Igel-Faktor Gewinnspiel: 5 Frei-Exemplare zu gewinnen


Geschrieben am Dienstag, 25. August 2009 von Thomas Kilian (9 Antworten)

Nachdem am Freitag nun endlich mein neues Buch “Der Igel-Faktor” erschienen ist, will ich meine Leser im Neukunden-Magnet Weblog gerne in den Genuss eines Freiexemplars (bzw. fünf) bringen. Dazu habe ich mir ein kleines Gewinnspiel überlegt. Ähnlich wie beim Wettlauf vom Hasen und vom Igel gibt es auch hier nichts geschenkt – ein wenig anstrengen müsst Ihr Euch schon. Dabei dürft Ihr gerne die Rolle des Igels einnehmen:

Der Hase zählte: »Eins, zwei, drei«, und los ging er wie ein Sturmwind den Acker hinunter. Der Igel aber lief nur etwa drei Schritte, dann duckte er sich in die Furche hinein und blieb ruhig sitzen. Und als der Hase im vollen Lauf am Ziel unten am Acker ankam, rief ihm die Frau des Igels entgegen: »Ich bin schon da!«

Um eines von fünf Freiexemplaren zu gewinnen, müsst Ihr folgendes tun: Stellt Euch in die virtuelle Ackerfurche (also auf irgendeine andere Website, Online-Plattform, Youtube etc.) und ruft: “Der Igel-Faktor ist da!” Sofern möglich, gerne mit Link zu http://www.Igel-Faktor.de.

Schreibt dann einen kurzen Kommentar auf diesen Beitrag, wo Ihr in die Rolle des Igels geschlüpft seid. Natürlich könnt Ihr auch Hilfsmittel wie Werbebanner, Buchcover, Illustrationen oder selbst aufgenommene Videos, Bilder usw. benutzen.

Der Igel-Faktor

Die beiden originellsten Beiträge gewinnen auf jeden Fall – unter den restlichen Igelmännern und Igelfrauen verlose ich nach dem Zufallsprinzip. Stichtag für diese Aktion ist Donnerstag, der 4. September 2009 um 12.00 Uhr Mittags Dienstag, der 15. September 2009 um 12.00 Uhr Mittags Löhner Zeit. Denkt daran, beim Kommentieren eine gültige E-Mailadresse anzugeben, damit ich Euch – sofern Ihr gewonnen habt – kontaktieren und das Buch dann per Post zuschicken kann.

Also, wer “ist schon da”?

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

So entstand der Igel-Faktor


Geschrieben am Sonntag, 23. August 2009 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

Bevor es hier mit dem Igel-Countdown weitergeht (nur weil das Buch jetzt erschienen ist, müssen wir ja damit nicht aufhören!), möchte ich Euch mal einen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Igel-Faktors geben. Es war einmal …

12. Dezember 2007 – März 2008

E-Mail-Anfrage vom Verlagsleiter des BusinessVillage Verlags Göttingen, ob ich mir vorstellen könnte, ein Buch über “Kundenfang im Web 2.0″ zu schreiben.

“Die besten Köder für modernen Kundenfang – Zutaten: Ein Blogger, ein Podcaster, ein Onlineprofi alter und neuer Schule beschreiben spannende Wege zur schönen, neuen, online kaufenden, wenig loyalen, aber begeisterungsfähigen Web 2.0 Kundschaft.”

Klingt spannend, ich mache mir Gedanken dazu und stecke in ersten Telefonaten mit Christian Hoffmann den groben Rahmen ab.

04. März – Mai 2008

Persönliches Treffen mit Christian Hoffmann auf der CeBIT in Hannover. Abstimmung der weiteren Vorgehensweise und Erstellen eines Exposés mit Struktur und ersten Probetexten.

“Na das ist dann mal ein kreativer und neuer Ansatz. Respekt. Die Idee ist nicht schlecht. Sie müssten aber das Analogiespiel gekonnt durchhalten. Ich werde nächste Woche Ihr Expose intern zur Diskussion geben und bin schon einmal sehr gespannt, was die Kollegen sagen :-).”

