Das Webadressbuch für Deutschland 2011


Geschrieben am Sonntag, 21. November 2010 von Thomas Kilian (3 Antworten)

In der mittlerweile 14. Auflage ist die “analoge Google-Alternative” (Computer BILD) in diesem Jahr erschienen. Ich wollte wissen, ob das Kompendium mit den “6000 wichtigsten deutschen Internetadressen” hält, was es verspricht:

Zu über 1.800 Themenbereichen werden jeweils die zwei bis zehn absoluten Top-Adressen aus dem Internet übersichtlich im Web-Adressbuch präsentiert. Die Redaktion testet, bewertet und vergleicht jedes Jahr aufs Neue alle Web-Seiten und hat aus den Tiefen des Internets auch diesmal wieder die besten Perlen herausgefischt. Darunter sind auch viele neue, eher unbekannte Surf-Tipps zu den aktuellen Trends.

Und so habe ich mir nach und nach immer mal einige Kapitel aus dem Webadressbuch für Deutschland 2011 angeschaut. Zunächst einmal finde ich die Darstellung der Kategorien sehr übersichtlich und logisch. Bis auf wenige Ausnahmen konnte ich gut zuordnen, in welcher Rubrik die Webtipps eingeordnet waren. Darüber hinaus gibt es am Schluss auch noch mal einen umfangreichen Index. Wer nach einem Kamin sucht, sich für Aquaristik interessiert oder gerne neue Websites zum Thema Mode entdecken möchte, wird beim Webadressbuch schnell fündig. Gleichzeitig bieten die mal kürzeren, mal längeren Beschreibungstexte eine gute Orientierung, ob sich die Eingabe der Adresse in den Browser überhaupt lohnt.

Dies ist für mich aber auch der Wermutstropfen an einem gedruckten Linkverzeichnis. So sinnvoll ich eine redaktionell aufbereitete Linkliste finde, so untauglich erscheint sie mir als gedruckte Variante.

  • Der eine Grund dafür ist meine eigene Bequemlichkeit: Google sucht ja nicht nur für mich, sondern bietet mir auch den Luxus, mit einem Klick schnell mal eben “draufzuschauen”. Mit der neuen Preview-Funktion brauche ich dazu nicht einmal mehr zu klicken, sondern bekomme die Übersicht sofort in der Suchmaschine.
  • Der andere Grund ist die Aktualität: Im Webadressbuch gibt es viele Screenshots von den ausgewählten Websites. Doch wie lange behalten diese wirklich ihre Gültigkeit? Ein gedrucktes Werk (das merke ich natürlich auch am Igel-Faktor) ist schneller veraltet, als die Farbe auf den Seiten trocknen konnte. Dies wird sogar bei einer jährlich neuen Auflage zu Verschiebungen führen.

Nichts desto trotz halte ich das Webadressbuch für einen super Einstieg, vor allem für Internet-Neulinge, die mit Google & Co. ihre Mühe haben, qualitativ hochwertige Seiten zu entdecken. Besonders hervorheben möchte ich, dass ich in manchen (für mich interessanten) Kategorien auch noch Schätzchen entdeckt habe, die ich vorher nicht kannte. Der Mensch (Redakteur) ist eben doch das bessere Trüffelschwein.

Zum Schluss vielleicht noch eine persönliche Note von mir, die zeigt, dass ich ein Faible für redaktionell gepflegte Verzeichnisse habe. Eines meiner ersten Internetprojekte im Jahre 1999 (zusammen mit einem Freund) war die Online-Plattform “feelinx – einfach gute Links”. Die Website gibt es heute nicht mehr, aber ich habe mal in den Dateiarchiven nach einem Screenshot gekramt, den ich meinen Lesern natürlich nicht vorenthalten möchte …

Vielleicht sollten wir daraus eine Serie machen – “mein erstes peinliches Internetprojekt” … ;-)

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Größtes Marketing-Gewinnspiel aller Zeiten gestartet


