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit; pflanzen hat seine Zeit, ausreißen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit; (…)”

Vielleicht ist es an der Zeit, einiges “auszureißen” und sich von Altlasten zu trennen? Auf der anderen Seite bekommen wir über die diversen Projekte nach wie vor Besucher und auch die eine oder andere Rückmeldung / Anfrage. Neben dem emotionalen Trennungsschmerz sprechen also auch handfeste Gründe gegen ein allzu voreiliges Todesurteil.

Ausblick

Ganz sicher ist, dass wir im 1. Halbjahr 2015 eine neue Agenturwebsite umsetzen werden (Layouts fertig, zurzeit in Vorbereitung zur Programmierung) und dass auch der Neukunden-Magnet Blog mit neuem Redaktionskonzept und frischem Layout in den kommenden Monaten durchstarten soll. Auch bei Facebook sind wir wieder etwas aktiver geworden. Darüber hinaus wollen wir im Bereich Videomarketing ein neues Format produzieren, weil unser Imagefilm doch recht gut angekommen ist:

Es wird uns also ganz sicher nicht langweilig und es lohnt sich, an uns dranzubleiben — auch wenn es da draußen bereits einige “Altlasten” geben mag. Ich bin gespannt auf Eure Rückmeldungen, in den Kommentaren oder über die sozialen Netzwerke!

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Wir suchen Dich!


Geschrieben am Mittwoch, 29. Mai 2013 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

Damit ich hier mal wieder vernünftig zum Bloggen komme, Mehrwerte und Fachartikel zur Neukunden-Gewinnung im Internet liefern kann, suche ich engagierte Verstärkung für unser Agenturteam in Hille-Rothenuffeln. Wir haben eine Vollzeitstelle für einen (Online-) Redakteur/in ausgeschrieben und sind gespannt, wer unser Team in Zukunft bereichern wird.

Alle Zahlen, Daten und Fakten gibt’s hier:

wir-suchen-dich

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:
Kommentare deaktiviert Thoxan

Alles neu macht der Mai – unser Umzug aufs Land!


Geschrieben am Sonntag, 12. Mai 2013 von Thomas Kilian (2 Antworten)

Gute Nachrichten dürfen sich gerne verbreiten: Unsere Agentur zieht im Laufe der kommenden Woche um!

Meine Frau und ich haben einen Resthof in Hille-Rothenuffeln (Kreis Minden-Lübbecke) gekauft, wo wir unseren Traum vom Wohnen & Arbeiten auf dem Lande verwirklichen wollen. Für die Agentur Thoxan stehen uns ca. 250 Quadratmeter im Bereich der großen Deele sowie im 1. Stock zur Verfügung – einen visuellen Eindruck gibt’s auf www.eicksen55.de oder gleich hier:

eicksen55

Unsere neue Anschrift ab Pfingsten lautet:

Eicksen 55
32479 Hille-Rothenuffeln
Telefon 0 57 34 / 969 28 – 0
Telefax 0 57 34 / 969 28 – 20

Durch den Umzug sind wir am Donnerstag 16. und Freitag 17. Mai nicht oder nur sehr eingeschränkt zu erreichen. Die Neueinrichtung der Telefonanlage und des Servers wird hoffentlich vor dem Wochenende komplett abgeschlossen sein, so dass wir nach Pfingsten – ab Dienstag 21. Mai 2013 – wie gewohnt zur Verfügung stehen.

>>> Hier noch eine ausführliche Pressemeldung mit Hintergrundinfos zum Umzug

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Über den Social Media OWL (e. V.)


Geschrieben am Donnerstag, 14. Juli 2011 von Thomas Kilian (2 Antworten)

Habe eben bemerkt, dass ich hier noch gar nicht über unsere Vereinsgründung in Sachen Social Media berichtet habe. Ende Juni haben wir uns mit acht Personen (1,2,3,4,5,6,7,8) zur konstituierenden Sitzung getroffen und einige Tage später den “Social Media OWL” beim Vereinsregister in Bad Oeynhausen angemeldet. Zu den erklärten Zielen des Vereins gehört es, …

  • … das Thema Social Media in der Region Ostwestfalen nach vorne zu bringen.
  • … die Kompetenzen aus der Region für die Region (und gerne darüber hinaus) sichtbar zu machen.
  • … die Kräfte zu bündeln, indem wir einen offenen Austausch und echten Dialog fördern sowie gemeinsam Projekte voranbringen.