Ob es mir gelingen wird, die Geschichte vom Hasen und vom Igel durchgehend zu gestalten? Wie sieht die optimale Struktur für das Buch aus? Diese Frage wird mich noch lange beschäftigen.

(mehr …)

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:
Kommentare deaktiviert Igel-Faktor

Die Sommerzeit vergeht wie im Flug


Geschrieben am Freitag, 21. August 2009 von Thomas Kilian (1 Antwort)

… deshalb heute nur eine kurze Zusammenfassung der Aktivitäten und besonderen Highlights der vergangenen Woche, komme zurzeit leider nicht zum Bloggen:

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Igel-Countdown 32-36 – Content Management Systeme


Geschrieben am Dienstag, 11. August 2009 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

In diesem kurzen Countdown-Artikel 32-36 frühstücke ich schnell mal fünf Runden aus dem Igel-Faktor ab, die sich alle mit dem Thema “Content Management Systeme” befassen.

Ich zeige Euch in diesem Abschnitt, welche Vorteile die Software-Lösungen bei der Erstellung und vor allem bei der Optimierung einer Website bieten. Im Speziellen gehe ich dabei auf TYPO3 und WordPress ein — zwei Systeme, mit denen wir als Internetagentur selbst sehr gerne arbeiten. Alles weitere lest Ihr ab Ende August im Igel-Faktor, meinem neuen Buch zur erfolgreichen Neukunden-Gewinnung im Internet.

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:
Kommentare deaktiviert Igel-Faktor

Der Preis ist heiß


Geschrieben am Montag, 10. August 2009 von Thomas Kilian (1 Antwort)

Wundert mich eigentlich, dass noch kein Teilnehmer der Blog-Parade Erfolgreiche Preisstrategien diese Phrasenschwein-Überschrift verwendet hat, obwohl zur Halbzeit schon mehr als 25 Artikel von verschiedenen Autoren geschrieben wurden. Nunja, ich lege mit meinem zweiten Beitrag (Nr. 1: “Der ideale Preis ist eine Lüge“) gerne noch mal eine Diskussion um “heiße Preise” nach.

Erfolgreiche Preisstrategien

Der heiße Preis in der Neukunden-Akquise

Im Homeshopping-TV bin ich neulich über so eine “Der Preis ist heiß”-Sendung gestolpert, die Harry Wijnvoord und Walter Freiwald alle Ehre gemacht hätte. Aber lasst uns doch zunächst noch mal zurückschalten ins Jahr 1990, um den Fans dieser Dauerwerbesendung, die sich aufgrund der Überschrift in mein Weblog verirrt haben mögen, auch einen Gefallen zu tun:

Und nun zurück zur Homeshopping-Sendung, die ich neulich beim Zappen entdeckt habe. Dort wurde alle paar Sekunden der Preis um einen Euro gesenkt. Ich glaube, es ging um irgendeinen Elektroschrott, der hier für 34 – 33 – 32, jetzt meine “Damen und Herren” nur noch 31 – 30 Euro – 29, 28 und wieder purzeln die Preise auf 27 – 26 – 25, nur hier und heute für 24 – 23 – 22 – es sind noch die letzten Stücke für 21 – 20 – 19 – und Sie haben richtig gehört 18 – 17 und 16 Euro und damit ist der Artikel AUSVERKAUFT meine “Damen und Herren”, aber es gibt schon das nächste …

Unterbrecht gerne meinen Wahn, danke! Hier wurde schließlich ohne Punkt und Komma gesabbelt und völliger Ramsch an den Mann – oder in diesem Fall vermutlich eher an die reifere Frau – gebracht, dass sich die Kreditkarten nur so biegen. Ein Beispiel für einen solchen Preissturz möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten:

Nun aber zur heißen Frage des Tages: Ist es überhaupt zulässig (und wenn Ihr so wollt “moralisch vertretbar”), dass Kunden unterschiedliche Preise für die gleiche Leistung oder das gleiche Produkt bezahlen?

  • Wer länger wartet, bekommt einen günstigeren Preis – bis alles weg ist.
  • Wer sich schnell entscheidet, bekommt das Produkt zum Vorteilspreis.
  • Wer zwei auf einmal kauft, bekommt ein drittes geschenkt.
  • Wer seine Existenz gründet, erhält einen Rabatt.
  • Wer viel fliegt, fliegt nächstes Mal günstiger.