Geschrieben am Dienstag, 05. Oktober 2010 von Thomas Kilian (2 Antworten)
Auf der Online-Plattform marketingshop.de ist vor einigen Tagen das “größte Marketing-Gewinnspiel aller Zeiten” gestartet. An den Preisen von rund 50.000 Euro habe ich mich ebenfalls mit einem (recht bescheidenen) Beitrag beteiligt. Zu gewinnen sind unter anderem 5 Exemplare meines Buchs “Der Igel-Faktor”. Zu den weiteren Sachpreisen und Dienstleistungen zählen beispielsweise “Lösungspakete, Instrumente und Maßnahmen zur Neukundengewinnung, Traffic- und Leadgenerierung, Analyse und Kampagnenoptimierung, zahlreiche Jahresmitgliedschaften und Volllizenzen im Bereich SEO, Research und Online Marketing sowie individuelle Coachings”. Klingt doch ganz interessant, oder? Lohnt sich also, beim Gewinnspiel mitzumachen – die Teilnahme erfolgt über http://blog.marketingshop.de durch eine Registrierung für den marketingshop-Newsletter. Viel Erfolg!
Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Kiva gefällt mir!


Geschrieben am Dienstag, 18. Mai 2010 von Thomas Kilian (4 Antworten)

Wie Ihr vielleicht schon gesehen habt, ist seit einigen Tagen ein “Gefällt mir!”-Button von Facebook im Neukunden-Magnet Weblog eingebaut. Bin seit einigen Monaten schon ziemlich angetan von diesem Sozialen Netzwerk – auch wenn Facebook aufgrund der Datenschutz-Geschichte ja ziemlich in der Diskussion steht. Aber es gibt ja keinen “Gefällt mir nicht“-Button, insofern möchte ich jetzt keine Steine werfen, sondern die neue Funktion zum Anlass nehmen, eine neue Artikel-Serie “… gefällt mir” hier im Blog zu starten.

Auftakt der neuen Artikelserie: Kiva gefällt mir!

Kiva ist einer der Dienste, die ich schon ur-lange im Netz beobachte, bei denen ich aber irgendwie nie den Draht gefunden habe, mich auch tatsächlich anzumelden. Geändert hat sich das im Januar 2010 bei einer christlichen Leiter-Konferenz, bei der ich ein Interview mit der Gründerin von Kiva, Jessica Jackley, gesehen habe. Auch andere Kongress-Teilnehmer berichten von diesem Impuls, wie eine kurze Recherche in der Blogosphäre zeigt.

Auf jeden Fall habe ich noch während der Übertragung mit meinem iPhone die ersten beiden Mikro-Darlehen vergeben. Denn dies ist das Prinzip von Kiva: Eine Gruppe von Menschen verleiht einen kleinen Geldbetrag (ab 25 US $), um einen Menschen am anderen Ende der Welt im Business zu unterstützen. Ich habe mir dafür zwei Projekte ausgesucht, die ich Euch gerne kurz vorstellen möchte:

Stoffhandel in Sierra Leone

Isatu Saccoh kommt aus Sierra Leone (Westafrika) und verkauft Stoffe und regionale Nahrungsmittel (Nüsse, Getreide). Sie ist verheiratet und betreibt einen kleinen Laden, ihr Mann handelt ebenfalls mit Waren. Sie brauchte ein Darlehen von 1025 US $, um weitere Waren einkaufen zu können und Zollgebühren beim Einkauf im Nachbarland Guinea zu bezahlen, wo sie neue Stoffe herbekommt. Mit dem erzielten Gewinn möchte sie das Essen und die Schulgebühren für ihre drei Kinder bezahlen.

isatu-saccoh

Holzkohle-Umsätze in Uganda

Obedi Asiimwe ist 32 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei kleinen Kindern. Seit fünf Jahren kauft und handelt er mit Holzkohle, wovon er recht gut leben und seine Familie versorgen kann. Dadurch konnte er Land kaufen und sich Kühe und Ziegen leisten. Mit einem zusätzlichen Darlehens möchte Asiimwe mehr Holzkohle zum Weiterverkauf erwerben, da er bei größeren Mengen auch einen besseren Einkaufspreis erzielt.

obedi-asiimwe

Die Schnelligkeit und Transparenz von Kiva

Besonders begeistert hat mich an Kiva, dass in beiden Projekten bereits nach wenigen Stunden genügend Darlehensgeber online zusammen gekommen waren, um Isatu und Obedi zu unterstützen. Per E-Mail erhielt ich noch am frühen Abend die Information, dass jeweils 1025 US $ erreicht wären und dass dieses Geld nun an die Unternehmer aus Afrika transferiert würden. Vor Ort kümmern sich Partnerorganisationen darum, dass alles reibungslos funktioniert.

