Geniales Akquise-Video von den Muppets


Geschrieben am Mittwoch, 21. Mai 2008 von Thomas Kilian (5 Antworten)

Mit diesem Meisterwerk der Akquisiteurs-Motivation verabschiede ich mich für einige Tage in den Kurzurlaub – bis zur nächsten Woche lautet die Devise: „Verkaufen, verkaufen, verkaufen!

[via, besten Dank!]

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Mercateo, was habe ich Dir getan?


Geschrieben am Mittwoch, 30. April 2008 von Thomas Kilian (9 Antworten)

Bekomme heute Mittag im größten Agenturstress einen Anruf von einer 01805-Nummer. Stutze zunächst, gehe dann zögerlich dran und werde freundlich von einer geschulten Call-Center-Tante begrüßt.

„Herr Kilian, Sie sind ja Kunde bei Mercateo und haben im Frühjahr 2006 einen Einkauf bei uns getätigt. Können Sie sich daran noch erinnern?“

Mercateo? Mercateo… Mercateo…? In meinem Kopf rattert es. Keinen Schimmer – die Firma kommt mir schon bekannt vor, machen irgendwas mit Büroartikeln, Versandservice etc. Ich soll da was bestellt haben? Frühjahr 2006? Keinen Schimmer…

„Nein, erinnere mich nicht daran.“

Die Dame versucht angestrengt, mir auf die Sprünge zu helfen:

„Eine Bestellung über Klarsichthefter und Hüllen. Im Frühjahr 2006!“

Aha! Die Klarsichthefter! — Habe noch immer keinen Schimmer… *kopfschüttel*

Bevor ich noch etwas sagen kann, sagt die Dame ihr Sprüchlein auf:

„Herr Kilian, wir haben bei Mercateo jetzt ein neues Programm für unsere treuen Kunden und bieten Ihnen jetzt ein besonderes INSIDER-Programm an. Herr Kilian, klingt das interessant für Sie?“

Mir dämmert, was die Anruferin will. Als Opfer häufiger Akquiseattacken stellen sich mir bei dem Satz „Klingt das interessant für Sie?“ immer sofort die Nackenhaare auf. Ganz nebenbei dämmert mir, dass ich mich als jemand, der über zwei Jahre lang bei Mercateo nichts bestellt hat und sich nicht einmal an den Erwerb von Klarsichthüllen (d.h. ein Produkt von weniger als 10 Euro…) erinnern kann, irgendwie nicht als „treuer Kunde“ bezeichnen würde. Anscheinend geht es hier eher darum, alte Bestände aufzufrischen und Kunden zurückzuholen.

„Nein, das klingt für mich nicht interessant, ich habe jetzt keine Zeit und wünsche nicht, telefonisch belästigt zu werden.“

Zugegeben, manchmal bin ich am Telefon etwas schroff, — aber wer mich an einem Mittwoch vor dem langen Wochenende zur besten Arbeitszeit ungewollt anruft und mit aufgesagten Sprüchlein aus dem Call-Center-Handbuch nervt, hat es auch nicht besser verdient. Doch so leicht lässt sich die Akquisiteurin nicht abschrecken:

„Natürlich wollen wir Sie nicht belästigen, aber unser Programm bietet Ihnen viele Vorteile und stellt folgende…“

Sie verfällt in einen nicht Enden wollenden Redeschwall und zählt mir die Vorteile des Mercateo-INSIDER Programm auf. Okay, es bleibt mir keine andere Wahl. Muss ich also deutlicher werden, laut rufe ich ins Telefon, um ihren Redeschwall zu unterbrechen:

„Ich habe KEIN INTERESSE, vielen Dank!“

Ich lege auf. Fall erledigt.

Denkste!

Fünf Minuten später erhalte ich von Mercateo folgende Email:

Sehr geehrter Herr Kilian,

schön, dass Sie Interesse an unserem INSIDER-Programm haben. Mit dieser Mail ist Ihre kostenlose und unverbindliche Testphase für das INSIDER-Programm aktiviert. Sie endet automatisch am 30.05.2008. Innerhalb der Testphase haben Sie die Möglichkeit, alle Vorteile zu nutzen. Sie sind nicht zu einer Bestellung verpflichtet.