Die Liste der Ermäßigungen und deren Variantenreichtum ließe sich beliebig verlängern. Vielleicht mögt Ihr jetzt fragen: “Ja, warum denn nicht? – Natürlich ist es zulässig, dass es verschiedene Preise gibt!” Dann hier mal ein Beispiel, wo ich es persönlich schon fast unverschämt finde, preislich ungleich behandelt zu werden:

Herr Müller geht in sein Stammlokal, um mit seiner Frau Evelyn schick zu Abend zu essen. Sie genießen ein 3-Gänge-Menü und eine teure Flasche Rotwein. Herr Müller ist häufig zu Gast und wird vom Kellner bereits mit Namen begrüßt. Er zahlt für das Menü den vollen Preis und ein üppiges Trinkgeld. Beim Verlassen des Lokals bekommt er mit, dass am Nebentisch – hier wurde ebenfalls in drei Gängen gespeist – ein Gutschein aus der Zeitung abgegeben wird. “Zwei zum Preis von einem” – der Tischnachbar zahlt also nur die Hälfte des Menüs und bekommt obendrein noch einen Nachtisch “auf Kosten des Hauses”.

Herr Müller ist Stammgast – sein Tischnachbar hat einfach nur aufmerksam die Zeitung gelesen. Ungerecht oder nicht?

Gerechte Preise in der Neukunden-Akquise

Versteht bitte den kleinen, aber feinen Unterschied. Es geht mir nicht um Gleichmacherei, sondern um gleiche Ausgangsbedingungen und Respekt im Umgang mit dem Kunden. In meinen Augen ist ein Preisnachlass für Vielflieger angemessen, ebenso eine Gutschein-Aktion oder ein Preisspiel (“Wer zuerst kommt…”). Aber wer mit unterschiedlichen Preisen agiert, sollte …

  1. darauf achten, dass alle (potentiellen) Kunden die gleichen Chancen haben, günstige Preise zu erhalten.
  2. eine transparente und nachvollziehbare Preispolitik betreiben.
  3. bedenken, dass eine Ungleichbehandlung zu gestörten Kundenbeziehungen führen kann.
  4. es manchmal vielleicht trotzdem tun, wenn es die Neukunden-Akquise erfordert.

Wer jetzt meint, mit 4. hätte ich mir selbst widersprochen, der irrt gewaltig. Schließlich setzt “trotzdem tun” immer voraus, dass ich mir vorher über mein Handeln Gedanken gemacht habe und aus – guten? – Gründen eine bewusste Entscheidung getroffen habe. Dabei nehme ich unter Umständen auch 3. in Kauf oder kann mir etwas einfallen lassen, um dem vorzubeugen:

“Ahhh! Herr Müller! Schön, dass Sie mit Ihrer werten Gattin heute Abend wieder bei uns zu Gast sind. Wir haben schon einen Tisch für Sie vorbereitet. Haben Sie auch an den Gutschein gedacht? — Nein? — Wir haben ja momentan eine besondere Aktion in der Zeitung – aber da Sie unser Stammgast sind, sollen Sie selbstverständlich ebenfalls in den Genuss kommen …”

Wetten, dass Herr Müller auch beim nächsten Mal sein Stammlokal besucht?

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Igel-Countdown 31 – Google AdWords: Kleinanzeigen mit System


Geschrieben am Sonntag, 09. August 2009 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

Was haben die Google AdWords im Kapitel “Suchmaschinen-Optimierung” zu suchen? Google macht ganz deutlich: Die Platzierung von Anzeigen hat KEINERLEI Auswirkungen auf die Position einer Website in den Suchergebnissen. Im 31. Kapitel des Igel-Faktors zeige ich Euch, wie Ihr die Anzeigen von Google AdWords dennoch für die Optimierung Eurer Website einsetzen könnt und welche tollen Hilfsmittel der kostenpflichtige Dienst von Google bereit hält, um neue Kunden über das Internet zu gewinnen.

BTW: Der Igel-Faktor ist jetzt im Druck und soll in der letzten August-Woche geliefert werden. >>> Jetzt schon vorbestellen!