Entstanden ist die Idee zum Verein aus dem Themenjahr “Social Media 2011“, das von der OWL Marketing GmbH in Kooperation mit IT-Dialog OWL und den Branchennetzwerken in OWL initiiert wurde (wer daran alles beteiligt war, findet sich hier). Wir treffen uns alle 6-8 Wochen an unterschiedlichen Orten in Ostwestfalen-Lippe, um miteinander neue Trends im Social Web zu diskutieren, das Thema Social Media in der Region stärker zu verankern, gemeinsame Veranstaltungen zu planen, Informationen und Veröffentlichungen zu besprechen und auch konkrete Projekte zu vereinbaren. Denn zwischen den Treffen läuft der Dialog weiter, nicht immer in der ganzen Runde, aber doch zwischen einigen Akteuren, die etwas miteinander auf die Beine stellen wollen.

Natürlich lebt vor allem ein Verein, der sich mit dem Thema “Mitmach-Web” beschäftigt, vom Mitmachen der Beteiligten. Es gibt keine Vorturner und keine allzu festen Strukturen, so dass sich jeder mit seinen Anliegen einbringen kann. Interessant ist in diesem Zusammenhang vielleicht, dass hier Personen an einem Strang ziehen, die eigentlich in einem Wettbewerbsverhältnis zueinander stehen. Mein Agenturkollege Stefan Freise aus Paderborn hat es in seinem Artikel sehr schön formuliert: “Warum denn nicht?” Kirchturmdenken, Geheimniskrämerei und tiefe Wassergräben sind im Social Web nicht mehr möglich. Aus diesem Grunde sehe ich im neu gegründeten Verein echte Chancen, wenn es uns gelingt, das Miteinander und den Dialog nicht nur zu wünschen, sondern auch zu leben. Der Anfang ist gemacht, wie “sozial” sich unser Miteinander gestaltet, werden wir sehen.

Aktive Teilnahme am Verein Social Media OWL

Zum Schluss noch ein Wort für alle, die sich in und um Ostwestfalen-Lippe mit dem Thema Social Media befassen – sei es als Berater, Agenturen, aber auch als Unternehmen oder Organisationen, die mit dem Web 2.0 (intern/extern) ihre Erfahrungen sammeln: Wir freuen uns über jeden, der sich engagiert, offen und mit Freude am Thema beim SMOWL-Verein beteiligen möchte. Meldet Euch dafür bei unserer Geschäftsführerin Stefanie Möller oder einem von uns aus dem Vorstand, wenn ihr mehr zur aktiven Teilnahme wissen möchtet.

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Frohes Neukunden-Jahr 2011


Geschrieben am Donnerstag, 13. Januar 2011 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

Allen Lesern und Freunden des Neukunden-Magnet Weblog wünsche ich ein frohes, gesundes und in jeder Hinsicht erfolgreiches neues Jahr!

Eigentlich wird es längst Zeit für neue Blogbeiträge, doch wir haben momentan so viele offene Baustellen, dass ich einfach nicht regelmäßig zum Schreiben komme. Bis es hier kontinuierlich weitergeht, lade ich alle zum Stöbern in unserem neuen Online-Portfolio ein. Unter www.thoxan.NET haben wir verschiedene Projekte unserer Agentur auf einen Blick versammelt – frei nach dem Motto: “frischer wind im netz.”

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:
Kommentare deaktiviert Thoxan

Kiva gefällt mir!