Weiterhin begeistert mich, dass beide regelmäßig ihre Raten zurück zahlen – Isatu in 10 Monaten (sie hat Stand heute schon 37 % abgestottert), Obedi in 14 Monaten (er liegt zurzeit bei 25 % Rückzahlung). Ich habe von meinen 50 US $ schon 15,62 US $ wieder auf meinem Kiva-Konto, wie ich in der aktuellen Status-Email lesen kann. Dieses Geld kann ich entweder re-investieren oder auch jederzeit auszahlen lassen (Paypal). Wenn 25 US $ zusammen gekommen sind, werde ich sicher ein neues Projekt unterstützen.

Warum mir Kiva so gut gefällt

Noch einmal zusammen gefasst, was ich an Kiva so gut finde:

  • Hilfe zur Selbsthilfe und Solidarität mit Unternehmern aus anderen Teilen der Welt
  • Hohes Maß an Transparenz: Bericht vom Geschäftsmodell des Unternehmers, biografische Angaben, häufig auch ein oder mehrere Fotos
  • Unterstützung wird persönlich – ich habe ein konkretes Gegenüber, dem meine Hilfe zu Gute kommt
  • Schnelligkeit der Transaktionen – bereits nach wenigen Stunden waren die Summen komplett zur Verfügung gestellt, dabei kommen die Geldgeber und die Darlehens-Nehmer aus der ganzen Welt
  • Regelmäßige Statusmeldungen von Kiva zum Stand der Rückzahlungen
  • Einfache Zahlungsabwicklung mit Paypal
  • Anbindung an Soziale Netzwerke wie Facebook u.a., Apps fürs iPhone zur mobilen Nutzung

Wenn Euch Kiva auch gefällt, dann klickt bitte nicht nur auf den folgenden Button, sondern meldet Euch an, sucht Euch 1-2 Projekte und probiert es einfach mal aus. 25 oder 50 US $ sind für uns nur ein kleiner Schritt, für einen Unternehmer in Uganda, Sierra Leone oder anderen Teilen der Welt ist es ein großer Teil ihrer Existenz.

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:
  • No related posts

12 Perlen und schöne Grüße aus Dänemark


Geschrieben am Dienstag, 06. April 2010 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

Herzliche Grüße von der dänischen Nordseeküste, genauer gesagt aus Nordjylland, wo ich mit meiner Frau und unserem Golden Retriever einige ruhige Tage verbringe. Habe viel Zeit zum Spazieren am Strand und in den Dünen, Lesen und Schreiben.

daenemark-ostern-2010

Einige “Perlen” in Form von eigenen Veröffentlichungen, Podcasts und Igel-Rezensionen sowie interessanten Artikeln meiner Blogger-Kollegen stelle ich Euch in diesem Beitrag vor:

Aktuelle Neukunden Podcast-Folgen

Folge 28 – Unternehmenskommunikation mit Strategie
Im Interview steht mir PR-Doktor Kerstin Hoffmann Rede und Antwort…

Folge 29 – Mit Klartext auf den Punkt kommen
Klartext-Experte Thilo Baum spricht über gezielte Kommunikation

Fachartikel aus der Kilian’schen Feder

Erfolgreich bloggen: 7 Tipps für Ihr Weblog
bei Onpulson.de

Eine Website ist kein Erfolgsgarant
Artikel für den Erfolgsratgeber Neukunden-Gewinnung

Rezensionen zum Buch “Der Igel-Faktor”