Mehr Informationen über das INSIDER-Programm und alle Vorteile finden Sie unter nachstehendem Link.

Bitte klicken Sie diesen an. Sollte das bei Ihnen nicht funktionieren (oder der Login wiederholt scheitern), kopieren Sie den Link bitte vollständig in das Eingabefeld Ihres Internet-Browsers. Das Klicken des Links ist unverbindlich und zieht keinerlei Verpflichtungen nach sich.

<Link>

Wir freuen uns, wenn wir Sie mit den Vorteilen des Insider-Programms überzeugen können.

Ihr Mercateo-Team

Mercateo, was habe ich Dir getan? Wie kann ich Dir sagen, dass meine Liebe zu Dir erloschen ist, ich mit Dir nicht am Telefon flirten will und auch keine Liebesbriefe mehr bekommen möchte? Ich mache auf diesem Wege Schluss mit Dir, wir gehen nie wieder Eis essen und verbringen auch nicht den nächsten Urlaub in Paris!

Jetzt isses raus. War ein schwerer Schritt, aber nun bin ich echt erleichtert. Und kann endlich das lange Wochenende genießen…

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Das ist die Chance meines Lebens!


Geschrieben am Donnerstag, 17. April 2008 von Thomas Kilian (7 Antworten)

Soll ich, oder soll ich nicht? Ich habe wieder lange mit mir gerungen. Die Jungs meinen es ja nicht böse – und dennoch ist es zum Teil so nervtötend, was ich an Emails und Anfragen von mir wildfremden Leuten erhalte, das muss ich Euch einfach mitgeben. Es folgt also mal wieder ein leicht satirischer Blick auf die Neukunden-Vertreibung Anti-Mitgliederwerbung, die so manche Leute mit vollem Ernst betreiben.

Bekomme also letzte Woche wieder eine schicke Email von einer @yahoo.de-Adresse. Absolut seriös das ganze.

Hallo Herr Kilian, ich suche Sie, glaube und hoffe ich jedenfalls.

Das fängt ja schon mal gut an. Ich bin der Traum seiner schlaflosen Nächte… Na, meinetwegen…

In 2-3 Wochen starte ich ein Online Programm, in dem  (Top-) Trainer über 30 Tage über unterschiedliche Aspekte des Verkaufs-Erfolgs referieren. Und ich hätte Sie gerne für ein 45-60 minütiges Teleseminar dabei, da Sie perfekt dazu passen würden, einen Part zu übernehmen.

Ehre, wem Ehre gebürt. Ich bin der perfekte Kandidat für ein Teleseminar! Da les‘ ich natürlich gleich weiter…

Damit ich auch die besten Trainer finde bzw. für Sie die besten Zuhörer, kontaktiere ich in den nächsten 7 Tagen mindestens 100 Trainer.

Hm, also bin ich doch nur zweite, dritte, vierte Wahl? Leichte Zweifel am Horizont.

Wie genau das Programm aussieht, welche Trainer schon zugesagt haben (und ich kann Ihnen sagen, es haben schon Top-Trainer zugesagt), was die Vorteile für Sie dabei sind und welche Voraussetzungen so ein Programm für Sie erfüllen müsste, können wir gerne per E-Mail oder auch per Telefon besprechen.

Am Telefon besprechen. Eine Mobilfunknummer steht ein paar Zeilen weiter. Keine weitere Adresse, Firmenbezeichnung, Anbieterkennung, nur der Name, eine Handynummer und eine @yahoo.de-Emailadresse. Sollte dies doch nicht die Chance meines Lebens sein?

Die Internetseite www.power-mastermind.de steht leider noch nicht.  Doch hoffe ich, sie geht am Wochenende online.