Geschrieben am Dienstag, 18. Mai 2010 von Thomas Kilian (4 Antworten)

Wie Ihr vielleicht schon gesehen habt, ist seit einigen Tagen ein “Gefällt mir!”-Button von Facebook im Neukunden-Magnet Weblog eingebaut. Bin seit einigen Monaten schon ziemlich angetan von diesem Sozialen Netzwerk – auch wenn Facebook aufgrund der Datenschutz-Geschichte ja ziemlich in der Diskussion steht. Aber es gibt ja keinen “Gefällt mir nicht“-Button, insofern möchte ich jetzt keine Steine werfen, sondern die neue Funktion zum Anlass nehmen, eine neue Artikel-Serie “… gefällt mir” hier im Blog zu starten.

Auftakt der neuen Artikelserie: Kiva gefällt mir!

Kiva ist einer der Dienste, die ich schon ur-lange im Netz beobachte, bei denen ich aber irgendwie nie den Draht gefunden habe, mich auch tatsächlich anzumelden. Geändert hat sich das im Januar 2010 bei einer christlichen Leiter-Konferenz, bei der ich ein Interview mit der Gründerin von Kiva, Jessica Jackley, gesehen habe. Auch andere Kongress-Teilnehmer berichten von diesem Impuls, wie eine kurze Recherche in der Blogosphäre zeigt.

Auf jeden Fall habe ich noch während der Übertragung mit meinem iPhone die ersten beiden Mikro-Darlehen vergeben. Denn dies ist das Prinzip von Kiva: Eine Gruppe von Menschen verleiht einen kleinen Geldbetrag (ab 25 US $), um einen Menschen am anderen Ende der Welt im Business zu unterstützen. Ich habe mir dafür zwei Projekte ausgesucht, die ich Euch gerne kurz vorstellen möchte:

Stoffhandel in Sierra Leone

Isatu Saccoh kommt aus Sierra Leone (Westafrika) und verkauft Stoffe und regionale Nahrungsmittel (Nüsse, Getreide). Sie ist verheiratet und betreibt einen kleinen Laden, ihr Mann handelt ebenfalls mit Waren. Sie brauchte ein Darlehen von 1025 US $, um weitere Waren einkaufen zu können und Zollgebühren beim Einkauf im Nachbarland Guinea zu bezahlen, wo sie neue Stoffe herbekommt. Mit dem erzielten Gewinn möchte sie das Essen und die Schulgebühren für ihre drei Kinder bezahlen.

isatu-saccoh

Holzkohle-Umsätze in Uganda

Obedi Asiimwe ist 32 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei kleinen Kindern. Seit fünf Jahren kauft und handelt er mit Holzkohle, wovon er recht gut leben und seine Familie versorgen kann. Dadurch konnte er Land kaufen und sich Kühe und Ziegen leisten. Mit einem zusätzlichen Darlehens möchte Asiimwe mehr Holzkohle zum Weiterverkauf erwerben, da er bei größeren Mengen auch einen besseren Einkaufspreis erzielt.

obedi-asiimwe

Die Schnelligkeit und Transparenz von Kiva

Besonders begeistert hat mich an Kiva, dass in beiden Projekten bereits nach wenigen Stunden genügend Darlehensgeber online zusammen gekommen waren, um Isatu und Obedi zu unterstützen. Per E-Mail erhielt ich noch am frühen Abend die Information, dass jeweils 1025 US $ erreicht wären und dass dieses Geld nun an die Unternehmer aus Afrika transferiert würden. Vor Ort kümmern sich Partnerorganisationen darum, dass alles reibungslos funktioniert.

Weiterhin begeistert mich, dass beide regelmäßig ihre Raten zurück zahlen – Isatu in 10 Monaten (sie hat Stand heute schon 37 % abgestottert), Obedi in 14 Monaten (er liegt zurzeit bei 25 % Rückzahlung). Ich habe von meinen 50 US $ schon 15,62 US $ wieder auf meinem Kiva-Konto, wie ich in der aktuellen Status-Email lesen kann. Dieses Geld kann ich entweder re-investieren oder auch jederzeit auszahlen lassen (Paypal). Wenn 25 US $ zusammen gekommen sind, werde ich sicher ein neues Projekt unterstützen.

