Augen auf zur Neukunden-Gewinnung


Geschrieben am Dienstag, 27. Januar 2009 von Thomas Kilian (4 Antworten)

Wozu Milch (meinetwegen auch in Schokolade verpackt…) alles gut sein kann, zeigt dieser Werbespot. Ich sag’ nur: Wenn diese Augen(brauen) lügen können, haben wir wirklich eine Wirtschaftskrise

[via Cherryflava, greetz to RSA]

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Professionelles Webdesign – kostenlos!


Geschrieben am Mittwoch, 14. Januar 2009 von Thomas Kilian (8 Antworten)

Aus aktuellem Anlass bietet die Internetagentur Thoxan aus Ostwestfalen professionelles Webdesign – kostenlos.* (Achtung: Sternchen, siehe unten!) Schließlich ist professionelles Webdesign mittlerweile überall verfügbar und sollte aus unserer Sicht in Zukunft nur noch kostenlos erhältlich sein.

Wieso professionelles Webdesign plötzlich kostenlos ist*

Nun, ich erhalte heute eine Email von Namensvetter Thomas N. – Die Abkürzung des Nachnamens ist hier keine Schutzfunktion meinerseits. “Thomas N.” mit der vertrauenserweckenden Emailadresse zirus73(at)hotmail.— sendet mir eine Nachricht mit dem Betreff “Anfrage”.

Guten Abend , Ich bin auf der suche nach einem neuen Webdesign für www.Musik-Elite.de .

Hey, super – ein neuer Kunde. Da lacht mein Herz. Anziehungskraft für neue Kunden wirkt. Professionelles Webdesign zahlt sich aus, bei Emailanfragen vermute ich einen Kontakt über Google. Hat sich unser Engagement im Bereich Suchmaschinen-Optimierung doch gelohnt.

Da ich aber kein Geld ausgeben möchte ist die frage ob sie vieleicht eins Sponsoren könnten ?!

Öhm. Wie bitte? Ein Webdesign sponsor(e)n? Also professionelles Webdesign kostenlos von der Internetagentur Thoxan aus Ostwestfalen?

Ist professionelles Webdesign wirklich kostenlos?*

Ich muss zugeben, ich habe einen kleinen Moment nachgedacht. Und ich habe geklickt. Immerhin war der Link richtig geschrieben (hätte mich auch nicht weiter gewundert, wenn…) — also echt schwierige Frage!

Wenn intresse bestehen sollte können Sie sich ja melden . Gruss Thomas N.

Noch mal scharf nachgedacht: Will ich professionelles Webdesign kostenlos anbieten? Ist kostenloses Webdesign ein zentrales Angebot der Internetagentur Thoxan aus Ostwestfalen? Nach reiflicher Überlegung lautet die Antwort (und hier kommt jetzt das bereits angekündigte Sternchen ins Spiel):

* Nein. Ich tu’s nicht. Professionelles Webdesign ist nicht kostenlos zu haben. Aber wer Interesse an einer wirklich guten Zusammenarbeit hat und dafür einen angemessenen Preis bezahlt, der findet bei uns wirklich professionelles Webdesign, kein Spaß!

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Money-Coach Bodo Schäfer zeigt reichen Humor


Geschrieben am Sonntag, 23. November 2008 von Thomas Kilian (8 Antworten)

Vor einigen Monaten musste ich mich aufgrund einer unaufgeforderten Werbesendung per Email von Bodo Schäfer hier im Neukunden-Magnet kräftig entspammen. In der vergangenen Woche erhielt ich einen weiteren Brief von Bodo Schäfer, dieses Mal zugestellt von einem seiner Rechtsanwälte. “Oh, oh!” dachte ich, als sich der Anwalt unter “Versicherung ordungsgemäßer Bevollmächtigung” als direkt vom Money-Coach beauftragt vorstellte und auf meine “Internetglosse ‘Bodo Schäfer spammt sich zur Million‘ vom 29.08.2008″ bezog.