Ah! Eine Internetseite! Enttäuscht schließe ich meinen Browser. Die Seite steht tatsächlich noch nicht. Meine Hoffnung liegt am Boden.

Szenenmusik. Streicher, leichtes Trommeln.
(Ein paar Tage später…)

(mehr …)

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Los! Auf, auf! Wählt mein Blogo!


Geschrieben am Dienstag, 15. April 2008 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert für Los! Auf, auf! Wählt mein Blogo!

Los, Freunde – gebt mir dem Neukunden-Magnet Weblog Eure Stimme! Das Besserwerberblog sucht Deutschlands schönstes „Blogo“ (Blog-Logo) 2008 und wir sind mit dabei.

Die Startnummer 011 ist ne ganz schicke Zahl und sicher einen Klick wert, oder?

Ein Magnet ist ein Magnet ist ein Magnet. Soviel zum Wahlkampf Zwo Punkt Null.

Sonst noch Fragen? Dann los und votet jetzt!

Kommentare deaktiviert für Los! Auf, auf! Wählt mein Blogo!
Verwandte Artikel:
Kommentare deaktiviert für Los! Auf, auf! Wählt mein Blogo! Fun Thoxan Weblog

Ein Magnet ist ein Magnet ist ein Magnet


Geschrieben am Freitag, 21. März 2008 von Thomas Kilian (2 Antworten)

Blogo Wahl 2008 

Pünktlich zum Osterfest präsentiert Frank Herold mit seinen Jungs mit seiner Crew die wohl schickste Casting-Show für Nerds und Geeks: marketing-blog.biz, das Besserwerberblog, sucht zum zweiten Mal Deutschlands schönstes Blog-Logo. Bereits im vergangenen Jahr wurden die besten Logos und Header aus rund 150 Einsendungen gewählt. Nun läutet das Besserwerberblog mit der Aktion „MBBDBWBSZZMDSBL“ die nächste Runde ein. Und dieses Mal wird alles natürlich noch viel bunter, noch viel begeisternder und noch viel besser:

Durch unsere neue Jury sowie das neue Auswertverfahren lohnt sich auch das Mitmachen auch für die, die nicht über einen Web 2.0-Nerds-Only-Freundeskreis verfügen oder in der Vergangenheit weniger erfolgreich abschnitten. (…) …warten wir dieses Jahr wieder mit einer Schar schöner Präsente auf, u.a.: Schokoladenbrunnen, Eventim-Konzertgutscheine, Amazon-Einkaufsgutscheine und was sonst noch zusammenkommt.

Neukunden-Magnet LogoNatürlich ist auch das Neukunden-Magnet Weblog wieder mit dabei und stellt sich der Wahl zum Blogo 2008. Frank hat mich gebeten, ihm ein paar Worte zu unserem Logo zu mailen, die Licht ins Dunkel seiner Entstehungsgeschichte bringen sollen. Nun denn:

Ein Magnet ist ein Magnet ist ein Magnet.

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Heute reiße ich die Weltherrschaft an mich!


Geschrieben am Samstag, 23. Februar 2008 von Thomas Kilian (11 Antworten)

Wer Wunschkunden will, soll Wunschkunden kriegen. Letzte Woche habe ich mal wieder eine Anfrage von einem absoluten Wunschkunden erhalten. Ich bin begeistert, welche Möglichkeiten das Internet (im Speziellen: Die Email) bietet, um neue Projekte und Aufträge zu akquirieren. Ganz von alleine ergeben sich tolle neue Herausforderungen, ohne dass ich viel dafür tun muss.

Also konkret: Email vom 17.2. (ein Sonntag), um 22 Uhr und zehn Minuten. Das ist genau die richtige Zeit, um professionelle Anfragen für die Umsetzung eines seriösen Projekts durch die Weltgeschichte Weiten des WWW zu verschicken. Den Betreff hat Herr C. leer gelassen, was ich sehr begrüße. Besser kein Betreff, als ein schlechter erster Eindruck. Als Absender verfügt Herr Ronald C. über eine @arcor.de-Adresse, was ich ebenfalls sehr begrüße. Der Mann weiß, wie er einen Internetzugang einrichtet, muss ein echter Profi sein.