Literaturtipp “Grimms (Online-Marketing-) Märchen”
im Förderland

Rezension “Erfolgreiche Neukunden-Gewinnung im Internet”
von Cornelius Albert

Lesenswerte Beiträge aus meinem Feedreader & anderen Quellen

Matt Cutts über Linkbuilding Strategien
Video-Podcast bei SEO.at

7 harte SEO-Weisheiten
bei deutsche-startups

Linkaufbau für verschiedene Website-Typen
bei Selbständig im Netz

Tolles Webprojekt “Mustafas”
von Dojo aus Berlin

10 Tipps für den erfolgreichen Messebesuch
von Elke Fleing bei Jochen Mai

50 echt stylische Mac-Schreibtisch-Anordnungen
… *sabber* …

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:
Kommentare deaktiviert Igel-Faktor Linktipp Neukunden-Podcast

Mitmachen: Dienstleistungsmarketing-Studie 2010


Geschrieben am Sonntag, 07. März 2010 von Thomas Kilian (2 Antworten)

Mein Blogger-Kollege Thomas Scheuer hat mir eine Anfrage geschickt, die ich gerne mit Euch teilen möchte. Habe selbst auch schon mitgemacht, geht schnell und tut nicht weh…

Vor einigen Tagen haben wir mit Unterstützung der FH Osnabrück die Befragung zur “Dienstleistungsmarketing-Studie 2010” gestartet. Gefragt sind Freiberufler und Dienstleister jeder Größenordnung. Gegenstand der Untersuchung ist vornehmlich der Zusammenhang von strategischem und operativem Marketing zum Unternehmenserfolg.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du in Deinem Blog auch Deine Leser auf die Befragung hinweisen und eine Teilnahme empfehlen kannst. Insgesamt wünschen wir uns mehr als 300 ausgefüllte Fragebögen. Es gibt also noch etwas zu tun …

Also: Ran an den Speck!

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Was in der Zwischenzeit passiert ist…


Geschrieben am Sonntag, 21. Februar 2010 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

Liebe Leser des Neukunden-Magnet Weblogs und der gepflegten Akquise-Unterhaltung! Endlich geht es hier mit neuen Artikeln von mir weiter — Zeit für ein kurzes Update, was in der Zwischenzeit passiert ist:

Der Umzug ist geschafft, wir sind mit dem Team unserer Internetagentur nun in neuen (erweiterten, da gleiches Gebäude) Räumen tätig und freuen uns über viel kreativen Platz (400 Quadratmeter inkl. Fotostudio).

Internetagentur Thoxan

Parallel zu Renovierungsarbeiten, Umzug und Einrichtung des neuen Großraumbüros haben wir mit unserem Team die Projekte und Anfragen unserer Kunden weiter bearbeitet. Doch nicht nur deshalb hat sich das ganze Unterfangen ein wenig gezogen (4 Wochen); auch die Verdrahtung der Telefonanlage war eine Herausforderung für sich. Zwei ISDN-Leitungen + ein DSL-Anschluss = drei Kabel im Keller umklemmen. Doch der erste Techniker war ja nur für eine ISDN-Leitung gebucht, für die anderen Kabel müssten wir einen zusätzlichen Umzugsantrag stellen… *kopfschüttel*

Nun, ich will nicht jammern – jetzt ist alles überstanden, die Büroräume im Erdgeschoss sind schon wieder vermietet und werden im März von einem neuen Kunden bezogen (*gg*) – jetzt kann ich mich wieder den wirklich wichtigen Dingen widmen.

Veröffentlichungen, Artikel, Beiträge aus der Zwischenzeit

Wer meinem Twitter-Account folgt, hat vielleicht auch schon die eine oder andere Veröffentlichung mitbekommen, die in den vergangenen Wochen online gegangen ist. Für alle anderen hier eine Liste mit aktuellen Beiträgen:

Neukunden-Podcast

Igel-Faktor

Sonstiges

Soweit für den Moment. Mehr gibt es in Kürze, versprochen!

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:

Märchenhafte Podcasts und andere Ohrwürmer


Geschrieben am Donnerstag, 26. November 2009 von Thomas Kilian (1 Antwort)

Wie Ihr wisst, bin ich ein absoluter Podcast-Fan. Ich finde es einfach klasse, die kurzen Audio-Folgen auf dem Weg zur Arbeit oder beim Laufen mit unserem Golden Retriever Eddy aufs Ohr zu kriegen. Neben unserem eigenen “Neukunden-Podcast” haben wir nun als Agentur zum ersten Mal einen Podcast für einen unserer Kunden konzipiert und umgesetzt.

