Alles im grünen Bereich?


Geschrieben am Montag, 13. August 2007 von Henning Franke

Wernesgrüner

Dass der Webauftritt von (sehr) kleinen Unternehmen oft zu Wünschen übrig lässt, ist bekannt. Vielleicht fehlt hier und da das nötige Kleingeld für einen professionellen Internetauftritt oder man hat sich (leider) noch nicht wirklich mit dem Thema beschäftigt. Allerdings scheinen auch größere Unternehmen vereinzelt nicht sehr viel Wert auf ihre Internetpräsenz zu legen. Als negatives Beispiel ist mir die “Wernesgrüner Brauerei” aufgefallen. Nicht die größte Brauerei, aber eine bekannte – und laut Wikipedia auch Hauptsponsor eines Fußballvereins. Warum also spart man dann offentsichtlich an der Internsetseite?

Besucht man die Webseite, bekommt man als erstes den Jingle der Brauerei zu hören. Ist ja vielleicht ganz nett, machen andere auch - aber wo ist der Aus-Knopf? Ich konnte ihn nirgends finden und ich denke, es war auch nie einer vorgesehen. Denn dann würde man ja auch noch die vertonten Seitenwechsel verpassen – jedesmal wenn man einen Menüpunkt anklickt.

Also, Lautsprecher aus und weitersurfen. Obwohl – noch nicht ganz; Zuerst muss das Menü per Mausklick aktiviert werden (zumindest im Internet Explorer) und erst dann kann es weitergehen. Die Navigation ist nämlich fortschrittlich in Flash umgesetzt. Ist ja auch unbabdingbar, bei den aufwendigen Rollover-Effekten. Also weiter: Menü aktiviert, Menüpunkt ausgewählt, Seite gewecheselt, Jingle angehört (die Lautsprecher sind ja aus) – das ist sie, die nächste Seite. Mal sehen, was da so kommt.

Ein großes Foto, wenig Text. Nichts was einen wirklich animieren würde, länger auf der Seite zu verweilen. Länger verweilen? Das mache ich auch nicht. Die nächsten Seiten die ich zusehen bekomme unterscheiden sich nicht wirklich von der ersten. Ein Foto, ein bisschen Text – mal mehr, mal weniger gut formatiert. Nichts besonderes also, was mich auf der Seite hält. Außerdem möchte ich nicht noch mehr Jingles hören, wenn ich jetzt weitersurfe.

Ich schließe also mein Browserfenster wieder und behalte eine kleine Seite mit übergroßen abgerundeten Ecken, viel Sound, viel Grün und wenig Text im Gedächtnis. Ob ich nochmal wiederkomme, weiß ich nicht. Jetzt bin ich nämlich erstmal auf der Seite von Beck’s unterwegs. Die ist genauso grün, dort gibts auch Ton – aber die macht auch mehr Spaß und ist interaktiver.

Wie war noch gleich der Slogan von Wernesgrüner? Alles im grünen Bereich? Zumindest im Internet noch nicht.

Verwandte Artikel:
1 KOMMENTAR(E)
zum Beitrag “Alles im grünen Bereich?”
Max
Am 14. August 2007 um 14:52 Uhr

Hallo Thomas,

wie geht es dir? Lange nicht gesprochen :-)
Sag mir doch bitte kurz Bescheid wenn Wernesgrüner sich bei dir meldet und du den Auftrag bekommst ;-) Dann schreibe ich auch solche Blogbeiträge und finde so Neukunden.

MfG, Max