Guten Tag !

Wieder alles richtig gemacht. Herr C. wusste bereits, dass ich seine Email nicht mehr nachts um zehn nach Zehn, sondern erst am nächsten Morgen lesen würde. Und ich bin froh, dass er mich nicht persönlich gegrüßt hat. Viele schreiben ja „Killian“ mit Doppel-L oder denken, dass Thoxan mein Nachname wäre. Herr C. hält es wie mit dem Betreff, weglassen ist besser als falsch schreiben.

Ich habe ein neues Internetprojekt gegründet, welches etwa 01.05.08 in Betrieb gehen soll.

Das ist ja mal wirklich toll. Herr C. hat bereits ein Projekt gegründet und wartet nun bis (etwa) Anfang Mai, bis es online gehen soll. Ich bin mehr und mehr gespannt, was es mit diesem Internetprojekt auf sich hat.

Es handelt sich um eine medizinische Internetplattform, welcher eine umfangreichen Datenbank zu Grunde liegt, eine Datenbank auschließlich von registrierten Mitgliedern, welche zu aquirieren sind.

Wahnsinn! So eine tolle Idee habe ich ja schon lange nicht gehört! Einer Internetplattform liegt doch tatsächlich eine Datenbank zu Grunde. Mein lieber Herr Gesangverein! Das wird ja immer schöner! Und Akquise ist ja auch genau mein Ding. Voller Begeisterung lese ich weiter…

Diese neue Internetplattform gilt es deutschlandweit, aggressiv zu platzieren.

Der Mann weiß, was er will. Das imponiert mir. Keine weiche Marketing-Sülze. Harte Fakten, Fakten, Fakten müssen her. Das ist der Wahrheit, Baby!

Kurzum, der Name dieser medizinischen Internetplattform muß in den Köpfen der Menschen immer dann automatisch auftauchen, wenn jemand an Medizin, Krankheit, Arzt, Krankenhaus, Klinik, Apotheke, Pharma, produzierende Medizinindustrie, Krankenkasse, Krankenpflege und Krankenbetruung, an Hilfsmittel, Krankenversorgung, Krankentransport usw. denkt.

Es gibt eine Comicserie im Fernsehen, die ich absolut cool finde: Pinky & Brain. In jeder Folge will Brain „die Weltherrschaft an sich reißen“. Pinky unterstützt ihn nach Leibeskräften („NARF“) und reitet beide am Ende immer wieder rein. Herr C. erinnert mich stark an den genialen Brain. So langsam weiß ich auch, was er von mir will: Ich soll ihm dabei helfen, den Hyper-Gedanken-Transmitter-7000b zu entwickeln, der die Menschheit soweit manipuliert, dass Sie bei medizinischen Fachbegriffen nur noch an das eine denken können…

Also, sobald jemand ein Gedanke im Bereich der Medizin und medizinischen Versorgung denkt, soll der Name meines Internetprojekts in den Sinn kommen. Gleichzeitig sollen die Mitglieder als „Neukunden“ gewonnen werden und zwar aus allen Bereichen der Medizin. Soweit die Aufgabenstellung.

…auf zum Atem Atom! Das nenne ich wahrlich eine meisterhafte Herausforderung. Dem Mann muss geholfen werden! Wo sind nur meine Supernüsse?

Jetzt spricht mich Herr C. zum ersten mal persönlich an und stellt mir tief gehende und weit reichende Fragen:

  1. Können Sie eine derartige Aufgabe bewältigen ?
  2. Haben Sie hierzu – zunächst kostenfrei – irgendwelche konzeptionelle Vorschäge ?
  3. Lassen sich für eine derartige Kampagne die voraussichtlichen Kosten abschätzen?
  4. Ich ein derartiges Projekt eventuell auf Profisionsbasis abzuwickeln ?

