5 Gründe, warum Twitter völliger Unsinn ist


Geschrieben am Donnerstag, 24. September 2009 von Thomas Kilian

Twitter ist wie… ach seht doch selbst:

Genau, Ihr habts verstanden. Twitter ist die reinste Zeitverschwendung und ein absolut nutzloses Online-Tool zur Selbstbeweihräucherung von webaffinen Asozialen, die nichts anderes zu tun haben, als den ganzen Tag selbstherrlich Ihren virtuellen Mist in die Welt zu pusten. Auch Johannes B. Kerner ist meiner Meinung und deshalb ist es längst überfällig, dass ich Euch 5 gute Gründe nenne, warum Twitter völliger Unsinn ist:

  1. Twitter frisst viel zu viel Zeit, sowohl meine als auch die meiner Follower.
  2. Twitter ist viel zu kurz (140 Zeichen), um wirklich etwas Sinnhaftes zu kommunizieren.
  3. Twitter wird von vielen nur zur Vebreitung von Banalitäten (“Guten Morgen, Wetter schön, Haare schön etc.”) gebraucht.
  4. Twitter ist auch überhaupt nicht sexy …
  5. Twitter kann … ach und überhaupt… – ist doch egal!

Leider eignet sich Twitter ganz hervorragend, um sich eine digitale Reputation aufzubauen (wer es geschickt anstellt), bietet Möglichkeiten zur Vernetzung und sorgt dafür, dass ich neue Trends erfahre, spannende Informationen lese und sogar Kunden finde. Als Akquise-Tool ist es aus meinem geschäftlichen Alltag gar nicht mehr wegzudenken. Also: Mahnahmahnah! und folgt mir trotzdem bei Twitter!

Verwandte Artikel:
14 KOMMENTAR(E)
zum Beitrag “5 Gründe, warum Twitter völliger Unsinn ist”
Andreas
Am 24. September 2009 um 08:47 Uhr

Hallo Thomas,

super Text!

Genau das habe ich beim Anschauen der Sendung von Johannes B. Kerner auch gedacht.

Schöne Grüße
Andreas Reinkensmeier

Andreas
Am 24. September 2009 um 08:51 Uhr

Wenn ich wüßte, dass er es auch liest, würde ich mein gewonnes Exemplar vom Igel-Faktor gern Herrn Kerner schicken. :-)

Aber leider wird er es wohl vermutlich genauso lesen, wie die Twitter-Tweets in seiner Sendung. :-(

Schade, hätte ihm mehr zugetraut.

Martin
Am 24. September 2009 um 09:01 Uhr

Eine Runde verstaubter Wichtigtuer und Schwätzer (Ausnahme Wolf von Lojewski)die sich anmaßen, das Rad der Zeit zurückdrehen zu dürfen. Herr Kerner ist ja bekanntlich immer seiner Zeit ein paar Lichtjahre hinterher.

– M.H.

Sven
Am 24. September 2009 um 09:17 Uhr

Wie kann man etwas schlecht reden von dem man selber absolut keine Ahnung hat, weil man nicht weiß wie es funktioniert oder es noch nie ausprobiert hat?

Kenne da noch viele mehr, die genauso über Twitter denken… allesamt haben und hatten nie ein Twitter-Konto…

Viele Grüße

Martin
Am 24. September 2009 um 09:41 Uhr

Ach ja, ich vergaß die Eigenwerbung. Bin natürlich auch bei Twitter: http://twitter.com/martin_haase

– M.H.

Coach Henri
Am 24. September 2009 um 11:12 Uhr

Also Leute, Herr Kerner ist schließlich im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und da sind nur kluge Leute, die wissen, wovon sie reden. Natürlich ist Twitter Zeitverschwendung, das machen nur Looser und Wichtigtuer, ich zum Beispiel. Und jetzt Entschuldigung, mein nächster Tweet wartet….

Alex
Am 24. September 2009 um 11:55 Uhr

“Die Bundestagswahl in Deutschland am kommenden Sonntag wird von Twitter gesprengt werden, weil irgendjemand
die Wahlprogrognosen schon um 17 Uhr tweeten wird und dann wird die Wahl erfolgreich angefochten werden und? wir
können alle nochmal wählen.” Das Zitat habe ich gerade bei Youtube gefunden, wir werden sehen… ;-)

Manuel Schmöllerl
Am 24. September 2009 um 12:46 Uhr

Manche sind eben bei Web0.0 hängen geblieben. Es gibt ja auch noch immer Leute die denken, dass Vokuhila im Trend ist. http://de.wikipedia.org/wiki/Vokuhila

Thomas Kilian
Am 25. September 2009 um 08:09 Uhr

Hey, vielen Dank für alle Eure Kommentare – die waren ja genauso unsinnig und überflüssig wie Twitter ;-)

Auf den evangelischen Twitter-Artikel habe ich bereits entsprechend geantwortet, vielleicht trägt die Diskussion nicht nur zur Erheiterung, sondern auch zur Wahrnehmung über die enormen Möglichkeiten zur Selbstvermarktung bei, darum geht es hier ja schließlich.

Also mal ein bisschen mehr Ernst, bitte!

Mahnahmahnah!

Marcel Schreyer
Am 28. September 2009 um 17:49 Uhr

Internet braucht kein Mensch!

Matahari
Am 2. Oktober 2009 um 01:24 Uhr

Tach Thomas,
ich habe mich heute zum ersten Mal auf twitter umgesehen und irgendwie nur Dünnschiss gefunden. Sowas wie “der Lieblingsitaliener ist immer noch der Beste”. Also mal ehrlich, wer braucht das? Und wer hat die Zeit und Lust, sich damit überhaupt zu beschäftigen? Meiner Meinung nach ist das genauso ein bekloppter Hype wie dereinst Second Life – die vermeintlichen Marketing-Profis haben sich darauf gestürzt wie die Fliegen auf die Sch…. und was ist? Tote Hose! Geld verbraten. Kein Mensch redet mehr von Second Life. Als Marketing-Tool scheint mir das Medium nicht geeignet – zumindest, was mein Produkt angeht. Also bezüglich twitter halte ich es mit den beiden älteren Herrschaften in dem obigen youtube clip (der ist echt g…!) “Who cares!?”