“Märchen von der Unternehmensnachfolge” im Podcast

Der Unternehmensnachfolge Podcast der Hadenfeldt GmbH beschäftigt sich mit der Frage, wie eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge gelingen kann. Finanzberater Claus Hadenfeldt erzählt im gleichnamigen Weblog das “Märchen von der Unternehmensnachfolge“. In der ersten Folge des neuen Audio-Podcasts steht er im Interview selbst Rede und Antwort.

Unternehmensnachfolge Podcast

Das akustische Angebot richtet sich an Unternehmerinnen und Unternehmer, die vor der Entscheidung stehen, ihr Lebenswerk an die nächste Generation zu vererben, an Berater und Experten auf diesem Gebiet sowie an Mitarbeiter und Menschen, die von einer Unternehmensnachfolge in ihrem Betrieb betroffen sind. In den kommenden Folgen wird es um Themen wie “Streit in der Familie”, die “Herausforderung der Liquiditätssicherung”, “externe versus Familiennachfolge”, “Beratung in der Unternehmensnachfolge” und viele weitere Aspekte gehen.

Ich bin wirklich gespannt, wie Ihr die erste Folge des Unternehmensnachfolge Podcasts findet und ob Ihr Ideen und Verbesserungsvorschläge für uns (und auch für Claus Hadenfeldt) habt. Schreibt Euer Feedback gerne in die Kommentare hier oder drüben im Unternehmensnachfolge Weblog.

Neukunden-Ohrwürmer können 20. Jubiläum feiern

Nicht nur der erste Kunden-Podcast unserer Agentur ist veröffentlicht, — mittlerweile können wir auch im hauseigenen Neukunden-Podcast ein schönes Jubiläum feiern. Im November ist die 20. Folge erschienen, in der ich den Kommunikations-Experten und Autor Volker Remy interviewen durfte. Unser Thema: Neukunden-Gewinnung für Agenturen – spannend!

Neukunden-Podcast - Marketing-Podcast aus Ostwestfalen

In der 21. und 22. Folge bin ich dann – um mal die Seiten zu wechseln – im Gespräch mit Unternehmen, die neue Kunden suchen. Der Stromanbieter Clevergy und die Internetplattform Käuferportal stehen mir Rede und Antwort. Weitere Folgen mit interessanten Interviewpartnern zu Themen aus dem Bereich Neukunden-Gewinnung, Marketing & Kommunikation sind schon in der Pipeline und erscheinen alle 10-14 Tage im Neukunden-Podcast. Hört doch einfach mal rein!

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Die dunkle Jahreszeit läutet den Blog-Karneval ein!


Geschrieben am Montag, 09. November 2009 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

Wenn die Bäume kahl sind, wenn am Himmel die tiefroten Farben des Sonnenuntergangs schwimmen und das vergilbte Gras übergolden, dann gewahrst du mit Entzücken, wie alles verlischt, was jüngst noch in dir brannte.

Was bringt der Kilian denn jetzt schon wieder? Wer es mit Gustave Flaubert (November) nicht so hat, dem mag ein alternativer Einstieg vielleicht besser gefallen. Also, alles noch mal auf Anfang…

Die Tage werden kürzer, die Nächte dunkler – der November hat längst den Sommer überholt. Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber bei mir droht schon wieder die Winterdepression. Damit uns Blogger dieses Schicksal erspart bleibt, wurde einst der Blog-Karneval erfunden. Durch dieses närrische Treiben soll zumindest virtuell die Stimmung hochgehalten werden. Elke Fleing hat es vor einigen Jahren vorgemacht, wurde zahlreich kopiert (natürlich auch von mir) und ist mittlerweile als Schirmherrin für die närrische Sache engagiert:

“Interaction rulez! Und bei ner Parade vernetzeln sich die Blogger immer prima. Und sie tragen Wissen und Tipps zusammen zu einem Thema, vor dem wir alle, die wir uns im Netz tummeln, ja immer wieder stehen: Attraktive, aussagekräftige, gut unterhaltende und nützliche Websites zu schaffen. Ob zwecks Selbstmarketings oder für Kunden. Insofern freu ich mich selbst schon sehr auf alle die Inspirationen, die bei dieser Blogparade für uns alle rausspringen werden. Also, an die Tastaturen, Blogger!”