Sogleich will ich diese beantworten:

  1. Na und ob! Die Pläne für den  Hyper-Gedanken-Transmitter-7000b liegen doch schon in der Schublade!
  2. Hm, hier muss ich zum ersten Mal zögern. Mit „zunächst kostenfrei“ habe ich es nicht so. Aber was sind schon ein paar Euro fünfzig im Vergleich zur Weltherrschaft?
  3. Natürlich, für eine exakte Kostenberechnung genügt die Kurzbeschreibung von Herrn C. bereits aus. Ich habe mal eben den Taschenrechner zum Glühen gebracht und würde das Basismodul für 122.800 € zuzügl. MwSt. anbieten. Dazu kommen noch einmal 34.490 € für die notwendigen Erweiterungen, um die Ergebnisse der Weltherrschaft zu messen sowie Fahrtkosten und Spesen.
  4. Für einen Profi wie mich ist eine Profision natürlich ein verlockendes Angebot: Ein Anteil an der Weltherrschaft, wer hätte den nicht gern? NARF

Bitte melden Sie sich zunächst per Mail und unterbreiten Sie bitte erste richtungsweisende Ideen und Vorschäge.

Hallo Herr C., vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne in Form eines Blog-Eintrags im Neukunden-Magnet beantworte. Als erste richtungsweisende Idee empfehle ich den Besuch Ihres Wettbewerbs. Ein weiterer Vorschlag besteht darin, sich dort einen guten Arzt in Ihrer Nähe zu suchen und gründlich untersuchen zu lassen.

Bis dahin verbleibe ich.

Bleiben Sie gerne, wo Sie wollen. Aber bitte nicht mehr in meinem Emailpostfach.

Gerne können Sie mich für Fragen auch weiterhin kontaktieren.  Ich freue mich.

Zur Zeit keine weiteren Fragen. Ich freue mich ebenfalls.

Mit den besten Grüßen
Ronald C.

Herzlichst, Ihr Fachmann für alle Fragen der Weltherrschaft und der Neukunden-Akquise, Thomas Kilian#

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Pimp my ebay-Versteigerung


Geschrieben am Freitag, 18. Januar 2008 von Thomas Kilian (2 Antworten)

„Wie bekomm‘ ich nur meine alten Klötten versteigert?“ fragt sich wohl dieser Tage der eine oder andere Sammler von gutem Gebrauchtem. Bilder und Möbel aus Großmutters Zeiten, Briefmarken und Trödel sind für die Fans von Flohmärkten und Second Life Hand Läden wahre Schätze. Doch oftmals verkommen die Kleinode zu Ladenhütern. Nur wer seine Habseligkeiten gekonnt in Szene zu setzen weiß, erzielt Aufmerksamkeit und damit höhere Summen im Verkauf.

EiPott Scheffel bei ebay

So erlebte es auch ebay-Verkäufer bin.baden, der unlängst einen „Ei-Pott Scheffel“ seiner Großmutter auf der Plattform verkauft hat. „Speicherkapazität: 6 Eier“ heißt es in der Beschreibung, die bislang knapp 10.000 Mal (!) abgerufen wurde:

Mein Enkel ist bekloppt geworden. Erst faselt er monatelang davon, dass er in ein kabelloses Internat will (tadellos heißt es, mein Junge, nicht kabellos!) – irgendwo in Weyerless an der Lan oder so. Dazu bräuchte er unbedingt ein LSD-Modem, hat er gesagt. Und dann will er plötzlich einen Ei-Pott haben; vielleicht hat er Angst, dass es in dem Internat nix Gescheites zu Futtern gibt? Jedenfalls hab ich ihm einen astreinen Ei-Pott zum Geburtstag geschenkt – und plötzlich will er gar keinen mehr. Was geht bloß in den Köpfen der jungen Leute vor? Wollen die uns veräppeln?!

