Büro-Wettbewerb 2008: Einsendung 006


Geschrieben am Freitag, 29. August 2008 von Thomas Kilian

Total spannend finde ich, in welchen Gebäuden andere Kreative untergebracht sind. Moderne Bürogebäude, Altbau, “stinknormale” Doppelhaushälfte, Loft, Hinterhof, Schlafzimmer-Studios… echt spannend zu sehen, wie und wo Ihr arbeitet. Lasst uns doch auch Eure Büroräume sehen und nehmt noch am Wettbewerb “Zeigt her Eure Fenster, zeigt her Euer Büro” teil, der noch bis übermorgen (31. August 2008) offen ist. Es gibt auch tolle Preise zu gewinnen! Wie’s geht, lest Ihr weiter unten!

Mein Werbe- und Bloggerkollege Frank Neuhaus von der Agentur Ad!Think aus Nürnberg hat uns auch schon zwei Fotos von seinem Büro zugesendet:

Wollt Ihr auch wie Frank Neuhaus am Büro-Wettbewerb 2008 teilnehmen? Hier noch einmal die Spielregeln:

Eingeladen sind alle Medienschaffenden im weiteren Sinne, mir bis 31. August 2008 zwei Fotos (außen/innen) ihrer Büroräume zu schicken [per Email an “karneval (ätchen) neukunden-magnet (pünktchen) de”]. Auch Links zu einem Video (auf einer entsprechenden Plattform) oder zu einer Fotogalerie mit weiteren Bildern sind möglich.

Diese werden nach und nach im Neukunden-Magnet Weblog ausgestellt und zur entsprechenden Website (bitte angeben!) verlinkt. Gerne könnt Ihr auch noch 2-3 Zeilen dazuschreiben, das gibt bestimmt Extrapunkte… Zusammen mit einer Jury werde ich alle Einsendungen auswerten und die Sieger in den vier Kategorien küren:

Noch Fragen?

Verwandte Artikel:
7 KOMMENTAR(E)
zum Beitrag “Büro-Wettbewerb 2008: Einsendung 006”
dominic
Am 29. August 2008 um 09:11 Uhr

verdammt verdammt schönes büro. vorallem der glastisch ist ein absoluter hingucker. *neidisch*

Frank Neuhaus
Am 29. August 2008 um 10:03 Uhr

@Thomas: Danke für’s veröffentlichen, aber meine Agentur heißt nicht adthink!, sondern Ad!Think, mit dem ! in der Mitte. Du bist aber nicht der erste, der das verdreht. ;-)

@Dominic: Besten Dank und der Tisch ist übrigens von http://www.dittrich-design.de

Gerhard Zirkel
Am 29. August 2008 um 10:42 Uhr

Schön schon, aber aus den meisten Büros könnte ich als Feng Shui Berater schon ohne jegliche Berechnung noch einen Tick mehr herausholen.

Nicht gestalterisch, da sind sie alle toll, aber mir fällt auf dass hier viele mit einem Brett vor dem Kopf arbeiten. Also mit dem Blick zu einer Wand und vermutlich dem Rücken zur Tür.

Das veranlasst unser Unterbewusstsein zu ständiger Wachsamkeit nach hinten die letztendlich von unserer Leistungsfähigkeit abgeht – rein psychologisch gesehen.

Gerhard Zirkel

Frank Neuhaus
Am 29. August 2008 um 11:34 Uhr

Hallo Gerhard,

den Hinweis mit dem Kopf vor der Wand und dem Rücken zur Tür höre ich (auch unabhängig von meinem Büro) immer wieder von Menschen aus Deiner Branche, die mir aber häufig zu pauschal klingen.

Denn in meinem Fall habe ich den Computer-Arbeitsplatz zur Wand gestellt, um die Kabel zu verstecken, es würde mich mehr ablenken, wenn ich beim Tippen zum Fenster rausschauen könnte und es stört mich nicht, dass hinter meinem Rücken eine Tür ist, da ich im Home-Office arbeite und dort keiner vorbei läuft oder dort unerwartet auftaucht. ;-)

Gerhard Zirkel
Am 29. August 2008 um 11:39 Uhr

Hallo Frank,

klar sind das Pauschalaussagen die nicht immer gelten müssen. Im ungestörten Homeoffice mag das OK sein.

Ich betone solche Dinge auch nur, weil das gerade in großen Unternehmen immer wieder falsch gemacht wird. Mit teilweise fatalen Folgen für die Mitarbeiter, denn die sind dort selten ungestört.

Genaueres kann man zum Thema Feng Shui ohnehin nur nach genauer Analyse vor Ort sagen.

Gerhard Zirkel

Frank Neuhaus
Am 29. August 2008 um 11:43 Uhr

Hallo Gerhard,

grundsätzlich hast Du auch recht und eine Freundin, die Koreanerin ist, hat meine Wohnung vor ein paar Jahren auch mal nach Feng-Shui-Gesichtspunkten “optimiert”, was mindestens nicht geschadet hat. ;-)

Thomas Kilian
Am 29. August 2008 um 15:03 Uhr

@Frank: Sorry! Habs gerade korrigiert! :)

@all: Schönes Wochenende!