Herrn Schäfer scheint auch schon aufgefallen zu sein, dass sich diese “Internetglosse” mittlerweile auf der vierten Position in unser aller Lieblingssuchmaschine wiederfindet, wenn “Bodo Schäfer” als Suchwort eingetragen ist. In Zeiten von Abmahnungswellen unbedarfter Weblogs muss ja immer mit dem Schlimmsten gerechnet werden, selbst wenn das Recht auf meiner Seite ist – schließlich hatte ich Herrn Schäfer nie darum gebeten, mir Werbebriefe an meine geschäftliche Emailadresse zu senden. 

Bodo Schäfer hat Humor

Umso erfreuter war ich, direkt im ersten Absatz zu erfahren, dass Bodo Schäfer nicht nur ein Freund der Reichen und Schönen ist, sondern auch über schön reichen Humor verfügt. Sein Anwalt schreibt:

Es sei Ihnen zunächst versichert, dass unser Mandant nicht nur über den von Ihnen so angeprangerten Geschäftssinn verfügt, sondern auch über erheblichen Humor, so dass er kritischen und satirischen Ausführungen über seine Person und seine Verhaltensweisen in jeder Hinsicht positiv gegenübersteht.

Das ist doch mal eine gute Nachricht! Bodo Schäfer hat Humor. Der Anwalt fährt in seinem Schreiben fort:

Aufmache und Grundlage Ihrer Glosse vom 29.08.2008 ist jedoch, dass Sie eine Werbung für das von unserem Mandanten (…) herausgegebene Werk mit dem Titel “Bodo Schäfer. Ihre erste Million in 7 Jahren” per SPAM-Email erreicht hat.

Ihre insoweit durchaus bissige Kritik wäre in jeder Hinsicht berechtigt, wenn ein solcher Vertriebsweg von unserem Mandanten initiiert oder auch nur autorisiert wäre.

Nun, andere Schlüsse konnte ich aus der Email von Bodo Schäfer nicht ziehen, wurde sie doch mit dem Betreff “Bodo Schäfer…” von der Emailadresse info@bodoschaefer.de verschickt. In der Tat – so hatte ich damals auch berichtet – zeichnet aber die First Computers Group aus Eschborn für die Versendung verantwortlich, wie die Signatur der SPAM-Email verriet. Dass Herrn Schäfer bei seinen vielen Auftritten auf den Seminarbühnen dieser Welt nicht die Zeit bleibt, die Emails selbst zu versenden, erschien mir nicht weiter verwunderlich.

(…) die Bewerbung für das in Rede stehende DVD-Set war jedoch zu keinem Zeitpunkt vereinbart oder auch nur im Ansatz von Herrn Schäfer legitimiert.

Aha! Die Schurken sitzen also in Eschborn! Interessant ist, dass die First Computers Group aus Eschborn trotz dieses Faux-pas noch immer als Dienstleister für den Money-Coach aktiv sind. Zumindest verrät dies die Internetseite des Finanzexperten.

Der dortige Verantwortungsträger (Anmerkung des Bloggers: von der First Computers Group) hat unserem Mandanten im Übrigen versichert, dass er keine SPAM-Emails versendet habe.

Achso, die First Computers Group ist also für den SPAM verantwortlich irgendwie auch nicht verantwortlich. Dann muss die Email wohl “aus Versehen” durch die Luft… irgendwie… von irgendwem… mit der Absendeadresse von Bodo Schäfer… irgendwie… auf jeden Fall am Ende bei gelandet sein!

First Computers Group ist am SPAM irgendwie auch nicht schuld

Hinterher will es also keiner gewesen sein, vielleicht habe ich mir das ganze ja auch nur eingebildet. Ein “wie dem auch sei” wäre jetzt vielleicht ganz angebracht…

Wie dem auch sei, Herr Schäfer bedauert ausdrücklich, dass Sie, sehr geehrter Herr Kilian durch die SPAM-Mail der Firma First Computers Group belästigt wurden. Er persönlich trägt hierfür jedoch in keiner Weise die Verantwortung.

Anders stellen Sie dies jedoch in Ihrer Internet-Glosse dar. Die Ausführungen sind dazu geeignet, und haben auch offenkundig die Intention, Herrn Schäfer in den Augen Dritter herabzuwürdigen und verächtlich zu machen. Grundlage Ihrer Ausführungen ist dabei einzig und allein die Prämisse, dass die von Ihnen gerügte Spaß-Email dem Verantwortungsbereich unseres Mandanten zuzuordnen ist. Dies ist jedoch – wie dargelegt – nicht der Fall.