Wäre hätte gedacht, dass dieser Eierkocher für zehn Euro und vier Euro fünfzig Versandkosten über die virtuelle Ladentheke geht? Neben dem Verkaufserlös darf sich bin.baden außerdem über eine Reihe begeisterter Kommentare freuen:

„also ich wollte dir mal sagen das ich das so genial von dir finden ich könnt mich den ganzen tag todlachen also ein extrem fettes kompliment für diese…“

„Hi! Das is ja wohl mal eine mega geile Idee, die Du da hast! Das Ding macht im Internet die Runde! Ich wünsche Dir einen hohen Verkaufspreis!!!“

Sicher kennt der eine oder andere den Frust, auf Ladenhütern sitzen zu bleiben. Wie gehen Sie mit dieser Situation um? Diese lustige ebay-Versteigerung zeigt, dass es  möglich ist, auch altes Gelumpe an den Mann bzw. die Frau zu bringen, solange pfiffiges Marketing im Spiel ist. Keine teuren Hochglanzbroschüren, keine Multimedia-Show und keine Spots in Funk und TV – eine gute Idee ist häufig mehr wert, als alle Werbemittel dieser Welt.

[Danke an Tobi für den Tipp!]

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Neukunden-Videocast Bonusclip „Making of“


Geschrieben am Donnerstag, 13. Dezember 2007 von Thomas Kilian (2 Antworten)

Als Abschluss der zehn Folgen des Neukunden-Magnet Videocasts zeige ich in der letzten Folge ein kurzes „Making of“ mit Szenen vom Dreh des Videocasts und des Imagesfilms (Kurzfassung am Ende jedes Clips, Original ist auf der Website unserer Werbeagentur zu sehen).


[Link zu sevenload]

In zehn unterhaltsamen Folgen von  1 1/2 bis 2 Minuten Länge zeige ich, wie Unternehmen ihre Anziehungskraft für neue Kunden steigern können. Die erste Folge ist im August 2007 auf der Videoplattform “sevenload” auf Sendung gegangen. Alle zehn Tage wurde dann eine neue Folge ins Netz gestellt. Sevenload hat für unseren Videocast einen eigenen Kanal im Themenbereich “Infotainment” eingerichtet.

Hier noch einmal die Übersicht aller zehn Folgen:

Schreiben Sie mir, wie Ihnen die zehn Clips gefallen haben oder was Sie zum Thema Neukunden-Gewinnung sagen können. Welche Erfahrungen haben Sie in der Akquise gemacht? Kurzer Kommentar oder Email an Info(at)Neukunden-Magnet(Punkt)de genügt!

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Adventskalender für den guten Zweck


Geschrieben am Samstag, 01. Dezember 2007 von Thomas Kilian (3 Antworten)

Klasse Online-Aktion, die die Jungs von Moviebakery da wieder auf die Beine gestellt haben. Ihr diesjähriger Adventskalender öffnet jeden Tag ein virtuelles Türchen für seine Besucher. Ich habe Initiator Felix Holzapfel kurz gefragt, was die wesentlichen Elemente dieser schicken Aktion sind…

Adventskalender Moviebakery

Felix, Euer Online-Adventskalender ist ja echt orginell, was genau steckt dahinter?

Im Gegensatz zu anderen Adventskalender im Web haben wir hinter den einzelnen Türchen kein langweiligen Bildchen, Sprüche oder ähnliches versteckt, sondern veröffentlichen insgesamt vierundzwanzig unterhaltsame Web-Videos, die von den Filmproduzenten unserer Plattform moviebakery extra für unseren Kalender erstellt wurden.
Der eigentliche Clou besteht jedoch darin, dass dieses Non-Profit-Projekt nicht nur Fun bringt, sondern gleichzeitig einen guten Zweck erfüllt. Denn durch jedes betrachtete Video werden Werbeeinnahmen erzielt. Diese werden an Organisationen gespendet, die hilfsbedürftige Kinder unterstützen. In Deutschland gehen sämtliche Spenden an „Wir helfen e.V.“ in Köln.

Das bedeutet, die Besucher brauchen einfach nur ab dem 1. Dezember täglich einen Film zu betrachten und möglichst viele Personen auf dieses Projekt hinzuweisen, um das Spendenaufkommen zu erhöhen?

