Blogserie Suchmaschinen-Optimierung (3)


Geschrieben am Mittwoch, 20. August 2008 von Thomas Kilian

Im zweiten Teil meiner Blogserie zur Suchmaschinen-Optimierung habe ich Euch von der Wichtigkeit eines geeigneten Seitentitels erzählt. Das dritte Thema schließt nahtlos an: Es geht heute um die Internetadresse sowie “sprechende URLs”. Die Adresse einer Website steht im Browser in der Adresszeile. Darüber kann eine Website gezielt aufgerufen werden, allerdings ist die URL auch unter den Suchergebnissen von Google & Co. zu sehen:

Neukunden-Magnet | Marketing-Weblog Werbeagentur Thoxan Ostwestfalen
Marketing-Weblog der Werbeagentur Thoxan (Ostwestfalen): Aktuelle Beiträge aus Werbung, Web 2.0 und Neuen Medien. Innovative Ansätze in der
www.neukunden-magnet.de

Wer nach “Neukunden-Magnet” sucht, erhält – selbstverständlich – unser Neukunden-Magnet Weblog als ersten Suchtreffer. Wie bereits im zweiten Teil der Blogserie zur Suchmaschinen-Optimierung beschrieben, wird als erstes der Titel angezeigt, gefolgt von der Seitenbeschreibung (oder einem Textauszug, den Google für passender hält). Ganz unten steht dann die Internetadresse www.Neukunden-Magnet.de.

Das schöne an meiner Domain ist, dass Sie den Suchbegriff “Neukunden” bereits im Titel führt. Keywords in der Domain haben ebenfalls eine Relevanz für Google. Hätte ich unser Blog einfach nur unter http://blog.thoxan.com eingerichtet, müsste ich auf diesen Effekt verzichten.

Das gleiche gilt aber nicht nur für die Domain, sondern für die gesamte Internetadresse. Hier werden meine Beiträge etwa wie folgt von WordPress veröffentlicht: http://www.neukunden-magnet.de/kaltakquise-ist-keine-horrorvorstellung — Der Domain folgt der Titel des geschriebenen Beitrags (“Kaltakquise ist keine Horrorvorstellung”) und bringt dadurch gleich mehrfach das Suchwort “Kaltakquise” mit ins Spiel. Gerade über diese Kombination “Neukunden + Kaltakquise” erhalte ich optimale Suchergebnisse in Google.

Bei vielen Websites sieht das ganz anders aus. Wenn ich dort eine Unterseite aufrufe, steht in der Adresszeile meines Browsers z.B. eine URL wie http://www.abc.de/www2/?cat=02&id=012&lg=de. Weder die Domain, noch die Seite ansich enthalten Schlüsselbegriffe. Es sind keine “sprechenden URLs”.

Google ist außerdem nicht in der Lage, kryptische Zeichen sinnvoll zu erfassen – bei manchen Kombinationen können die Spider nicht einmal die Seiten durchsuchen, wenn sie in dieser Weise dynamisch erzeugt werden. Das bedeutet: Ich kann die Texte auf den Unterseiten noch so gut für Suchmaschinen optimieren – wenn die Suchroboter die Seiten nicht durchforsten können, war die ganze Mühe umsonst.

Erster Schritt ist also immer, die Auffindbarkeit und Indexierung einer Unterseite zu ermöglichen, zweiter Schritt (und das lässt sich eben hervorragend kombinieren) ist es, aussagekräftige Suchbegriffe in der Internetadresse unterzubringen. 

Verwandte Artikel:
2 KOMMENTAR(E)
zum Beitrag “Blogserie Suchmaschinen-Optimierung (3)”
Manuel Schmöllerl
Am 20. August 2008 um 12:21 Uhr

Zusätzlich – eigentlich zu Artikel 1 passend – möchte ich hier noch ein Tool vorstellen, welches für fortgeschrittenere SEOs gedacht ist: http://de.linkvendor.com

Hasan
Am 22. August 2008 um 23:44 Uhr

solche dynamisch generierten seiten, kann man durch eine .htaccess datei umschreiben lassen, soweit es vom webserver unterstützt wird. ist nicht viel aufwand, aber das ergebnis lässt sich im wahrsten sinne des wortes sehen.. gruß hasan

1 TRACKBACK(S)
zum Beitrag “ Blogserie Suchmaschinen-Optimierung (3)”
Blogserie Suchmaschinen-Optimierung (4) im Neukunden-Magnet | Marketing-Weblog Werbeagentur Thoxan Ostwestfalen
Am 1. September 2008 um 13:22 Uhr

[...] Suchmaschinen-Optimierung (4) Geschrieben am Montag, 01. September 2008 von Thomas Kilian Im dritten Teil der Blogserie zur Suchmaschinen-Optimierung hatte ich Euch etwas über “sprechende URLs” erzählt. Heute soll es darum [...]