Herr Schäfer hat wirklich Humor! Jetzt ist es schon keine SPAM-Email mehr, sondern eine Spaß-Email! Ich lieg’ am Boden!

Doch wollen wir den Freud’schen Verschreiber mal nicht auf die Goldwaage legen, auch wenn sich der Finanzexperte in diesem Metier sicher sehr gut auskennt. 

Vor dem Hintergrund der vorstehenden Ausführungen werden Sie daher höflich gebeten, korrigierend in Ihre Veröffentlichung einzugreifen.

Nun, verständnisvoll wie ich bin, habe ich gleich zum Telefonhörer gegriffen, ein sehr nettes Gespräch mit dem Anwalt von Bodo Schäfer geführt und mit ihm vereinbart, den Sachverhalt richtigzustellen. Ein Hinweis auf diesen Artikel werde ich auch in meiner “Internetglosse vom 29.08.2008″ einbauen, so dass meine geneigte Leserschaft sowohl den Humor von Bodo Schäfer kennen lernen, als auch die eindeutige Faktenlage besser beurteilen kann.

“Der Weg zur finanziellen Freiheit” darf eigentlich nicht durch werberechtliche Fesseln erschwert werden. Vielleicht sollte sich der Money-Coach einen Partner suchen, der ihn online bestens positioniert, ohne dabei auf SPAM und andere illegale Methoden setzen zu müssen. Ich kenne da ne ganz seriöse Agentur

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Wenn die beste Akquise nichts mehr bringt…


Geschrieben am Donnerstag, 06. November 2008 von Thomas Kilian (3 Antworten)

Schlimmer gehts nimmer, oder etwa doch? Schaut Euch doch mal die Werbung für dieses schnuckelige kleine Hotel in wunderschöner polnischer Idylle an.

Mal ganz von den harmonischen Farben dieser professionell erstellten Website abgesehen, hat sich die einladende Unterkunft aus der polnischen Stadt Lodz ganz schön herausgeputzt. In der Fotogalerie sind eindrucksvolle Aufnahmen des gemütlichen Hotels zu betrachten:

Sollte ich jemals in Lodz übernachten wollen müssen, brauche ich mir über die geeignete Unterkunft keine Gedanken mehr zu machen. Ausreichend Parkplätze stehen zur Verfügung. Die Zufahrt ist gesichert. Vor dem Balkon sind üppige Blumenarrangements zu meiner Freude drappiert. Das Haus ist frisch gestrichen und fügt sich in die reizvolle Landschaft der Lodzer Berge ein. Ein Idyll, wie es im Buche steht.

Kleiner Haken an der Sache: Der Betreiber kennt sich mit Photoshop aus…

Gefunden habe ich diese Gegenüberstellung beim Travelblogger Thomas Bruehwiler aus der Schweiz. Einfach großartig! Robert Basic hat dazu gleich noch mal eine Google-Map der malerischen Landschaft veröffentlicht, die Licht ins Dunkel bzw. “Smog in den blauen Himmel” bringt… *gg*

Nach dieser 1-A-Empfehlung ist so eine Anfahrtsskizze vielleicht gar nicht schlecht…

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Heute mal ‘ne ganz liebe SPAM-Anfrage


Geschrieben am Donnerstag, 30. Oktober 2008 von Thomas Kilian (5 Antworten)

Hihi. Gerade trudelt eine “ganz liebe SPAM-Anfrage” in mein Postfach, die ich “ganz gerne” mit Euch teilen möchte. Schließlich ist es bis zum Wochenende nicht mehr weit und so langsam müsste ich mich mal wieder entspammen.

Eigentlich ist von SPAM gar nicht zu sprechen. Die bestimmt “ganz liebe” Nicole aus Bochum schickt mir eine Anfrage zu “Winkelwagenmunten”. — “Winkelwagenmunten“??? Der versierte Holland-Urlauber weiß sofort bescheid. “Winkelwagen” = Einkaufswagen und “Munten” = Münzen. Es geht also um Einkaufswagenchips.