Das bunte Treiben lässt sich also – trotz Umbennung in “Blog-Parade” – nicht kleinkriegen. Deshalb freue ich mich sehr, Euch heute drei aktuelle Blog-Paraden vorzustellen, an denen ich selbst auch gerne teilnehmen möchte:

Blog-Parade “Pimp your Page (statisch / CMS / Blog) mit Pagegloss”

Knut O.E. Pankrath hat im Gemeinschaftsraum von bblogs eine Blog-Parade “mit Pagegloss” gestartet. Er ruft dazu auf, in eigenen Beiträgen bis zu drei Angebote zu benennen, die eine Webseite einladender für die Leser machen:

  • Bitte benennen Sie den Dienst / die Software mit Link zum Anbieter !
  • Was tut das Angebot nützliches / spannendes für den Leser?
  • Was tut das Angebot nützliches / spannendes für den Seitenanbieter der Webseite?
  • Für welche Betriebssysteme gibt es das Angebot? Kostenpflichtig?

Die Beiträge können im Zeitraum 1. November bis 2. Dezember 2009 veröffentlicht und mit der Aktion verlinkt werden.

Blog-Parade “Wie verkaufen Sie Kundennutzen?”

Die erste Blogparade im PR-Doktor finde ich persönlich sehr spannend. Kerstin Hoffmann hat mit der Themenreihe über den Kundennutzen einen wunden Punkt vieler Marketing-Aktivitäten getroffen:

“Gute Werbung und PR sprechen hauptsächlich über den Kunden und dessen Bedürfnisse und Ziele. Auch gelungene, wirkungsvolle Unternehmensbeschreibungen orientieren sich immer am Kunden. Niemand verkauft Produkte, Informationen oder Dienstleistungen wegen ihrer Eigenschaften. Menschen (auch Businesskunden!) kaufen Nutzen wie Ansehen, Sicherheit, Reichtum…”

Und weil das so wahr ist, empfehle ich jedem die Teilnahme an der Kundennutzen-Blogparade bis zum 20. November 2009.

Blog-Parade “Blogs in Zeiten von Twitter, Facebook und Co.”

Auch bei meinem Blogger-Kollegen Peer Wandiger läuft derzeit eine sehr Interessante Blog-Parade, die sich mit den vielen neuen Social Media Anwendungen beschäftigen und konkret die Frage stellen:

“Graben die neuen Social Media Anwendungen, wie Twitter, Facebook, Google Wave und Co., den Blogs das Wasser ab? Sind Blogs Auslaufmodelle? Oder kann man diese neue Kommunkationsformen auch zum Vorteil des eigenen Blogs nutzen und wenn ja, wie? Wie sollten sich Selbständige, die einen Blog betreiben, gegenüber diesen neuen Meinungskanälen verhalten und wie nutzt man diese optimal für sein Unternehmen?”

Wer auf diese Fragen eine Antwort hat, kann bis zum 21. November noch per Artikel Stellung beziehen und dadurch an der Blogparade von Selbständig im Netz teilnehmen.

Weitere Blog-Paraden (auch über die fünfte Jahreszeit hinaus) findet Ihr darüber hinaus jederzeit aktuell unter www.Blog-Parade.de.

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:
Kommentare deaktiviert Blog-Karneval Linktipp Web 2.0 Weblog

Blog Action Day 2008: Armut in Afghanistan


Geschrieben am Mittwoch, 15. Oktober 2008 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

Am heutigen 15. Oktober findet der weltweite “Blog Action Day 2008” statt. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Thema “Armut”. Ich habe nicht lange überlegen müssen, wie ich mich persönlich mit einem Beitrag einbringen kann, wenn es um Armut geht. Sind mir doch die Berichte über die katastrophalen Lebensumstände der armen Landbevölkerung in Afghanistan sehr nahe gegangen, von denen ich durch unseren Einsatz für das Afghanistan-Magazin erfahren habe.