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:
Kommentare deaktiviert Igel-Faktor

Die Espresso-Strategie in der Neukunden-Akquise


Geschrieben am Freitag, 07. August 2009 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

In der 11. Folge des Neukunden-Podcast spreche ich mit Maren Martschenko von der Firma “zehnbar”. Sie verrät uns, was sich hinter der “Espresso-Strategie” verbirgt – eine Methode für das Wesentliche und für das Wirksame in der Neukunden-Akquise.

Neukunden-Podcast - Marketing-Podcast aus Ostwestfalen

Macht euch einen leckeren Espresso und hört gut zu, ich wünsche euch viel Spaß bei der neuen Folge!

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:
Kommentare deaktiviert Neukunden-Akquise Neukunden-Podcast

Igel-Countdown 30 – Der Köder muss dem Fisch schmecken


Geschrieben am Donnerstag, 06. August 2009 von Thomas Kilian (1 Antwort)

Der Igel-Faktor - Erfolgreiche Neukunden-Gewinnung im Internet

Wo wir gerade beim Thema Linktausch waren: Wozu sollte ich einen Link mit einer mir völlig fremden Website tauschen?

Der Aufwand, diese Links im Auge zu behalten und am besten noch über zwei oder drei Ecken zu tauschen (gegenseitige Verlinkungen sind nicht besonders effektiv) ist mir viel zu groß. Sinnvoller scheint es mir, gute Köder auszuwerfen, mit denen ich automatisch Links erhalte.

Beim sogenannten “Linkbait” (engl. bait = Köder) geht es darum, Inhalte oder Dienste zu schaffen, die von anderen Webmastern automatisch verlinkt werden. Das können hochwertige Inhalte sein, …

  • Fachartikel
  • Lexika
  • kostenlose Software
  • Beitragsrechner

… oder anderer “Schnick-Schnack”, den Webmaster lieben.

Einige besonders interessante Konzepte zeige ich in Runde 30 im neuen Buch “Der Igel-Faktor“, eine schöne Liste mit 13 Linkbait-Ideen gibt es auch bei meinen Kollegen von den SEOux Indianern…

Habt Ihr noch weitere Ideen für Linkbaits? Immer her damit!

Einen Kommentar zum Beitrag schreiben!
Verwandte Artikel:

Igel-Countdown 29 – Linktausch ist anstrengend und bringt nicht viel


Geschrieben am Mittwoch, 05. August 2009 von Thomas Kilian Kommentare deaktiviert

Immer mal wieder erhalte ich Werbemüll per E-Mail, bei dem es sich um ein Angebot zum Linktausch handelt:

Guten Tag, mein Name ist … und ich arbeite für …ranking.com, eine SEO Firma, die Linkaufbau für Großkunden bertreibt. Zur Zeit bin ich auf der Suche nach Links für ein Glücksspielportal und tausche dazu Links von Seiten aus allen Bereichen. (…).de* habe ich während einer Recherche in einem Webkatalog gesehen und möchte gerne einen oder mehrere Links mit Ihnen tauschen.

Drehen wir den Spieß mal herum: Wieviel Aufwand bedeutet es wohl für mich als Linktauscher, passende Linkpartner zu recherchieren, anzuschreiben (“Klinken putzen”) und die getauschten Links im Auge zu behalten? Was bringt es mir, 3 oder 5 oder 15 getauschte Links zu erhalten, wenn andere Wettbewerber zig tausende Links haben? Diese Frage stellt sich auch ein Igel, der im Wettlauf auf dem virtuellen Steckrübenfeld mit dem Hasen mithalten möchte.

Natürlich bringt Linktausch was, aber bringt Linktausch WIRKLICH was? Das ist doch die Frage. Ich halte es persönlich für viel sinnvoller, mit pfiffigen Ideen automatisch passende Links zu erzeugen. Wie das geht? — Verrate ich gerne im Igel-Faktor und auch ein wenig in der nächsten Runde vom Igel-Countdown …

Kommentare deaktiviert
Verwandte Artikel:
Kommentare deaktiviert Igel-Faktor
Seite 1 von 212