Die liebe Nicole sammelt diese Werbeartikel fleißig und kann schon 800 Exemplare ihr Eigen nennen. Um ihre Sammlung zu vergrößern startet Nicole eine “ganz liebe” Anfrage*, die aber auch “ganz schön” in die Hose gehen kann.

Ich stehe also als Empfänger in der Liste der “Undisclosed-Recipient:;” und werde deshalb auch sehr persönlich begrüßt:

Sehr geehrte Damen & Herren ,
ich wollte einmal ganz lieb bei Ihnen anfragen, …

Ist doch wirklich lieb, oder?

*Achso: Ich habe natürlich gar keine Thoxan-Einkaufswagenchips, aber vielleicht sollte ich auch anfangen, “Winkelwagenmunten” zu sammeln – dann habe ich auch mal ‘nen guten Anlass, um “ganz liebe” Emails durch die Weltgeschichte zu senden…

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

SPAM-Vernichtung am Wochenende


Geschrieben am Sonntag, 19. Oktober 2008 von Thomas Kilian (2 Antworten)

Heute gibt es mal keine Entspammung ZUM Wochenende, sondern AM Wochenende. Tut letzlich auch nichts zur Sache, wann genau man sich entspammt, Hauptsache ist doch, dass wir uns überhaupt entspammen, findet Ihr nicht?

Ich scheine im Übrigen längst nicht der einzige zu sein, der sich vor dem oder auch am Wochenende entspammt. Ich bin sicher, dass wir über kurz oder lang eine Antispam-Gruppe in XING oder sogar einen richtigen “e. V.” gründen werden… :-)

Nun also der nächste unaufgeforderte elektronische Werbebrief in meinem Posteingang, dieses Mal von Herrn M. aus “Weinheim”. Mir kommen in der Tat die Tränen, wenn ich die Gestaltung des Newsletters (“Champion für Stickkunst”) betrachte.

Nicht dass die Anrede der “lieben Interessenten” schon unpersönlich genug wäre, so bringt mich vor allem der erste Satz zum Schluchzen:

“der erste Eindruck des Kunden ist heufig der Entscheidente.”

Wahrlich keine ENTE! Der gute Mann hat recht, es gibt niemals eine zweite Chance für einen ersten Eindruck. Und noch dazu verfestigt sich dieser Eindruck beim Anblick der nun folgenden Lobhudelei auf Qualität und Strahlkraft der eingesetzten Materialien. Denn leider zieht sich die angepriesene Qualität weder in der Rechtschreibung, noch in der grafischen Gestaltung des Newsletters durch, so dass für mich eigentlich nur die LÖSCHEN-Taste in Frage kommt.

  • Ob Herr M. wohl damit gerechnet hat?
  • Ob er mit einem Löschvorgang einverstanden ist?
  • Wie mag sich der Champion der Herzen des Stickereigewerbes wohl fühlen, wenn ich seine opulente Nachricht einfach ins virtuelle Nirwana spüle?

Zum Glück (!) lässt auch diese Information nicht lange auf sich warten:

Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E- Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese Mail.

Jaaaaa! Ich vernichte! Ich vernichte sogar sehr gerne! Aber nicht, ohne mich vorher mal wieder ausführlich entspammt zu haben…!

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Gewinner des Bürowettbewerbs 2008


Geschrieben am Dienstag, 14. Oktober 2008 von Thomas Kilian (9 Antworten)

Die Jury hat entschieden: Die Gewinner des Bürowettbewerbs 2008 stehen fest. Die Auswahl unter den 14 Einsendungen zum Thema “Zeigt her Eure Fenster, zeigt her Euer Büro” war gar nicht so leicht, weil die einzelnen Büros sehr unterschiedlich aussehen und sich dadurch nur schwer miteinander vergleichen lassen. Gut, dass wir Preise in vier verschiedenen Kategorien vergeben haben:

  • Edelstes Büro 2008
  • Kreativstes Büro 2008
  • Alternativstes Büro 2008
  • Businesskasper-Büro 2008

Und das sind die glücklichen Gewinner:

Edelstes Büro 2008

Der Preis für das “Edelste Büro 2008” geht an Jan Kurschewitz von der Internetagentur Aysberg aus Freising (Einsendung 11).