Der nächste Winter steht vor der Tür und es werden sich wieder Szenen wie diese im afghanischen Bergland abspielen:

Draußen sind Stein und Bein gefroren. Viele Menschen leben ohne Schutz, vor allem Kinder. Dazu kommt noch eine Keuchhusten-Epidemie. Wölfe kommen wieder näher an die Siedlungen in den höheren Regionen heran. Armut im Winter ist schlimmer als Armut im Sommer. Sie ist tödlich.

ADRA Deutschland hat beinahe 40 000 Steppdecken von Frauen in Kabul nähen lassen. Zur Verteilung erscheint auch eine Gruppe von Vertriebenen aus anderen Teilen des Landes, die eben erst angekommen sind. Sie waren noch nicht da, als man die Namenslisten mit den Empfängern erstellte. Mit großen, sehnsüchtigen Augen schauen sie die warmen Decken an. Die kleinen Jungen und Mädchen stehen schlotternd in der Kälte. Sie halten ihr dünnes Baumwollkleidchen fest umschlungen, um jedes Quentchen Wärme an dem dünnen Körper festzuhalten. Oh, wie schön warm müsste eine solche Decke sein!

Sie wohnen unter den Zelten, denn sie haben ein Loch in die Erde gegraben und leben in unterirdischen Gängen. Es gibt etwas mehr Platz und es ist weniger kalt; nur ein bisschen weniger. Die Augen werden immer grösser – weshalb kriegen einige Leute Decken und andere nicht?

Dann geschieht das Wunder. Diejenigen Frauen und Männer, die vier Decken für ihre Familien bekommen haben, geben zwei weiter an die sehnsüchtigen Augen. – Zwei Decken für mich? Das ist der Güte zu viel. Ich muss dieses Geschenk teilen! – Und weiter wandert eine der beiden Decken an den nächsten, der zitternd in der Kälte steht. Am Ende hat nicht eine Familie vier Decken erhalten, sondern ganze drei Familien freuen sich darüber. Diese Familien haben die schönste Solidarität gezeigt, die Solidarität der Notleidenden. Sie wissen, wie es ist, wenn man nichts hat und welche Freude der Reichtum einer warmen Decke auslöst.

Konkrete Hilfe gegen Armut in Afghanistan

Das andere Afghanistan - Jetzt informieren!Wer das ADRA-Deckenprojekt in Afghanistan unterstützen möchte, findet im Afghanistan-Magazin weitere Informationen und kann das Portal mit verschiedenen Werbebannern verlinken.

Spendenkonto 2000 702 09 | BLZ 508 800 50 | Dresdner Bank Darmstadt
Jetzt online spenden!

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:
Kommentare deaktiviert Blog-Karneval Internet Linktipp Web 2.0

Online-Marketing-Düsseldorf (OMD) 2008


Geschrieben am Freitag, 12. September 2008 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

Am kommenden Mittwoch und Donnerstag (17.+18. September 2008) findet wieder die Online-Marketing Messe in Düsseldorf (OMD) statt. Ich werde wie im vergangenen Jahr einen Tag (Mittwoch) auf der Messe sein und bin gespannt, was die Aussteller dieses Jahr Neues zu zeigen haben.

online-marketing-duesseldorf-2008
Größter Nutzen ist für mich allerdings die Vernetzung mit anderen Fachleuten und Bloggern. Insofern freut es mich, dass es dieses Jahr eine eigene “Blogger-Area” mit freiem WLAN gibt sowie am Abend vorher ein Blogger-Warm-up in Düsseldorf (muss sehen, ob ich das zeitlich schaffe – komme dann aus dem Rhein-Main-Gebiet hochgefahren). In jedem Fall bestimmt ein spannender Tag.
Eintritt zur Messe ist frei und wer Lust hat, sich bei der OMD mit mir zu treffen, kann mich anmailen oder meinen XING-Termin mit “Ja” beantwortenwürde mich sehr freuen, den einen oder anderen Blogleser persönlich kennen zu lernen.
 
Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:
Seite 1 von 41234