Ja, genau. Zusätzlich haben Unternehmen verschiedene Möglichkeiten sich als Sponsoren an dem Projekt zu beteiligen. Dies bietet eine hervorragende Möglichkeit, noch einmal einen Akzent im Bereich Marketing zu setzen, wobei eine attraktive Werbewirkung mit einer Social Marketing Komponente kombiniert wird. Auch diese Einnahmen werden selbstverständlich gespendet.

Welche Werbemodelle bietet Ihr Unternehmen an?

Das kostengünstigste Sponsoringpaket kostet 2.500,- Euro. Hierfür erhält das Unternehmen ein Türchen. Bei dem darin enthaltene Video wird der Hinweis „Film sponsored by …“ eingeblendet. Bei einer höheren Spende kann man selbstverständlich auch mehrere Türchen sponsern. Außerdem wird das Logo auf sämtlichen Unterseiten in der rechten Spalte eingeblendet und das Unternehmen wird soweit möglich in unsere Pressemeldungen eingebunden, die wir zu diesem Projekt veröffentlichen.
________________________________________

Noch ein persönlicher Kommentar von mir zu dieser Aktion: Ich finde die Idee vor allem deshalb gelungen, weil sie verschiedene Elemente miteinander kombiniert:

  • Virales Potential durch Videoclips und Online-Strategie (wie immer werden wir sehen, WIE viral die Geschichte am Ende ist…)
  • Einbindung von verschiedenen Unternehmen ermöglicht die Beteiligung auch von kleineren Firmen, die ein Projekt in der Größenordnung sonst nicht stemmen könnten
  • Aktionen für den guten Zweck finde ich immer gut (siehe iChurch sowie div. Projekte, die wir als Agentur im sozialen Bereich unterstützen) 
  • Die Kampagne passt sehr gut zur Jahreszeit/Saison (im Advent werden Spendenprojekte ja von jedem erwartet)
  • Kombination verschiedener Plattformen (Moviebakery in Deutschland und Amerika – Sponsoren – User – Hilfsorganisation) führt zu Vernetzung verschiedener Usergruppen

Sicher gibt es da noch weitere Punkte, gerne könnt Ihr die Liste in den Kommentaren weiter ergänzen. In diesem Sinne: Frohe Adventszeit und schaut immer mal hinter die Türchen

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Outtakes vom Neukunden-Videocast


Geschrieben am Donnerstag, 29. November 2007 von Thomas Kilian (3 Antworten)

Die zehn Folgen des Neukunden-Magnet Videocasts sind bereits alle veröffentlicht, aber zwei Bonusclips folgen noch: Heute präsentiere ich zunächst eine Folge mit „Outtakes“ (Versprechern) aus dem Filmstudio sowie aus unserer Agentur (Dreh des Imagefilms, der als Kurzclip ja immer hinter den einzelnen Folgen angehängt ist): „Blaukraut bleibt Blaukraut und Brautkleid bleibt Brautkleid“… 


[Link zu sevenload]

In zehn unterhaltsamen Folgen von  1 1/2 bis 2 Minuten Länge zeige ich, wie Unternehmen ihre Anziehungskraft für neue Kunden steigern können. Die erste Folge ist im August 2007 auf der Videoplattform “sevenload” auf Sendung gegangen. Alle zehn Tage wurde dann eine neue Folge ins Netz gestellt. Sevenload hat für unseren Videocast einen eigenen Kanal im Themenbereich “Infotainment” eingerichtet.

Hier noch einmal die Übersicht aller zehn Folgen:

Schreiben Sie mir, wie Ihnen die zehn Clips gefallen haben oder was Sie zum Thema Neukunden-Gewinnung sagen können. Welche Erfahrungen haben Sie in der Akquise gemacht? Kurzer Kommentar oder Email an Info(at)Neukunden-Magnet(Punkt)de genügt!

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:
Seite 6 von 10« Erste...45678...Letzte »