Hier hat uns zum Einen die schöne Aufnahme angesprochen, aber auch die klare Struktur der Büros, die hellen Räume und der aufgeräumte Schreibtisch. Die Beklebung der Fenster mit riesigen Visitenkarten zeigt, dass sich die Kollegen aus Süddeutschland bei der Einrichtung richtig “edle Gedanken” gemacht haben. Wir finden, das muss mit einem Webhosting-Paket von Kuetemeier.NET belohnt werden!

Kreativstes Büro 2008

Der Preis für das “Kreativste Büro 2008″ geht an Alexander Feil aus Ludwigsburg (Einsendung 01).

Alexander Feil Mediengestaltung (innen)

Der Mediengestalter hat uns durch sein Konzept der Lichtschlangen-Technik gezeigt, dass sich auch mit ganz einfachen Mitteln stimmungsvolle Effekte erzeugen lassen, die von Kunden und Interessenten wahrgenommen werden. Ein Schreibtisch aus einer Schul-Flügeltür auf Holzböcken ist ebenfalls echt kreativ, so dass sich Alexander jetzt über ein Shirt aus dem Blogger-Shirts Spreadshop freuen darf!

Alternativstes Büro 2008

Der Preis für das “Alternativste Büro 2008″ geht an Monika Meurer aus Österreich (Einsendung 02).

Monika hat nicht nur einen urigen Holzfußboden, sondern auch einen gemütlichen Balkon vor dem Büro, auf dem sie nach dem Bloggen die Österreichische Sonne genießen lassen kann. Wir finden, dass ein solches Büro eine echte Alternative zu den üblichen Bürogebäuden darstellt und sie sich deshalb eine einjährige Mitgliedschaft bei der “Allgemeinen Deutschen Computerhilfe“ echt verdient hat!

Businesskasper-Büro 2008

Last, but not least: Den Preis für das “Businesskasper-Büro 2008” vergeben wir an unternehmen.online aus Dortmund (Einsendung 13).

 

Bei meinen Kollegen aus dem Ruhrgebiet wird eine Besprechung richtig stil- und prunkvoll exerziert. Das beleuchtete Schild im Eingangsbereich des Gebäudes zeigt, wer im Revier das Sagen hat. Wir finden, diese Truppe braucht unbedingt ein cooles Spielzeug (bis 35 €) aus dem Monsterzeug-Shop! 

Herzlichen Glückwunsch!

Auch wenn wir nicht alle Teilnehmer zu Gewinnern machen konnten, seid Ihr doch die “Sieger der Herzen”. Wir danken allen Einsendern, dass Ihr uns einen Einblick in Eure Büros und Wirkungsstätten erlaubt habt! Ihr seid echt spitze!

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Bei gutem Spam erscheint dieser Hinweis nicht!


Geschrieben am Freitag, 10. Oktober 2008 von Thomas Kilian (2 Antworten)

“In der registrierten Version erscheint dieser Hinweis nicht!” So lautet doch tatsächlich der abschließende Satz einer Werbemail, die ich vergangene Woche von einem Fotografen aus dem schönen Wuppertal erhalten habe.

Diese Mail wurde mit dem Tool [...] erstellt.
Kostenloser Download auf www. ... .de
(In der registrierten Version erscheint dieser Hinweis nicht.)

Kolossal, oder? :-)

Eigentlich kann ich Euch doch jetzt die üblichen Verdächtigen

  • “Sehr geehrte Damen und Herren,”
  • Bullenschau statt Nutzenformulierung: “Ich bin…, ich kann…, ich möchte…”
  • PR-Blabla (“Mein Ziel ist es interessantes, hochwertiges und ausgefallenes Bildmaterial zu gestalten, welches sich für Ihre Werbung und Dienstleistungen besonders eignet.”)
  • Unkonkrete Handlungsanweisung (“Vielleicht haben Sie ja Zeit und Lust eine kleine Auswahl meiner Arbeiten auf meiner Homepage www….de anzusehen.”)

…auch ersparen, oder? Aber dann wäre mein Wochenende nicht so herrlich entspammt. Und das wollen wir doch nicht riskieren…

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

SPAM zum Wochenende: Ich werde Millionär!


