Anzeigen als Eye-Catcher


Geschrieben am Freitag, 02. Februar 2007 von Thomas Kilian

Dass Anzeigen nicht immer langweilig sein müssen, zeigt die Burgerbude mit dem gelben M in dieser Ausgabe einer kanadischen Tageszeitung (gefunden bei coloribus). Anzeige Die Platzierung der Anzeige ist ein wichtiger Faktor für die Werbewirkung. Gekonnt eingesetzt, können solche Motive den Leser überraschen und seine Aufmerksamkeit mehr fesseln, als es der Text in der Zeitung tut.

Aber nicht nur für Global Player machen Zeitungsanzeigen Sinn. So veröffentlichte ein Dachdecker aus Ostwestfalen einige Tage nach dem Sturm Kyrill eine Anzeige in der regionalen Presse. “Entschuldigung, liebe Kunden!” lautete die Überschrift des Inserats, das direkt unterhalb der Todes- und Geburtenanzeigen platziert war (der Teil der Zeitung, der in der Regel die meiste Aufmerksamkeit erfährt). “Es war uns leider nicht möglich, alle Schäden sofort zu beheben, aber wir sind weiterhin bemüht, sie so schnell wie möglich zu bearbeiten.” Darunter waren Logo, Leistungsbeschreibung und Kontaktdaten abgedruckt. Die geschickte Platzierung dieser Meldung im Anzeigenteil, die Formulierung der Anzeige als Brief an die Kunden sowie der Bezug auf ein aktuelles Ereignis machen dieses Inserat zu einem echten Hingucker (oder neudeutsch “Eye-Catcher”). In dieser Form, können auch Zeitungsanzeigen eine Low-Budget-Möglichkeit sein, um eine erhöhte Werbewirkung zu erzielen.

Verwandte Artikel:

Kommentarfunktion ist deaktiviert