Warum mir Kiva so gut gefällt

Noch einmal zusammen gefasst, was ich an Kiva so gut finde:

  • Hilfe zur Selbsthilfe und Solidarität mit Unternehmern aus anderen Teilen der Welt
  • Hohes Maß an Transparenz: Bericht vom Geschäftsmodell des Unternehmers, biografische Angaben, häufig auch ein oder mehrere Fotos
  • Unterstützung wird persönlich – ich habe ein konkretes Gegenüber, dem meine Hilfe zu Gute kommt
  • Schnelligkeit der Transaktionen – bereits nach wenigen Stunden waren die Summen komplett zur Verfügung gestellt, dabei kommen die Geldgeber und die Darlehens-Nehmer aus der ganzen Welt
  • Regelmäßige Statusmeldungen von Kiva zum Stand der Rückzahlungen
  • Einfache Zahlungsabwicklung mit Paypal
  • Anbindung an Soziale Netzwerke wie Facebook u.a., Apps fürs iPhone zur mobilen Nutzung

Wenn Euch Kiva auch gefällt, dann klickt bitte nicht nur auf den folgenden Button, sondern meldet Euch an, sucht Euch 1-2 Projekte und probiert es einfach mal aus. 25 oder 50 US $ sind für uns nur ein kleiner Schritt, für einen Unternehmer in Uganda, Sierra Leone oder anderen Teilen der Welt ist es ein großer Teil ihrer Existenz.

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:
  • No related posts

Eindrücke aus der Hauptstadt


Geschrieben am Freitag, 23. April 2010 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

Bin diese Woche mal wieder in Berlin, – ein bisschen “alte Heimat” (habe 2003-2005 in Werder/Havel gelebt), immer wieder gut. Ich mag Berlin. Schon seit meiner Jugend, als ich immer mal meinen Onkel besucht habe, der in der Nähe vom Ku’damm lebt.

Kreativer Einstieg am Mittwoch Nachmittag bei DOJO (Werbeagentur Berlin), kreativer Haufen in Kreuzberg und Macher von Mustafas, der stylischen Website einer Berliner-Dönerbude. Am Abend zum Vortrag im Novotel als Referent auf der Umsatz-Chancen 2010. Gute Gespräche beim Netzwerken mit mehr als 50 Unternehmerinnen und Unternehmern aus Berlin & Umland.

Donnerstag Kundentermine, Besuch bei meinem Onkel, Wiedersehen mit einer guten Bekannten aus der Potsdamer Zeit. Passenderweise am “Potsdamer Platz” …

Heute sitze ich wie schon vor einem halben Jahr bei “Freddy Leck sein Waschsalon” in Moabit und freue mich auf zwei Blogger-Treffen mit dem Kundenkunde-Blogger Peter Soltau sowie dem Oberprima-Lehrer Olaf Hinrichsen. Guter Kaffee, freies WLAN, klassische Musik in einem Old-School Waschsalon. Ich mag die Hauptstadt.

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:
Kommentare deaktiviert Thoxan Weblog

Mit Schwung auf die Gründermesse in Frankfurt


Geschrieben am Mittwoch, 17. März 2010 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

Wie angekündigt bin ich heute auf der AUFSCHWUNG-Messe in Frankfurt/Main zu Gast. Mehr als 80 Aussteller, zahlreiche Vorträge und gute Gespräche stehen auf dem Programm. Um 14.30 Uhr bin ich selbst mit meinem Vortrag “Erfolgreiche Neukunden-Gewinnung im Internet” dran und freue mich schon drauf, einige Igel-Strategien zum Besten zu geben.

Aufschwung Messe

Ein herzliches Willkommen gab es schon in der Blogger-Lounge, die der Organisator der AUFSCHWUNG, mein Blogger-Kollege Burkard Schneider, auch in diesem Jahr eingerichtet hat. Kostenfreies WLAN, Kaffee und Wasser stehen zur Verfügung – dazu kommen gute Gespräche zwischen Bloggern und Web 2.0-Interessierten.

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:
Kommentare deaktiviert Existenzgruender Termin Thoxan
Seite 1 von 1612345...10...Letzte »