Geschrieben am Freitag, 26. September 2008 von Thomas Kilian (1 Antwort)

Nachdem ich vor einigen Wochen schon über den verspammten Bodo Schäfer geschrieben habe (durch den Artikel bin ich auf der Suche nach “Bodo Schäfer” bei Mr. Google auf Platz 8 gerutscht *gg* ;-)), verspricht nun der nächste Wunderknabe den sicheren Weg zur Million.

Betreff: Wichtige Information: Millionär SEIN

Eigentlich könnte ich an dieser Stelle schon mit meinem Artikel aufhören. Ihr könnt Euch sicher denken, wo das hinführt. Beim Überfliegen meines elektronischen Posteingangs sticht diese Betreffzeile so deutlich hervor, dass ich sofort alles stehen und liegen lasse, um mich dem wichtigen Inhalt zu nähern.

Ein Millionär zeigt  Ihnen auf wie Sie Millionär werden können und begleitet Sie auf Ihrem Weg.

Dies ist natürlich nicht ganz so einfach wie es die meisten angeblichen Millionäre im Internet behaupten .

Wer es sich leisten kann, verzichtet auf Satzzeichen, rischtische Otokravie und vor allem auf gutes Benehmen. Pffff… Aber Obacht! Millionär zu werden, ist NICHT ganz so einfach, wie es die meisten “angeblichen” Millionäre behaupten.

millionaer-sein_millionaer-werden

Doch die Betreiberin (immerhin gibt es auf der ziemlich übersichtlichen Website ein Impressum) hat es anscheinend geschafft, indem Sie die Gutgläubigkeit der Unwissenden nutzt, die auf Ihre Masche hereinfallen und ihre Emailadresse eintragen, um weitere unnütze WICHTIGE Informationen zu erhalten:

Diese Information wird Ihr Leben verändern.

Das verspreche ich Ihnen.

Na dann kann ja nichts mehr schief gehen, oder? :-)

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Büro-Wettbewerb 2008: Alle Einsendungen


Geschrieben am Donnerstag, 25. September 2008 von Thomas Kilian (2 Antworten)

Nachdem nun alle vierzehn Einsendungen zum Bürowettbewerb 2008 Zeigt her Eure Fenster, zeigt her Euer Büro” erschienen sind, kann so langsam eine Entscheidung gefällt werden. Unsere Jury wird die Zeit der Herbstferien in NRW nutzen, um die Sieger in den vier Kategorien zu küren:

Um noch einmal eine bessere Übersicht zu haben, sind hier alle Einsendungen für den Bürowettbewerb in einer Liste aufgeführt. Mitte Oktober präsentieren wir die glücklichen Gewinner.

  1. Einsendung 01Alexander Feil aus Ludwigsburg
  2. Einsendung 02 – Monika Meurer von www.bindestrich.net
  3. Einsendung 03 – Christiane Hoffmann von der Kunstagentur Hoffmann
  4. Einsendung 04 – Frank Bärmann vom KMU-Marketing-Blog
  5. Einsendung 05Thorben Siewert aus Bremen
  6. Einsendung 06 – Frank Neuhaus von der Agentur Ad!Think
  7. Einsendung 07 – Gerhard Zirkel vom Feng-Shui-Blog
  8. Einsendung 08 – Andrea Jülichs und Mike Lekies vom TelefonArt-Blog
  9. Einsendung 09 – Dominic Alimi von eyjo media
  10. Einsendung 10 - Videoplattform sevenload
  11. Einsendung 11 – Jan Kurschewitz von der Internetagentur Aysberg
  12. Einsendung 12Marvin Schröder von der Agentur netconnecting
  13. Einsendung 13unternehmen.online aus Dortmund
  14. Einsendung 14 – Christian Wilfer vom Viralmarketing-Weblog

Allen Teilnehmern sage ich schon jetzt ein herzliches Dankeschön, dass Ihr uns einen Blick in Eure Arbeitswelt erlaubt habt. Ist doch echt spannend, die unterschiedlichen Büros von Medienschaffenden zu sehen, findet Ihr nicht?

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:
Seite 2 von 1012345...10...Letzte »